Arthroskopische Operationen zur Behandlung verschleißbedingter Veränderungen des Kniegelenks

Hintergrund

Verschleißbedingte (degenerative) Veränderungen des Kniegelenks (Arthrose im Kniegelenk, von der die Gelenkflächen und Menisken betroffen sind) sind der häufigste Grund für Schmerzen, Schwellungen und Steifigkeit im Kniegelenk und gehen mit Schwierigkeiten beim Gehen einher. Der Knorpel im Kniegelenk ist geschädigt, was zu Reibung im Bereich der Gelenkflächen, in schwerwiegenden Fällen auch zur Neubildung von Knochengewebe führt. Bei arthroskopischen Operationen am Knie werden geschädigter Knorpel und loses Gewebe entfernt und die Gelenkflächen des Knies geglättet.

Studienmerkmale

Wir schlossen 16 randomisierte Studien (2105 Teilnehmende) ein, die bis zum 16. April 2021 veröffentlicht wurden. Die Studien wurden in Kanada, Dänemark, Finnland, Italien, Norwegen, Pakistan, Südkorea, Spanien, Schweden, den Niederlanden und den USA durchgeführt.

Insgesamt waren 56 % der Teilnehmenden Frauen. Das Durchschnittsalter der Teilnehmenden betrug zwischen 46 und 65 Jahre, die durchschnittliche Dauer der Beschwerden zwischen 1,6 Monate und 4,4 Jahre. Von den neun Studien, die ihre Finanzierungsquelle angaben, erhielt keine eine finanzielle Förderung von der Industrie. Für die anderen sieben Studien wurde keine Finanzierungsquelle angegeben.

Bei der Darstellung der Ergebnisse beschränken wir uns auf den Hauptvergleich, eine arthroskopische Operation verglichen mit einem Placebo-Eingriff (einem Schein-Eingriff, bei dem eine arthroskopische Operation lediglich simuliert wird).

Hauptergebnisse

Vergleichen mit einem Placebo-Eingriff hatte eine arthroskopische Operation lediglich einen geringen Nutzen:

Schmerzen (niedrigere Werte bedeuten weniger Schmerzen)

Die Verbesserung der Schmerzen drei Monate nach dem Eingriff war nach einer arthroskopischen Operation, auf einer Skala von 0 bis 100 Punkten, um 4,6 Punkte größer (zwischen 0,02 Punkte größer und 9 Punkte größer) als nach einem Placebo-Eingriff.

- diejenigen Personen, bei denen eine arthroskopische Operation durchgeführt wurde, bewerteten ihre Schmerzen nach der Operation mit 35,5 Punkten.

- diejenigen Personen, bei denen ein Placebo-Eingriff durchgeführt wurde, bewerteten ihre Schmerzen nach der Operation mit 40,1 Punkten.

Funktionsfähigkeit (höhere Werte bedeuten eine bessere Funktionsfähigkeit)

Die Verbesserung der Funktionsfähigkeit drei Monate nach dem Eingriff war nach einer arthroskopischen Operation, auf einer Skala von 0 bis 100 Punkten, um 0,1 Punkte größer (zwischen 3,2 Punkte geringer und 3.4 Punkte größer) als nach einem Placebo-Eingriff.

- diejenigen Personen, bei denen eine arthroskopische Operation durchgeführt wurde, bewerteten die Funktionsfähigkeit ihres Kniegelenks nach der Operation mit 76,0 Punkten.

- diejenigen Personen, bei denen ein Placebo-Eingriff durchgeführt wurde, bewerteten die Funktionsfähigkeit ihres Kniegelenks nach dem Eingriff mit 75,9 Punkten.

Auf das Kniegelenk bezogene Lebensqualität (höhere Werte bedeuten eine bessere Lebensqualität)

Die Verbesserung der auf das Kniegelenk bezogenen Lebensqualität drei Monate nach dem Eingriff war nach einer arthroskopischen Operation, auf einer Skala von 0 bis 100 Punkten, um 5,6 Punkte größer (zwischen 0,4 Punkte größer und 10.7 Punkte größer) als nach einem Placebo-Eingriff.

- diejenigen Personen, bei denen eine arthroskopische Operation durchgeführt wurde, bewerteten ihre Lebensqualität nach der Operation mit 75,3 Punkten.

- diejenigen Personen, bei denen ein Placebo-Eingriff durchgeführt wurde, bewerteten ihre Lebensqualität nach der Operation mit 69,7 Punkten.

Behandlungserfolg (Bewertung durch die Teilnehmenden)

8% mehr Personen (zwischen 25% weniger bis 63% mehr), das heißt 8 Personen mehr je 100 Personen, bewerteten ihre Behandlung bis zu fünf Jahre nach der Operation als erfolgreich.

