Organisierte stationäre Versorgung (Stroke Unit)

Fragestellung des Reviews
Verbessert die organisierte stationäre Versorgung (Stroke Unit) im Krankenhaus, im Vergleich zur Standardversorgung auf allgemeinen Stationen, die Genesung von Menschen mit einem Schlaganfall?

Hintergrund
Organisierte stationäre Versorgung (Stroke Unit) ist eine Form der Versorgung, die im Krankenhaus von Pflegefachkräften, Ärzten und Therapeuten angeboten wird, die darauf spezialisiert sind, sich um Menschen mit Schlaganfall zu kümmern. Ihr Ziel ist es, als Team koordiniert zusammenzuarbeiten, um so für jeden Schlaganfallpatienten die am besten geeignete und individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Versorgung bieten zu können.

Studienmerkmale
Die Autoren identifizierten 29 Studien, die 5902 Teilnehmende einschlossen (Ende der Suche: 2. April 2019). Die teilnehmenden Personen, die für die Studie rekrutiert wurden, hatten kürzlich einen Schlaganfall erlitten und waren in einem Krankenhaus stationär aufgenommen worden. Organisierte stationäre Versorgung (Stroke Unit) wird auf vielfältige Arten geleistet, wie beispielsweise auf Schlaganfallstationen (Versorgung auf einer separaten Schlaganfallstation), gemischten Rehabilitationsstationen (Setting, das die Versorgung von Schlaganfall-Patienten auf einer gemischten Rehabilitationsstation verbessern soll) und mit mobilen Schlaganfall-Teams (mobiles Team, das Menschen mit Schlaganfall auf unterschiedlichen Stationen betreut).

Hauptergebnisse
Die Personen, bei denen eine organisierte stationäre Versorgung (Stroke Unit) stattgefunden hatten, waren nach durchschnittlich 12 Monaten mit einer höheren Wahrscheinlichkeit noch am Leben (zwei zusätzliche Überlebende je 100 Personen, die in einer Stroke Unit versorgt worden waren; moderate Qualität der Evidenz) und lebten zu Hause (sechs zusätzliche Patienten je 100 Personen, die in einer Stroke Unit versorgt worden waren; moderate Qualität der Evidenz). Außerdem waren sie mit einer höheren Wahrscheinlichkeit unabhängiger in Alltagsaktivitäten (sechs zusätzliche Patienten je 100 Personen, die in einer Stroke Unit versorgt worden waren, moderate Qualität der Evidenz). Diese erkennbaren Vorteile konnten bei Männern und Frauen, älteren und jüngeren Patienten sowie Menschen mit unterschiedlichen Arten von Schlaganfällen und unterschiedlicher Schwere des Schlaganfalls beobachtet werden. Die Vorteile waren am deutlichsten, wenn die Stroke Unit auf einer separaten Schlaganfallstation angesiedelt war.

Qualität der Evidenz
Die Autoren haben die Qualität der Evidenz bezüglich der wesentlichen Endpunkte auf “moderat” herabgestuft weil es unmöglich war, Patienten oder das medizinische Personal nicht über die Art der Versorgung zu informieren (d.h. zu „verblinden“). Diese Schlussfolgerungen basierten nicht auf Studien, die aufgrund von schlechtem Design oder fehlenden Daten mit niedrigerer Qualität bewertet wurden. Es fehlten genauere Informationen zu einigen anderen Endpunktmessungen und Analysen, weshalb die Autoren die Qualität dieser Evidenz als niedrig einstuften.

Schlussfolgerung
Für Menschen mit Schlaganfall, die eine organisierte stationäre Versorgung (Stroke Unit) erhalten, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, den Schlaganfall zu überleben ebenso wie ein Jahr nach ihrem Schlaganfall im eigenen Zuhause und unabhängig von anderen, für sich selbst zu sorgen. Bei einer großen Bandbreite von Menschen mit Schlaganfall ließen sich eindeutige Vorteile feststellen. Es wurde eine Vielzahl verschiedener Arten von Stroke Units entwickelt. Die besten Ergebnisse scheinen von den Stroke Units zu kommen, die auf einer spezialisierten Schlaganfallstation angesiedelt sind.

Übersetzung: 

C. Meiling, B. Hucke, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.