Was sind die wirksamsten während der Schwangerschaft durchgeführten Interventionen zur Verhinderung von Totgeburten?

Was ist eine Totgeburt?

Eine Totgeburt wird im Allgemeinen definiert als der Tod eines Babys vor der Geburt, während oder nach der 22. Entwicklungswoche.

Warum ist das wichtig?

Eine Totgeburt kann für Familien sehr erschütternd sein. Totgeburten kommen am häufigsten in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen vor, betreffen aber auch Menschen in Ländern mit hohem Einkommen. Die Zahl der Totgeburten ist in den letzten 20 Jahren kaum gesunken; trotz der hohen Zahlen sind sie weithin nicht als globales Gesundheitsproblem anerkannt. Es ist wichtig, das Bewusstsein für wirksame Methoden zur Verhinderung von Totgeburten zu stärken, vor allem in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Wie sind wir vorgegangen?

Die systematischen Reviews von Cochrane zu Interventionen zielen darauf ab, bestimmte medizinische Fragestellungen auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien zu beantworten. Wir suchten nach allen systematischen Cochrane Reviews, die Möglichkeiten zur Verhinderung von Totgeburten während der Schwangerschaft bewerteten, mit dem Ziel, eine Übersicht über die verfügbare Cochrane Evidenz zur Verhinderung von Totgeburten zu erstellen.

Welche Evidenz haben wir gefunden?

Wir fanden 43 Cochrane Reviews, die 61 verschiedene Möglichkeiten zur Verhinderung von Totgeburten während der Schwangerschaft oder von Todesfällen bei Säuglingen zum Zeitpunkt der Geburt bewerteten. Allerdings lieferten nur wenige davon eindeutige Evidenz für eine Wirkung auf die Verringerung des Risikos einer Totgeburt oder des Todes des Säuglings während der Schwangerschaft.

Wir teilten die verschiedenen Möglichkeiten in vier verschiedene Bereiche ein: Ernährung, Infektionsprävention, Umgang mit anderen Gesundheitsproblemen der Mutter und Begleitung des Kindes vor seiner Geburt.

Ernährung

- Die Gabe von ausgewogenen Energie- und Proteinzusätzen an Mütter zur Förderung des Wachstum des Kindes, vor allem bei unterernährten Schwangeren, senkt das Risiko von Totgeburten wahrscheinlich um 40%.

- Für Vitamin A allein im Vergleich zu einem Placebo (einer Scheinbehandlung) oder keiner Behandlung, und für mehrere Mikronährstoffe, die Eisen und Folsäure enthielten verglichen mit Eisen mit oder ohne Folsäure, gab es klare Evidenz für keine Wirkung.

Prävention und Handhabung von Infektionen

- Mit Insektiziden behandelte Anti-Malaria-Netze verringern im Vergleich mit keinen Netzen möglicherweise das Risiko des Verlusts des Kindes im Mutterleib (Fötus) um 33%.

Prävention, Erkennung und Handhabung von anderen Gesundheitsproblemen

- Wenn Hebammen die primäre Gesundheitsversorgung durchführten, insbesondere bei Schwangeren mit geringem Risiko, sank die Zahl der Todesfälle bei den Föten oder Säuglingen um 16%.

- Die Anwesenheit eines geschulten traditionellen Geburtshelfers im Vergleich mit einem ungeschulten traditionellen Geburtshelfer verringert die Rate von Totgeburten in der ländlichen Bevölkerung von Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen wahrscheinlich um 31% und die Säuglingssterblichkeit um 30%.

- Weniger Schwangerenvorsorge-Besuche führen wahrscheinlich zu einem Anstieg der Todesfälle der Säuglinge um den Zeitpunkt der Geburt.

- Wohnortnahe Interventionspakete (einschließlich wohnortnahe Gruppen/Frauengruppen, wohnortnahe Mobilisierung und Hausbesuche oder die Ausbildung traditioneller Geburtshelfer, die Hausbesuche machten), verringern die Rate von Totgeburten möglicherweise um 19%.

Untersuchung des Kindes vor der Geburt

- Bei der Kardiotokographie werden die Herzfrequenz des Kindes und Kontraktionen im Mutterleib gemessen. Dies kann automatisch per Computer oder manuell mit Stift und Papier aufgezeichnet werden. Die computergestützte Kardiotokographie, die zur Überwachung des Wohlbefindens des Kindes im Mutterleib durch Messung der Wehen verwendet wird, senkt wahrscheinlich die Rate der Todesfälle bei Säuglingen um den Zeitpunkt der Geburt um 80% im Vergleich zu der traditionellen Kardiotokographie.

Wir waren uns über die Wirkungen anderer Methoden unsicher.

Was bedeutet das?

Wir fanden eine große Anzahl an Reviews, aber nur wenige erbrachten klare Evidenz. Die Wirksamkeit der Methoden, die zur Verhinderung von Totgeburten genutzt wurden, variierte, je nachdem, wo sie eingesetzt wurden. Dies hebt hervor, wie wichtig es ist zu verstehen, wie sie getestet wurden. Die Ergebnisse lassen sich nicht auf Frauen im Allgemeinen und auf alle weltweiten Anwendungsbereiche übertragen.

Übersetzung: 

M. Davia, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save