Cannabisprodukte für Erwachsene mit chronischen neuropathischen Schmerzen

Fazit

Es fehlt an Evidenz von guter Qualität, dass von Cannabis abgeleitete Produkte für chronische neuropathische Schmerzen wirksam sind.

Hintergrund

Neuropathische Schmerzen entstehen durch geschädigte Nerven. Sie unterscheiden sich von den Schmerzsignalen, die von beschädigtem Gewebe (zum Beispiel durch einen Sturz, eine Schnittverletzung oder ein arthrotisches Knie) entlang gesunder Nerven geleitet werden. Neuropathische Schmerzen werden mit anderen Medikamenten behandelt als Schmerzen, die von geschädigtem Gewebe verursacht werden.

Mehrere, auf der Cannabis-Pflanze basierende Produkte wurden zur Behandlung von Schmerzen, einschließlich neuropathischen Schmerzen, vorgeschlagen. Zu diesen Produkten gehören inhalierbares Cannabiskraut und verschiedene Sprays oder Tabletten, die aktive, aus der Pflanze gewonnene oder synthetisch hergestellte Cannabisinhaltsstoffe enthalten.

Manche Menschen mit neuropathischen Schmerzen behaupten, dass Cannabis-basierte Produkte bei ihnen wirksam seien. Dies wird in den Medien oft hervorgehoben.

Studienmerkmale

Im November 2017 suchten wir nach klinischen Studien, in denen Cannabisprodukte verwendet wurden, um Erkrankungen mit chronischen neuropathischen Schmerzen bei Erwachsenen zu behandeln. Wir haben 16 Studien mit 1750 Personen gefunden. Die Studien dauerten zwischen 2 und 26 Wochen. Die Studien verglichen verschiedene Medikamente auf Cannabis-Basis. Zehn Studien verglichen einen Spray zur Anwendung in der Mundhöhle mit einer pflanzlichen Kombination aus Tetrahydrocannabinol (THC), dem psychoaktiven Hauptbestandteil von Cannabis, und Cannabidiol (CBD), einem entzündungshemmenden Bestandteil von Cannabis, mit einem Scheinmedikament (Placebo). Zwei Studien verglichen jeweils inhaliertes Cannabiskraut und aus Cannabispflanzen gewonnenes THC mit Placebo und eine Studie verglich ein künstlich hergestelltes Cannabinoid, das die Wirkungen von THC imitiert (Nabilon), mit Placebo. Eine Studie verglich Nabilon mit einem Schmerzmittel (Dihydrocodein).

Hauptergebnisse und Qualität der Evidenz

Wir bewerteten die Qualität der Evidenz aus den Studien anhand vier Kategorien: sehr niedrig, niedrig, moderat oder hoch. Evidenz von sehr niedriger Qualität bedeutet, dass wir bezüglich der Ergebnisse sehr unsicher sind. Evidenz von hoher Qualität bedeutet, dass die Ergebnisse als sehr verlässlich erachtet werden.

Es gab keine Evidenz von hoher Qualität.

Alle Medikamente auf Cannabis-Basis zusammen ausgewertet waren besser als Placebo bezüglich der Endpunkte zu erheblicher und moderater Schmerzlinderung sowie zu allgemeiner Verbesserung. Alle Medikamente auf Cannabis-Basis zusammen ausgewertet waren besser als Placebo bei der Verringerung der Schmerzintensität, bei Schlafstörungen und psychischer Belastung (Evidenz von sehr niedriger bis moderater Qualität).

Es gab keinen Unterschied zwischen allen zusammen ausgewerteten Medikamenten auf Cannabis-Basis und Placebo bei der Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität, Abbruch der Behandlung aufgrund Unwirksamkeit und bei der Häufigkeit von schwerwiegenden Nebenwirkungen (Evidenz von niedriger Qualität).

Mehr Menschen berichteten über Schläfrigkeit, Schwindel und psychische Probleme (z.B. Verwirrtheit) wenn alle Cannabis-basierten Medikamenten zusammen ausgewertet wurden im Vergleich zu Placebo (Evidenz von niedriger Qualität). Es gab Evidenz von moderater Qualität, dass bei Medikamenten auf Cannabis-Basis mehr Personen wegen Nebenwirkungen die Studienteilnahme abbrachen, als bei Placebo.

Cannabiskraut wies keinen Unterschied gegenüber Placebo bei der Verringerung der Schmerzen und der Zahl der Personen, die wegen Nebenwirkungen ausgeschieden sind, auf (Evidenz von sehr niedriger Qualität).

Übersetzung: 

L. Konrad, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.