Über das Mobiltelefon vermittelte Maßnahmen, die Menschen bei der Einhaltung der Einnahme von Medikamenten zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterstützen sollen

Fragestellung des Reviews

Wir begutachteten die Evidenz zur Wirkung von Mobiltelefon-vermittelten Maßnahmen zur Unterstützung Erwachsener bei der Einhaltung der Einnahme ihrer Medikamenten zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. von Herzinfarkten und Schlaganfällen).

Hintergrund

Rund 17,6 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Einnahme von Medikamenten kann zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen; viele Menschen, denen solche Medikamente verordnet worden sind, nehmen sie jedoch nicht so oft oder nicht so regelmäßig ein wie empfohlen. Dies hat zur Folge, dass die Medikamente Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht so gut vorbeugen wie sie könnten. Über das Mobiltelefon vermittelte Maßnahmen, z.B. das Übermitteln von Meldungen über Textnachrichten, könnten eine kostengünstige Möglichkeit sein, um Menschen dabei zu unterstützen, ihre Medikamente wie empfohlen einzunehmen.

Studienmerkmale

Die Evidenz ist auf dem Stand von Januar 2020. Wir fanden 14 Studien, in denen Maßnahmen untersucht wurden, die zumindest teilweise Mobiltelefon-vermittelt durchgeführt wurden und in denen die Teilnehmer mindestens 12 Monate lang nachbeobachtet wurden.

Hauptergebnisse

Wir konnten die Ergebnisse der meisten Studien nicht statistisch (rechnerisch) zusammenfassen, weil die Maßnahmen sehr unterschiedlich waren. Zwei Studien wiesen ein geringes und 12 Studien ein hohes Risiko für Bias auf. Die Wirkung der Maßnahmen war uneinheitlich zwischen den Studien, daher sind wir uns bezüglich ihrer Ergebnisse nicht sicher. Die Selbstkontrolle des Blutdrucks mit telemedizinischer Unterstützung über das Mobiltelefon verbessert möglicherweise die Blutdruckkontrolle, jedoch sind wir uns aufgrund des Risikos für Bias der Studien bezüglich der Ergebnisse nicht sicher. Maßnahmen, die nur per Textnachricht übermittelt werden, haben möglicherweise nur einen geringen oder gar keine Wirkung auf die Blutdruckkontrolle. Maßnahmen, die Textnachrichten und eine Schulung des Klinikers oder eine Entscheidungshilfe für den Kliniker (mit oder ohne zusätzliche Funktionen) beinhalten, haben möglicherweise nur eine geringe oder gar keine Auswirkung auf Blutdruck oder Cholesterin. Die Wirkungen der Maßnahmen, die Textnachrichten und Unterstützung durch den Anbieter (mit oder ohne zusätzliche Funktionen) beinhalteten, waren uneinheitlich zwischen den Studien, so dass wir uns bezüglich der Ergebnisse nicht sicher sind. Wir sind uns nicht sicher über die Wirkungen von Apps, die vom Patienten verwaltet werden, oder von Apps mit zusätzlicher Unterstützung durch den Anbieter. Einige Mobiltelefon-vermittelte Maßnahmen, helfen Menschen möglicherweise dabei, ihre Medikamente einzunehmen, aber der Nutzen ist gering oder moderat. Einige Studien ergaben, dass die Maßnahmen keinen nutzbringenden Effekt hatten. Es gab keine Evidenz dafür, dass diese Art von Maßnahmen schädliche Wirkungen hat.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save