• 82 von 100 Personen berichteten über einen Behandlungserfolg der arthroskopischen Operation.

• 74 von 100 Personen berichteten über einen Behandlungserfolg des Placebo-Eingriffs.

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse

Bei 2% mehr Personen (zwischen 2% weniger und 10% mehr), das heißt 2 Personen mehr je 100 Personen, bei denen eine arthroskopische Operation durchgeführt wurde, traten bis zu fünf Jahre nach der Operation schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auf.

• 8 von 100 Personen berichteten von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen durch die arthroskopische Operation.

• 6 von 100 Personen berichteten von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen durch den Placebo-Eingriff.

Unerwünschte Ereignisse insgesamt

Bei 2% mehr Personen (zwischen 3% weniger und 11% mehr), das heißt 2 Personen mehr je 100 Personen, bei denen eine arthroskopische Operation durchgeführt wurde, traten bis zu fünf Jahre nach der Operation unerwünschte Ereignisse auf.

• 17 von 100 Personen berichteten von unerwünschten Ereignissen durch die arthroskopische Operation.

• 15 von 100 Personen berichteten von unerwünschten Ereignissen durch den Placebo-Eingriff.

Folge-Operationen am Kniegelenk

Bei 2% mehr Personen (zwischen 0.1% weniger und 9% mehr), das heißt 2 Personen mehr je 100 Personen, bei denen eine arthroskopische Operation durchgeführt wurde, erhielten bis zu fünf Jahre nach dem Eingriff eine Folge-Operation am Kniegelenk.

- 4 von 100 Personen erhielten nach einer arthroskopischen Operation ein künstliches Kniegelenk oder eine Osteotomie (eine Kniegelenks-Operation, bei der die Stellung der am Kniegelenk beteiligten Knochen zueinander verändert wird).

- 2 von 100 Personen erhielten nach einem Placebo-Eingriff ein künstliches Kniegelenk oder eine Osteotomie.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Wir haben ein hohes Vertrauen in das Ergebnis, dass eine arthroskopische Operation am Kniegelenk keine klinisch bedeutsamen Vorteile in Bezug auf Schmerzen und die Funktionsfähigkeit bietet. Wir haben ein moderates Vertrauen in das Ergebnis, dass eine arthroskopische Operation am Kniegelenk gegenüber einem Placebo-Eingriff wahrscheinlich keine klinisch bedeutsamen Vorteile hinsichtlich der auf das Kniegelenk bezogenen Lebensqualität bietet. Eine arthroskopische Operation am Kniegelenk erhöht den von den Teilnehmenden berichteten Behandlungserfolg im Vergleich zu einem Placebo-Eingriff möglicherweise nicht. Wir haben nur ein geringes Vertrauen in die Evidenz zu diesem Ergebnis, da es in den einzelnen Studien Unterschiede in der Berichterstattung zum Behandlungserfolg gab und die Zahl der Ereignisse gering war. Weniger sicher sind wir uns über das Risiko schwerwiegender unerwünschter Ereignisse und schwerwiegender Ereignisse insgesamt durch eine arthroskopische Operation verglichen mit einem Placebo-Eingriff: Die Evidenz für diese Ergebnisse war aufgrund der geringen Anzahl von Ereignissen und der unvollständigen Berichterstattung von Informationen zu den Studien unsicher.

Unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit einer Operation umfassen das Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks, Osteotomien, erneute arthroskopische Operationen, arthroskopische Operationen am anderen Kniegelenk, Schädigungen von Hautnerven, tiefe oder oberflächliche Infektionen, allgemeine Knieschmerzen, Schwellungen, Instabilität, Steifigkeit bzw. ein eingeschränkter Bewegungsumfang im betroffenen oder dem anderen Knie, Hämarthros (Einblutungen in das Kniegelenk), den Tod, akute Herzinfarkte, Hypoxämie (Sauerstoffmangel im Blut), tiefe Venenthrombosen (Blutgerinnsel in den tiefen Venen), Tendinitiden (Sehnenentzündungen), Schmerzen durch Stürze oder andere traumatische Verletzungen, den Riss einer Bakerzyste (einer mit Flüssigkeit gefüllten Aussackung der Gelenkkapsel im hinteren Bereich des Kniegelenks) sowie Rücken-, Hüft- oder Fußschmerzen.

Es ist unklar, ob arthroskopische Operationen zu einer geringfügig höheren Anzahl von Folge-Operationen am Kniegelenk (dem Einsatz eines künstlichen Kniegelenks oder einer Osteotomie) führen als ein Placebo-Eingriff.

Übersetzung: 

C. Braun, T. Boßmann, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.