Systemische Medikamente (oral oder injiziert) bei Schuppenflechte

Was ist das Ziel dieses Reviews?

Das Ziel dieses Reviews war, verschiedene systemische Medikamente (orale oder injizierte Medikamente, die im gesamten Körper wirken) zu vergleichen, die zur Behandlung von moderater bis schwerer, chronischer Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen (über 18 Jahre alt) eingesetzt werden, um herauszufinden, welche am sichersten und wirksamsten sind, um Schuppenflechte zu lindern. Wir wollten die Medikamente gemäß ihrer Sicherheit und wie gut sie funktionieren einstufen, um der Entwicklung eines Behandlungspfades für Menschen mit chronischer Plaque-Psoriasis zu helfen. Wir sammelten und untersuchten alle relevanten Studien, um diese Frage zu beantworten und fanden 140 Studien.

Hauptaussagen

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Auswahl an Behandlungen aus der Klasse der Biologika die wirksamsten systemischen Medikamente zu sein scheinen, um eine 90 %ige Verbesserung auf dem Psoriasis Area and Severity Index (PASI) zu erzielen. Wir fanden keinen signifikanten Unterschied in schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen (d.h. schwere Nebenwirkungen), wenn irgendwelche der untersuchten Behandlungen mit Placebo verglichen wurden. Da die Evidenz zur Sicherheit allerdings von sehr niedriger bis moderate Qualität war, können wir uns dieser Ergebnisse nicht sicher sein.

Für einige der Behandlungen fanden wir wenige Studien - dementsprechend ist mehr Forschung erforderlich, um systemische Medikamente direkt miteinander, statt mit Placebo (einer inaktiven Substanz), zu vergleichen. Zusätzlich sind langfristige Studien nötig, um mehr Evidenz über den Nutzen und die Sicherheit von systemischen Medikamente zu liefern und um ihre Sicherheitsprofile zu vergleichen. Tatsächlich sind die Ergebnisse dieses Reviews auf die einführende Behandlung beschränkt (d.h. Endpunkte wurden nach 8 bis 24 Wochen nachdem die Teilnehmer den Behandlungsgruppen zugeteilt wurden gemessen) und es gab ungenügende Informationen um die relativen Nutzen der Behandlungen auf langfristige Endpunkte für diese chronische Erkrankung zu verstehen.

Wir bewerteten die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz als sehr niedrig (hauptsächlich konventionelle Medikamente) bis hoch (hauptsächlich Biologika). Wir stuften die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz aufgrund von Risiken für Bias (Probleme mit den Studienmethoden) und dann wegen entweder nicht eindeutigen Ergebnissen oder Ungenauigkeit herab.

Was wurde in diesem Review untersucht?

Schuppenflechte zeichnet sich durch gerötete Hautbereiche, die mit Schuppen (so genannten Plaques) bedeckt sind, oder andere entzündliche Auswirkungen, die auf der Haut, Gelenken oder beidem zu sehen sind, aus. Schuppenflechte wird durch eine abnormale Antwort innerhalb des Immunsystems bei Menschen verursacht, die eine genetische Veranlagung für diese Erkrankung haben könnten.

Ungefähr 2 % der Bevölkerung haben Schuppenflechte, und 90 % dieser Menschen haben Plaque-Psoriasis. Zwischen ungefähr 10 und 20 % der Menschen mit chronischer Plaque-Psoriasis werden systemische Behandlungen benötigen. Schuppenflechte hat negative Auswirkungen auf die Lebensqualität, einschließlich dem psychosozialen Leben einer Person.

Wir verglichen 19 systemische Medikamente, indem wir Studien identifizierten, die eines oder mehrere dieser Medikamente mit entweder Placebo oder einem anderen Medikament verglichen, um moderate bis schwere Formen von Schuppenflechte bei Erwachsenen zu behandeln, die sich in jeglicher Behandlungsphase befanden. Die Medikamente, die wir untersuchten, waren konventionelle systemische Behandlungen (eine vielfältige Gruppe an Behandlungen, die die ältesten Behandlungen zur Linderung von Schuppenflechte darstellen), Biologika (Behandlungen, die aus Substanzen von lebenden Organismen, oder synthetischen Versionen, bestehen, um das Immunsystem zu erreichen), und niedermolekulare Verbindungen (welche die Moleküle innerhalb von Immunzellen beeinflussen). Wir schlossen Studien ein, deren Teilnehmer möglicherweise auch an Psoriasisarthritis litten. Die wichtigsten Endpunkte, die uns interessierten, waren das Erreichen von PASI 90 und jegliche schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen, die mit den Medikamenten in Verbindung stehen konnten.

Wir kombinierten alle Studien, um eine indirekte Analyse der Behandlungen zu erlauben, damit wir sie miteinander vergleichen konnten (Netzwerk-Meta-Analyse).

Was sind die Hauptergebnisse des Reviews?

