Cannabinoide zur Behandlung von Demenz

Hintergrund

Demenz ist die Bezeichnung für eine Reihe von Zuständen, die mit einem fortschreitenden Verlust des Denkvermögens, des Gedächtnisses und anderer geistiger Fähigkeiten einhergehen. Die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten bei Demenz sind begrenzt und bieten nur einen mäßigen Nutzen. Zahlreiche Medikamente und nicht-medikamentöse Behandlungen werden zur Behandlung von verhaltensbezogenen und psychologischen Symptomen bei Demenz eingesetzt. Es gibt jedoch fortdauernde Probleme mit ihrer mangelnden Wirksamkeit, Sicherheit und Umsetzbarkeit. Entsprechend werden neue, sichere und wirksamere Behandlungen für Demenz und die mit ihr verbundenen Symptome benötigt.

Fragestellung des Reviews

Cannabinoide sind ein mögliches Mittel und Gegenstand von Untersuchungen zur Behandlung von Demenz. Ziel dieses systematischen Reviews war es zu ermitteln, ob Cannabinoide Menschen mit Demenz helfen könnten und ob sie möglicherweise schädliche Wirkungen haben.

Unsere Vorgehensweise

Wir durchsuchten Datenbanken mit wissenschaftlichen Studien, um Studien zu finden, bei denen nach dem Zufallsprinzip entschieden wurde, ob die Teilnehmenden mit Cannabinoiden oder einem Vergleichsmittel behandelt wurden. Um die Wirkungen der Cannabinoide abzuschätzen, fassten wir die Ergebnisse der eingeschlossenen Studien mit statistischen Methoden zusammen. Wir begutachteten außerdem, wie gut diese Studien durchgeführt wurden und wie vertrauenswürdig ihre Ergebnisse waren.

Ergebnis der Suche

Wir suchten nach relevanten Studien, die bis Juni 2020 veröffentlicht worden waren. Wir fanden vier Studien, die den Einschlusskriterien für diesen Review entsprachen. Insgesamt wurden in diese vier Studien mit 126 Teilnehmenden eingeschlossen. Die meisten Teilnehmenden hatten die Alzheimer-Krankheit, einige wenige eine vaskuläre oder gemischte Demenz.

Eine Studie wurde in den USA, eine in Kanada und zwei Studien in den Niederlanden durchgeführt. Die Studien verwendeten unterschiedliche Arten von Cannabinoiden. Die Studien berichteten, dass Cannabinoide lediglich eine geringe oder gar keine Wirkung auf das Gedächtnis und das Denken haben. Sie berichteten unterschiedliche Ergebnisse in Bezug auf Verhaltens- und psychologischen Symptome der Demenz insgesamt, je nachdem, von welchen Personen die Daten übermittelt wurden. Pflegende Angehörige berichteten keine nutzbringende Wirkung von Cannabinoiden auf das Verhalten und psychologische Symptome, jedoch berichteten Pflegefachpersonen eine Verbesserung von Symptomen bei den Teilnehmenden, die Cannabinoide erhielten. In allen Studien wurden sowohl bei den Teilnehmenden, die Cannabinoide einnahmen, als auch bei denen, die ein Placebo erhielten, schädliche Wirkungen berichtet. Die Gesamtzahl der schädlichen Ereignisse konnten wir jedoch aufgrund von Problemen mit der Berichterstattung der Daten nicht mit statistischen Methoden zusammenfassen. Es gab zwischen den Teilnehmenden, die Cannabinoide einnahmen, und denen, die ein Placebo erhielten, keinen bedeutsamen Unterschied in der Gesamtzahl der schädlichen Ereignisse, die sich auf Störungen des Nervensystems, psychiatrische Störungen und Störungen des Verdauungssystems bezogen. Eine Sedierung (dämpfende Wirkung, einschließlich Lethargie) trat bei den Teilnehmenden, die Cannabinoide einnahmen, häufiger auf, jedoch waren diese Ergebnisse unklar. Wir haben ein sehr niedriges Vertrauen in diese Ergebnisse, da die Studien nur eine kleine Anzahl von Teilnehmenden umfassten, es Unterschiede zwischen den Studien gab und die Ergebnisse unklar waren.

Schlussfolgerungen

Auf der Grundlage von Daten aus vier kleinen Studien von kurzer Dauer ist unklar, ob Cannabinoide im Vergleich zu einem Placebo eine nutzbringende oder schädliche Wirkung auf Demenz haben. Selbst wenn der in diesen Studien berichtete Nutzen real wäre, wäre die Wirkung mäßig und für Menschen mit Demenz möglicherweise nicht von Bedeutung. Darüber hinaus waren die verfügbaren Studien von sehr kurzer Dauer, mit Ermittlung der Wirksamkeit über einen Zeitraum von 3 bis 14 Wochen, und eine Studie berichtete nicht vollständig über ihre Methoden und Ergebnisse. Eine große, methodisch hochwertige Studie ist notwendig, um besser zu verstehen, ob Cannabinoide eine nützliche Behandlung für Menschen mit Demenz sind.

Übersetzung: 

J. Distel, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.