Topisches Benzoylperoxid bei Akne

Fragestellung des Reviews

Wir überprüften die Evidenz zur Wirkung und Sicherheit von topischem Benzoylperoxid (BPO), das allein oder in Kombination angewendet wird. Zu den einschlussfähigen Vergleichen zählten Placebo (eine identische, aber inaktive Behandlung), keine Behandlung oder andere aktive (medizinische) topische Medikamente zur Behandlung von Akne (allein oder in Kombination mit anderen topischen Medikamenten, die kein BPO enthalten) (die Evidenz ist auf dem Stand von Februar 2019).

Die wichtigsten Endpunkte, die bei diesem Review von Interesse waren, waren die von den Teilnehmern berichtete Verbesserung der Akne und der Abbruch der Studie aufgrund von Nebenwirkungen. Generell berücksichtigten wir auch den Anteil an Teilnehmern, bei denen während des gesamten Verlaufs der Studie Nebenwirkungen auftraten.

Hintergrund

Als häufige Hautkrankheit beeinträchtigt Acne vulgaris das körperliche, psychische und soziale Wohlbefinden von Millionen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Für Acne vulgaris steht eine breite Palette von Behandlungen zur Verfügung, und topisches Benzoylperoxid wird als vorrangige Therapie empfohlen, die je nach Schwere der Akne allein oder in Kombination mit anderen topischen oder oralen Behandlungen eingesetzt werden kann. Der Nutzen und Schaden von Benzoylperoxid müssen jedoch noch beurteilt werden.

Studienmerkmale

Wir schlossen 120 Studien ein (die 29.592 Personen umfassten, die in 116 Studien randomisiert wurden; in vier Studien war die Zahl der randomisierten Teilnehmer unklar). Bei unserer Suche fanden wir Studien, in denen verschiedene Konzentrationen von Benzoylperoxid untersucht wurden, Benzoylperoxid, das durch verschiedene Mittel verabreicht wurde, oder Benzoylperoxid, das allein oder zusammen mit anderen Behandlungen verabreicht wurde. Diese Studien verglichen Behandlungen mit verschiedenen Konzentrationen oder Formulierungen von Benzoylperoxid, Placebo, keine Behandlung oder andere medizinische Behandlungen, die allein oder in Kombination verabreicht wurden.

Die meisten Studien schlossen männliche und weibliche Teilnehmer mit leichter bis mittelschwerer Akne ein; nur 67 % der Studien gaben das Alter der Teilnehmer an, das zwischen 18 und 30 Jahren lag. In fast zwei Drittel der Studien wurden die Teilnehmer über acht Wochen lang behandelt. Etwas zwei Fünftel der Studien wurden von der Industrie finanziert und bei mehr als der Hälfte der Studien wurden die Finanzierungsquellen nicht angegeben. Nur wenige Studien berichteten über den Ort, an dem sie durchgeführt wurden, dazu gehörten Krankenhäuser, medizinische Zentren, nationale medizinische Institute, Kliniken, medizinische Abteilungen und Hausarztpraxen.

Hauptergebnisse

Wir fanden Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit, dass eine langfristige (d. h. über mehr als acht Wochen) Benzoylperoxid-Behandlung den selbstberichteten Behandlungserfolg im Vergleich zu Placebo oder keiner Benzoylperoxid-Behandlung steigern könnnte (drei Studien), aber es könnte wenig bis gar kein Unterschied bestehen, wenn die Benzoylperoxid-Behandlung mit Adapalen (fünf Studien) oder Clindamycin (eine Studie) verglichen wird. Dieser Endpunkt wurde in Studien, die eine Benzoylperoxid-Behandlung mit Erythromycin oder Salicylsäure verglichen, nicht berichtet.

Langfristig verabreichtes Benzoylperoxid könnte im Vergleich zu Placebo oder keiner Behandlung zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Behandlungsabbruchs führen (24 Studien), wobei Rötung, Juckreiz und Hautbrennen die häufigsten Ursachen sind (niedrige Vertrauenswürdigkeit der Evidenz). Beim Vergleich von mittel- bis langfristigem Benzoylperoxid mit Adapalen (11 Studien), Clindamycin (acht Studien), Erythromycin (eine Studie) oder Salicylsäure (eine Studie) fanden wir nur Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit, was bedeutet, dass es zwar wenig bis gar keinen Unterschied im Abbruch der Behandlung zwischen diesen Gruppen geben könnte, wir uns aber bezüglich dieser Ergebnisse nicht sicher sind. Es ist zu beachten, dass der Behandlungsabbruch durch die Teilnehmer eher mit Problemen bei der Akzeptanz der Behandlung (Dermatitis, Hautausschlag, Gesichtsschwellung, Empfindlichkeit) als mit der Sicherheit zusammenhängen könnte.

Sehr niedrige Vertrauenswürdigkeit der Evidenz bedeutet, dass wir unsicher sind, ob Benzoylperoxid bei Teilnehmern, die mittel- bis langfristig Benzoylperoxid erhalten, zu mehr Nebenwirkungen führt als bei Teilnehmern, die keine Behandlung/Placebo (21 Studien), Adapalen (sieben Studien), Erythromycin (eine Studie) oder Salicylsäure (eine Studie) erhalten. Die mittelfristige Behandlung mit Benzoylperoxid könnte im Vergleich zu Clindamycin zu einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen führen, aber die Effekte dieser Behandlung sind unterschiedlich, so dass die gewählte Behandlung wenig bis gar keinen Unterschied machen könnte (sechs Studien; moderate Vertrauenswürdigkeit der Evidenz). Die in diesen Studien berichteten Nebenwirkungen waren in der Regel leicht bis mäßig, und die häufigsten waren lokale Trockenheit, Reizungen, Ekzeme, Rötungen, Schmerzen an der Applikationsstelle und Juckreiz.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Für unsere Hauptvergleiche bewerteten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz für eine „von den Teilnehmern berichtete Verbesserung der Akne" als niedrig. Für die Endpunkte "Abbruch wegen unerwünschter Wirkungen" und "Anteil der Teilnehmer mit unerwünschten Ereignissen" war die Evidenz hauptsächlich von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit.

Die eingeschlossenen Studien wiesen ein hohes oder unklares Risiko für Bias auf, die Teilnehmerzahlen waren gering, die Ergebnisse waren über die Studien hinweg nicht einheitlich, und wir vermuteten Publikationsbias.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.