Individuell angepasste Aktivitäten für Menschen mit Demenz, die im eigenen Zuhause leben

Hintergrund

Menschen mit Demenz, die im eigenen Zuhause leben, haben oft zu wenig zu tun. Wenn eine Person mit Demenz die Möglichkeit hat, an Aktivitäten teilzunehmen, die ihren persönlichen Interessen und Vorlieben entsprechen, könnte dies die Lebensqualität steigern, herausforderndes Verhalten, wie Unruhe oder Aggressionen reduzieren und andere positive Wirkungen haben.

Zweck dieses Reviews

Die Autoren untersuchten die Wirkung von Aktivitätsangeboten, die an die persönlichen Interessen von Menschen mit Demenz, die im eigenen Zuhause leben, angepasst waren.

In den Review eingeschlossene Studien

Im September 2019 suchten die Autoren nach Studien, in denen Menschen mit Demenz, die im eigenen Zuhause leben, Aktivitäten angeboten wurden, die auf ihren persönlichen Interessen beruhten oder in denen den betreuenden Angehörigen solche Aktivitäten angeboten wurden (eine Interventionsgruppe). Als Vergleich dienten Menschen mit Demenz im eigenen Zuhause, denen keine derartigen Aktivitäten angeboten wurden oder deren betreuende Angehörige nicht angeleitet worden waren, solche Aktivitäten zu erbringen (eine Kontrollgruppe).

Die Autoren fanden fünf Studien in denen 262 Menschen mit Demenz eingeschlossen wurden, die zuhause leben. Das durchschnittliche Alter der Studienteilnehmer lag zwischen 71 und 83 Jahren. Alle Studien waren randomisierte kontrollierte Studien, d.h. die Teilnehmer wurden zufällig der Interventions- oder der Kontrollgruppe zugeteilt. In einer Studie wechselten die Teilnehmer der Studiengruppen nach einer bestimmten Zeit in die andere Gruppe (d. h. das Aktivitätsprogramm wurde der Kontrollgruppe angeboten und die Teilnehmer der Interventionsgruppe erhielten das Aktivitätsprogramm dann nicht mehr). Die Teilnehmer hatten eine leichte bis moderate Demenz und die Studiendauer lag zwischen zwei Wochen und vier Monaten.

In vier Studien wurden die betreuenden Angehörigen darin geschult, die Aktivitäten auf Grundlage eines individuellen Betreuungsplans zu erbringen. In einer Studie wurden die Aktivitäten den Teilnehmern direkt angeboten. Die in den Studien angebotenen Aktivitäten unterschieden sich nicht stark voneinander. In zwei Studien erhielt die Kontrollgruppe Informationen zur Pflege von Demenzkranken per Telefon oder in persönlichen Treffen mit einem Experten. In drei Studien erhielt die Kontrollgruppe nur die Standardversorgung im eigenen Zuhause. Die Qualität der Studien und wie gut diese berichtet wurden variierte, was das Vertrauen der Autoren in die Ergebnisse beeinflusste.

Hauptergebnisse

Individuell angepasste Aktivitätsangebote könnten herausforderndes Verhalten verbessern und die Lebensqualität von Menschen mit Demenz, die im eigenen Zuhause leben, leicht verbessern. Auf Depression, Affekt, Passivität oder Engagement (Einbezogensein in das, was um sie herum geschieht) könnte es eine geringe oder keine Wirkung haben. Individuell angepasste Aktivitäten könnten den Distress der Betreuenden leicht verbessern, haben aber eine geringe oder keine Wirkung auf deren Belastung, Lebensqualität oder Depressionen. In keiner Studie wurde nach nachteiligen Auswirkungen gesucht oder beschrieben, dass schädigende Auswirkungen aufgetreten sind.

Schlussfolgerungen

Die Autoren schlussfolgerten, dass Aktivitätseinheiten für Menschen mit leichter bis moderater Demenz, die im eigenen Zuhause leben, dabei helfen könnten, mit herausforderndem Verhalten umzugehen und die Lebensqualität dieser Menschen leicht zu verbessern.

Übersetzung: 

B. Hucke, C. Meiling, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save