Ansätze für die Sauerstofftherapie bei erwachsenen Intensivpatienten mit akutem Atemnotsyndrom

Hintergrund

Bei dem akuten Atemnotsyndrom (akutes Lungenversagen) handelt es sich um ein sehr schwerwiegendes Atmungsproblem mit einer hohen Sterblichkeitsrate (Risiko zu sterben). Es gibt viele mögliche Ursachen für die Entstehung von ARDS, darunter auch Virusinfektionen wie COVID-19. Momentan gibt es keine spezifischen Behandlungen, außer die Gabe von Sauerstoff über ein Beatmungsgerät auf einer Intensivstation. Dies geschieht oft über einen längeren Zeitraum. Große Mengen an Sauerstoff (entweder eine hohe Sauerstoffkonzentration oder Sauerstoff, der über einen langen Zeitraum verabreicht wird) sind jedoch mit einem erhöhten Schaden durch andere Krankheiten (z.B. Herzinfarkt oder Schlaganfall) verbunden.

Was wollten wir herausfinden?

Wir wollten wissen, ob es Patienten mit schweren Lungenproblemen (ARDS) besser gehen würde (einschließlich einer geringeren Sterblichkeitswahrscheinlichkeit), wenn sie größere oder geringere Mengen an Sauerstoff erhalten, während sie auf der Intensivstation an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind.

Methoden

Bis zum 15. Mai 2020 durchsuchten wir große medizinische Datenbanken nach klinischen Studien, in denen die Sauerstoffverwendung bei erwachsenen Patienten mit ARDS auf Intensivstationen untersucht wurde. Wir suchten nur nach Studien mit den krankesten Patienten, d.h. diejenigen, die Hilfe bei der Atmung durch einen Atemschlauch, der an ein Beatmungsgerät angeschlossen war, benötigten. Wir schränkten die Suche nicht nach der Publikationssprache ein.

Zusätzlich zu der Extraktion und Analyse der Daten aus allen Studien, die diese Kriterien erfüllten, bewerteten wir auch das Risiko für Bias und die Vertrauenswürdigkeit der Ergebnisse.

Ergebnisse

Wir schlossen nur eine Studie (205 Teilnehmer) in diesen Review ein. Patienten mit ARDS, die auf einer Intensivstation Sauerstoff über einen Atemschlauch erhalten, könnten eine höhere Wahrscheinlichkeit haben zu sterben, wenn sie geringere Mengen Sauerstoff erhalten, als wenn sie viel höhere Mengen Sauerstoff erhalten, allerdings ist die Evidenz sehr unsicher.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Unser Vertrauen in diese Ergebnisse ist sehr niedrig, da nur Daten aus einer Studie mit einer kleinen Anzahl von Teilnehmern verfügbar waren. Diese Studie wurde aufgrund von Sicherheitsdenken früher als geplant beendet. Wir können daher nicht abschließend sagen, ob es hilfreich ist, Patienten mit ARDS mehr oder weniger Sauerstoff zu geben.

Übersetzung: 

M. Davia, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.