Die 140 Studien schlossen 51.749 Menschen (größtenteils in Krankenhäusern rekrutiert) mit moderater bis schwerer Schuppenflechte ein: 34.624 Männer und 16.529 Frauen (unbekannt für die verbleibenden 596 Teilnehmer); das gesamte Durchschnittsalter betrug 45 Jahre, zu Beginn der Studie lag der PASI-Wert durchschnittlich bei 20 (Bereich: 9,5 bis 39), was auf einen hohen Schweregrad der Erkrankung hinweist. Die meisten Studien (n = 82) verglichen das systemische Medikament mit einer Placebo-Behandlung, 41 Studien verglichen systemische Behandlungen mit anderen systemischen Behandlungen und 17 Studien verglichen systemische Behandlungen mit systemischen Behandlungen und Placebo. Die meisten Studien waren nur kurzzeitig ausgelegt; 117 Studien waren multizentrische Studien (2 bis 231 Zentren). Die meisten Studien (107/140) gaben Finanzierung von Pharmaunternehmen an und 22 Studien berichteten nicht über ihre Finanzierungsquelle.

Die hier dargestellten Endpunkte wurden für 8 bis 24 Wochen nachdem die Teilnehmer randomisiert wurden (Einstiegsphase) gemessen. Die folgenden Ergebnisse basieren auf Netzwerk-Meta-Analyse (eine Methode, die direkte und indirekte Behandlungsvergleiche zusammenfasst).

Die Ergebnisse zeigen, dass, im Vergleich mit Placebo, alle Behandlungen (untersucht in den folgenden Gruppierungen: anti-IL17, anti-IL12/23, anti-IL23 und anti-TNF alpha (d.h. die sogenannten Biologika-Behandlungen); niedermolekulare Behandlungen; und konventionelle systemische Wirkstoffe) signifikant wirksamer in der Behandlung von Schuppenflechte waren, sofern die Bewertung anhand eines Indexes erfolgte, der eine Verbesserung von 90 % (PASI 90) benötigte.

In Bezug auf denselben Endpunkt (PASI 90) schienen die Biologika anti-IL17, anti-IL12/23. anti-IL23 und anti-TNF alpha signifikant besser zu wirken als die niedermolekularen Verbindungen und die konventionellen systemischen Wirkstoffe. IL ist eine Abkürzung für Interleukine; TNF ist eine Abkürzung für Tumornekrosefaktor und beide sind Formen von Zytokinen. Ein Zytokin beeinflusst das Verhalten einer Zelle.

Bezogen auf einzelne Medikamente, erneut untersucht ob der Fähigkeit, PASI 90 zu erreichen, waren Infliximab, alle anti-IL17 Medikamente (Ixekizumab, Secukinumab, Bimekizumab und Brodalumab) und die anti-IL23 Medikamente (Risankizumab und Guselkumab, aber nicht Tildrakizumab) signifikant wirksamer als Ustekinumab und drei anti-TNF alpha Wirkstoffe: Adalimumab, Certolizumab pegol und Etanercept. Adalimumab und Ustekinumab waren Certolizumab pegol und Etanercept überlegen. Wir fanden keinen signifikanten Unterschied zwischen Tofacitinib oder Apremilast und zwei konventionellen Medikamenten: Ciclosporin und Methotrexat.

Im Vergleich mit Placebo wirkten sieben Biologika am besten zur Linderung von Verletzungen durch Schuppenflechte. Diese Medikamente waren Infliximab, Ixekizumab (beide basierend auf Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit), Risankizumab (Evidenz von hoher Vertrauenswürdigkeit), Bimekizumab (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit), Guselkumab (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit) Secukinumab (Evidenz von hoher Vertrauenswürdigkeit) und Brodalumab (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit). Es gab nur einen kleinen Unterschied darin, wie gut diese sieben Medikamente wirkten.

Für die Endpunkte PASI 75 und Physician Global Assessment (PGA) 0/1 (d.h. erreichen von 75 %iger Verbesserung und eines PGA-Wertes von 0 oder 1) waren die Ergebnisse jenen für PASI 90 sehr ähnlich.

Bezüglich der Ergebnisse für einige Biologika (Bimekizumab), niedermolekulare Verbindungen (Tyrosinkinase-2-Inhibitor), und konventionelle systemische Behandlungen (Acitretin, Ciclosporin, Fumarsäureester und Methotrexat) müssen wir vorsichtig sein, da diese Medikamente in wenigen Studien in der NMA untersucht wurden.

Für das Risiko für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen bestanden keine signifikanten Unterschiede zwischen jeglichen systemischen Medikamenten, verglichen mit Placebo. Allerdings war die Anzahl an schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen sehr niedrig, und unsere Einstufungen basieren auf Evidenz von niedriger bis sehr niedriger (für knapp unter der Hälfte der Ergebnisse) oder moderater Vertrauenswürdigkeit, daher sollten sie mit Vorsicht interpretiert werden.

Alle Studien sammelten wenige Informationen zu Lebensqualität; einige der untersuchten Medikamente hatten keine Daten zu Lebensqualität.

Wie aktuell ist dieser Review?

Wir suchten nach Studien, die bis Januar 2019 veröffentlicht wurden.

Anmerkung der Herausgeber: Dies ist ein „Living Systematic Review“. Living Systematic Reviews bieten einen neuen Ansatz für die Aktualisierung von Reviews, bei dem der Review durchgängig aktualisiert wird und relevante neue Evidenz eingearbeitet wird, sobald diese verfügbar ist. Bitte wenden Sie sich an die Cochrane Database of Systematic Reviews, um den aktuellen Stand dieses Reviews einzusehen.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.