Ketogene Diät bei Medikamenten-resistenter Epilepsie

Hintergrund

Epilepsie ist eine Erkrankung, bei der es zu wiederkehrenden Anfällen kommt, die durch abnorme elektrische Entladungen im Gehirn verursacht werden. Bei den meisten Menschen können die Anfälle durch ein oder mehrere antiepileptische Medikamente unter Kontrolle gebracht werden. Allerdings können diese Medikamente nach einer gewissen Zeit unwirksam werden (man spricht dann von Medikamenten-resistenter Epilepsie). Bei Menschen mit Medikementen-resistenter Epilepsie kann eine spezielle Ernährung (die sogenannte ketogene Diät) in Erwägung gezogen werden. Die ketogene Diät hat einen hohen Fett- und einen niedrigen Kohlenhydratgehalt.

Ziel dieses Reviews war die Untersuchung der Wirkung einer ketogenen Diät auf die Kontrolle der epileptischen Anfälle, die Kognition (z.B. Lernen, Konzentration und schulische Leistungen bei Kindern; Lernen, Konzentration und Gedächtnis bei Erwachsenen) und auf das Verhalten. Darüber hinaus wurden die Nebenwirkungen der ketogenen Diät betrachtet, die Anzahl der Teilnehmenden, die die Studie abbrachen und die Gründe dafür.

Studienmerkmale

Für diesen Review wurden medizinische Datenbanken nach randomisierten kontrollierten Studien (klinische Studien, bei denen die Teilnehmenden per Zufallsprinzip einer von mindestens zwei Behandlungsgruppen zugeteilt werden) mit epilepsiekranken Erwachsenen oder Kindern durchsucht, in denen eine ketogene Diät mit weiteren Behandlungen verglichen wurde. Wir schlossen elf randomisierte kontrollierte Studien mit 778 Teilnehmenden in den Review ein. Die Studien wurden über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten durchgeführt.

Hauptergebnisse

Die kurzfristigen Nebenwirkungen einer ketogenen Diät umfassten Durchfall, Verstopfung und Erbrechen. Langzeitwirkungen der ketogenen Diät sind aus diesen Studien nicht bekannt.

Alle Studien enthielten Angaben zu Teilnehmenden, die die Diät abbrachen. Gründe hierfür waren ausbleibende Besserung der Krampfanfälle und schlechte Verträglichkeit der Diät.

Eine Studien berichtete über Auswirkungen der ketogenen Diät auf Lebensqualität, Kognition und Verhalten. Bei der Lebensqualität konnte kein Unterschied zwischen der Gruppe mit ketogener Diät im Vergleich zur Gruppe mit der Standardbehandlung festgestellt werden, aber es stellte sich heraus, dass die Teilnehmenden unter ketogener Diät aktiver, produktiver und weniger besorgt waren. In diesem Bereich werden weitere Forschungsarbeiten benötigt.

Kürzlich wurden bei anderen, verträglicheren Formen der ketogenen Diät, beispielsweise der modifizierte Atkins-Diät, ähnliche Wirkungen auf die Anfallskontrolle festgestellt wie bei der strengeren ketogenen Ernährung. Dazu ist jedoch weitere Forschung notwendig.

Qualität der Evidenz

Die in diesen Review eingeschlossenen Studien wiesen aufgrund kleiner Teilnehmerzahlen und durch die Tatsache, dass in 10 von 11 Studien nur Kinder untersucht wurden, Einschränkungen auf. Die Qualität der Evidenz war deshalb niedrig bis sehr niedrig.

Derzeit liegt wenig Forschung zum Einsatz dieser Ernährungsweisen bei Erwachsenen vor, daher besteht in diesem Bereich noch Bedarf an weiterer Forschung.

Die Evidenz ist auf dem Stand von April 2017.

Übersetzung: 

J. Gauch, freigegeben durch Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.