Kann Bewegung dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Hintergrund

Wir fassten die Evidenz darüber zusammen, ob Bewegung Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen oder vor kurzer Zeit mit dem Rauchen aufgehört haben, dabei hilft, für mindestens sechs Monate mit dem Rauchen aufzuhören. Regelmäßige Bewegung hilft Menschen möglicherweise dadurch dabei, mit dem Rauchen aufzuhören, dass sie den Zigarettenentzug und die Sucht sowie den Umgang mit einer Gewichtszunahme, die für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, ein Problem darstellen kann, erleichtern kann.

Studienmerkmale

Wir fanden 24 Studien mit insgesamt 7.279 Personen. Zwei Studien konzentrierten sich darauf denjenigen zu helfen, die vor kurzer Zeit mit dem Rauchen aufgehört hatten. Die restlichen Studien schlossen aktuelle Raucher ein, die aufhören wollten. Alle Studien wurden mit Erwachsenen durchgeführt. Elf Studien wurden nur mit Frauen und eine Studie nur mit Männern durchgeführt. Die meisten Studien sprachen relativ inaktive Menschen an. Die meisten Studien boten ein überwachtes, gruppenbasiertes, Aerobic-artiges Training an. Die Evidenz ist auf dem Stand von Mai 2019.

Hauptergebnisse

Als wir die Ergebnisse von 21 Studien (mit 6.607 Teilnehmenden), in denen Bewegungs- und Raucherentwöhnungsprogramme mit Raucherentwöhnungsprogrammen allein verglichen wurden, mit statistischen Methoden zusammenfassten, gab es keine Evidenz dafür, dass Bewegung die Entwöhnungsraten nach sechs Monaten oder länger erhöhte. Es gab zudem keine Evidenz dafür, dass die Wirkung für verschiedene Arten von Bewegung unterschiedlich war. Als wir die Ergebnisse von zwei Studien (mit 453 Teilnehmenden) mit statistischen Methoden zusammenfassten, gab es keine Evidenz dafür, dass Bewegung den Teilnehmenden, die vor kurzer Zeit mit dem Rauchen aufgehört hatten, dabei half, rauchfrei zu bleiben.

Qualität der Evidenz

Wir bewerteten die Qualität der Evidenz zu der Frage, ob Trainingsprogramme Menschen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, als von niedriger Vertrauenswürdigkeit. Das deutet darauf hin, dass zukünftige Forschung diese Ergebnisse verändern könnte. Die niedrige Vertrauenswürdigkeit ist darauf zurückzuführen, dass wir den Zufall als Erklärung für den vermuteten geringfügigen Nutzen nicht ausschließen können. Es könnte sein, dass Bewegung überhaupt nicht hilft, oder es könnte sein, dass die Unterstützung von Menschen dabei, sich zu bewegen, die Entwöhnungsrate moderat erhöht. Wir wissen nicht, welche der Aussagen wahr ist. Wir gehen auch davon aus, dass eine ganze Reihe der Studien möglicherweise einem Risiko für Bias ausgesetzt ist. Wir haben Bedenken, dass kleine Studien, die geringere Wirkungen gefunden haben, mit geringerer Wahrscheinlichkeit veröffentlicht wurden, als kleine Studien, die größere Wirkungen gefunden haben, was bedeuten kann, dass das durchschnittliche Ergebnis irreführend ist. Die Evidenz aus zwei Studien, die untersuchten, ob Bewegung Menschen dabei hilft, einen Rückfall zum Rauchen zu vermeiden, bewerteten wir als von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit. Dies deutet wieder darauf hin, dass mehr Forschung notwendig ist. Dies ist auf Ungenauigkeiten der geschätzten Wirkungen und auf ein hohes Risiko für Bias bei den Methoden, die in einer der Studien angewandt wurden, zurückzuführen.

Übersetzung: 

M. Davia, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.