Behandlung von Personen mit COVID-19 mittels Plasma von Menschen, die sich von COVID-19 erholt haben

Die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) ist eine hochansteckende Atemwegserkrankung, die durch einen neu entdeckten Typ des Coronavirus ausgelöst wird. Bei manchen Menschen, die mit diesem Virus infiziert sind, treten keine Symptome auf; andere können Symptome entwickeln, dazu gehören Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Halsschmerzen. Bei manchen Menschen verläuft die Infektion schwerwiegender und kann Atembeschwerden verursachen, die zu Krankenhausaufenthalten, zur Aufnahme auf eine Intensivstation oder zum Tod führen können. Derzeit ist kein Impfstoff oder eine spezifische Behandlung verfügbar.

Menschen, die von COVID-19 wieder genesen, entwickeln eine natürliche Abwehr gegen die Erkrankung in ihrem Blut (Antikörper). Die Antikörper befinden sich in dem Teil des Blutes, der Plasma genannt wird. Plasma aus Blut, das von genesenen Patienten gespendet wurde und COVID-19-Antikörper enthält, kann zur Herstellung von zwei Präparaten verwendet werden: Erstens, zur Herstellung von Rekonvaleszenten-Plasma, also dem Plasma, das diese Antikörper enthält. Zweitens zur Herstellung von Hyperimmunglobulin, das stärker konzentriert ist und daher mehr Antikörper enthält.

Rekonvaleszenten-Plasma und Hyperimmunglobuline werden erfolgreich eingesetzt, um andere Atemwegsviren zu behandeln. Diese Behandlungen (verabreicht als Infusion oder Injektion) werden generell gut vertragen, allerdings können unerwünschte Wirkungen auftreten.

Was wollten wir herausfinden?

Wir wollten wissen, ob Plasma von Menschen, die von COVID-19 wieder genesen sind, eine wirksame Behandlung für Menschen mit COVID-19 darstellt und ob diese Behandlung irgendwelche unerwünschten Wirkungen verursacht. Wir aktualisieren diesen Review ständig, sobald uns neue Evidenz dazu vorliegt.

Unsere Methoden

Am 4. Juni 2020 durchsuchten wir große medizinische Datenbanken nach klinischen Studien zur Behandlung von Menschen mit COVID-19 mit Rekonvaleszenten-Plasma oder Hyperimmunglobulinen. Die Studien konnten überall auf der Welt durchgeführt worden sein und konnten Teilnehmer jeden Alters, Geschlechts oder jeder ethnischen Zugehörigkeit mit leichtem, mittlerem oder schwerem COVID-19-Verlauf umfassen.

Hauptergebnisse

Wir schlossen 20 abgeschlossene Studien mit 5443 Teilnehmern ein; 5211Teilnehmer erhielten Rekonvaleszenten-Plasma. Wir fanden eine randomisierte kontrollierte Studie ((RCT) mit 103 Teilnehmern; 52 Teilnehmer erhielten Rekonvaleszenten-Plasma). RCTs sind klinische Studien, bei denen Menschen einer Gruppen zufällig zugeteilt (randomisiert) werden, um entweder die Behandlung (Interventionsgruppe) oder eine andere Behandlung oder keine Behandlung (Kontrollgruppe) zu erhalten. RCTs liefern die beste Evidenz. Wir fanden drei kontrollierte, nicht-randomisierte Interventionsstudien ((kontrollierte NRSIs) mit 236 Teilnehmern; 55 Teilnehmer erhielten Rekonvaleszenten-Plasma). Diese kontrollierten NRSIs teilten die Teilnehmer nicht zufällig einer Gruppe zu, es gab aber eine Kontrollgruppe mit Teilnehmern, die kein Rekonvaleszenten-Plasma erhielten. Die verbleibenden 16 Studien (5201 Teilnehmer) waren nicht randomisiert und es gab keine Kontrollgruppe (nicht-kontrollierte NRSIs), lieferten aber Informationen zu unerwünschten Wirkungen von Rekonvaleszenten-Plasma.

Um zu untersuchen, ob Rekonvaleszenten-Plasma eine wirksame Behandlung von COVID-19 darstellt, bewerteten wir die Ergebnisse aus den RCTs und den drei kontrollierten NRSIs. Die Kontrollgruppen erhielten die Standardversorgung zum Zeitpunkt der Behandlung, ohne Rekonvaleszenten-Plasma. Es gab nicht ausreichend Evidenz, um festzustellen, ob die Gabe von Rekonvaleszenten-Plasma das Sterblichkeitsrisiko jeglicher Ursache zum Zeitpunkt der Krankenhausentlassung, die Zeit bis zum Versterben oder den Bedarf an Atemunterstützung beeinflusst oder nicht.

Um zu untersuchen, ob Rekonvaleszenten-Plasma unerwünschte Wirkungen verursacht, bewerteten wir außerdem die 16 nicht-kontrollierten NRSIs (5201 Teilnehmer). Wir identifizierten einige schwerwiegende unerwünschte Wirkungen, einschließlich Tod, allergische Reaktionen oder Atemwegskomplikationen, welche mit dem Rekonvaleszenten-Plasma im Zusammenhang stehen könnten. Wir sind uns sehr unsicher, ob Rekonvaleszenten-Plasma die Anzahl schwerwiegender unerwünschter Ereignisse beeinflusst oder nicht.

Keine der eingeschlossenen Studien berichteten Auswirkungen auf die Lebensqualität.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Unser Vertrauen in die Ergebnisse ist sehr begrenzt, da nur eine randomisierte Studie vorlag und die meisten Studien keine zuverlässigen Methoden zum Messen ihrer Ergebnisse verwendeten. Darüber hinaus erhielten die Studienteilnehmer diverse Behandlungen zusätzlich zur Behandlung mit Rekonvaleszenten-Plasma und einige hatten grundlegende Gesundheitsprobleme.

Schlussfolgerung

Wir sind sehr unsicher, ob Plasma von Menschen, die von COVID-19 genesen sind, eine wirksame Behandlung für Menschen darstellt, die mit COVID-19 im Krankenhaus liegen. Wir sind sehr unsicher, ob Rekonvaleszenten-Plasma die Anzahl schwerwiegender Schäden beeinflusst oder nicht. Diese Ergebnisse könnten mit dem natürlichen Verlauf der Krankheit, anderen Behandlungen, die die Teilnehmer erhielten, oder der Gabe von Rekonvaleszenten-Plasma zusammenhängen. Im Rahmen unserer Recherchen identifizierten wir 98 noch nicht abgeschlossene Studien, die Rekonvaleszenten-Plasma und Hyperimmunglobuline untersuchen, 50 davon sind randomisierte Studien. Dies ist die erste Aktualisierung unseres Reviews und wir werden ihn weiterhin aktualisieren, sobald uns die Ergebnisse abgeschlossener Studien zur Verfügung stehen.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.