Nasale kontinuierliche Überdruckbeatmung sofort nach der Extubation, um Komplikationen bei Frühgeborenen vorzubeugen

Kontinuierliche positive Überdruckbeatmung (continous positive airway pressure, CPAP) sorgt für einen zusätzlichen Luftstrom durch die Nase und hilft dadurch, die Lunge entfaltet zu halten. Dies trägt dazu bei, Atemprobleme von Frühgeborenen zu vermindern, nachdem der Schlauch, der zur Unterstützung der Atmung in die Luftröhre eingebracht wurde, entfernt wurde. Frühgeborene, d. h. Babies, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren werden, brauchen unter Umständen Hilfe, um richtig atmen zu können. Manchmal wird mit einer Beatmungsmaschine Sauerstoff über einen Schlauch gegeben, der durch den Mund oder die Nase eingeführt wurde und in der Luftröhre liegt. Diese Methode stellt die Atmung wieder her, jedoch kann es im Anschluss an das Entfernen des Luftröhrenschlauchs (ein Vorgang, der 'Extubation' genannt wird) zu Problemen kommen.Nasale kontinuierliche Überdruckbeatmung (nasal continuous airway pressure, NCPAP) sorgt für einen zusätzlichen Luftstrom durch die Nase und hilft dadurch, die Lunge entfaltet zu halten. Dieser Review fand, dass NCPAP nach einem Zeitraum mit maschineller Beatmung, ein Misslingen der Extubation wirksam verhindert.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.