Kann COVID-19 anhand von Krankheitssymptomen und einer medizinischen Untersuchung genau diagnostiziert werden?

COVID-19 betrifft viele Organe des Körpers, so dass Menschen mit COVID-19 eine große Bandbreite an Symptomen haben können. Symptome und klinische Zeichen der Krankheit sind möglicherweise bedeutsam, um Patienten und medizinischen Fachpersonen, mit denen sie in Kontakt kommen, dabei zu helfen herauszubekommen, ob die Krankheit vorliegt.

Symptome: Bei Menschen mit einer leichten Form von COVID-19 können Husten, Halsschmerzen, eine erhöhte Temperatur, Durchfall, Kopfschmerzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Müdigkeit und der Verlust oder die Störung des Geruchs- und Geschmackssinns auftreten.

Klinische Zeichen werden durch eine klinische Untersuchung ermittelt. Die in diesem Review begutachteten Zeichen für COVID-19 umfassen Lungengeräusche, den Blutdruck, den Blutsauerstoffgehalt und die Herzfrequenz.

Oft suchen Menschen mit leichten Symptomen ihren Arzt (Hausarzt oder Allgemeinmediziner) auf. Menschen mit schwerwiegenderen Symptomen suchen möglicherweise eine Krankenhausambulanz oder eine Notaufnahme auf. Abhängig von den Ergebnisse einer klinischen Untersuchung werden die Patienten möglicherweise zur Isolation nach Hause geschickt, werden weitere Tests durchgeführt oder werden sie in ein Krankenhaus überwiesen.

Warum ist eine genaue Diagnose wichtig?

Eine genaue Diagnose stellt sicher, dass die betroffenen Personen Maßnahmen ergreifen, um die Übertragung der Krankheit zu vermeiden und sie eine angemessene Behandlung erhalten. Dies ist für den Einzelnen bedeutsam, da es Schäden verringert; zudem verringert es Zeit und Ressourcen.

Was wollten wir herausfinden?

Wir wollten wissen, wie genau die Diagnose von COVID-19 in der Primärversorgung oder im Krankenhaus auf der Grundlage von Symptomen und Zeichen aus einer medizinischen Untersuchung ist.

Wie gingen wir vor?

Wir suchten nach Studien, die die Genauigkeit der Symptome und klinischen Anzeichen zur Diagnose von COVID-19 bewerteten. Die Studien durften nur in der Primärversorgung oder im ambulanten Bereich eines Krankenhauses durchgeführt worden sein. Studien mit Personen, die sich im Krankenhaus befanden, wurden nur dann eingeschlossen, wenn die Symptome und Zeichen bei Aufnahme in das Krankenhaus erfasst wurden.

Die eingeschlossenen Studien

Wir fanden 44 relevante Studien mit 26.884 Teilnehmern. In den Studien wurden 84 unterschiedliche klinische Zeichen und Symptome getrennt voneinander bewertet; einige Studien bewerteten Kombinationen von Zeichen und Symptomen. Drei Studien wurden in der Primärversorgung durchgeführt (1824 Teilnehmer), neun in spezialisierten COVID-19-Testeinrichtungen (10.717 Teilnehmer), 12 Studien in Krankenhausambulanzen (5061 Teilnehmer), sieben Studien bei stationären Patienten (1048 Teilnehmer), 10 Studien in der Notaufnahme (3173 Teilnehmer), und in drei Studien wurde der Durchführungsort nicht benannt (5061 Teilnehmer). Keine der Studien schloss ausschließlich Kinder ein, und nur eine Studie konzentrierte sich auf ältere Erwachsene.

Die wichtigsten Ergebnisse

In den Studien wurde nicht eindeutig zwischen einem leichten und schweren Verlauf von COVID-19 unterschieden, daher stellen wir die Ergebnisse für leichte, mittelschwere und schwere Erkrankungen zusammen dar.

Die am häufigsten untersuchten Symptome waren Husten und Fieber. In unseren Studien hatten im Durchschnitt 21 % der Teilnehmenden COVID-19, was bedeutet, dass in einer Gruppe von 1000 Personen etwa 210 COVID-19 hätten.

Laut den Studien in unserem Review hätten bei denselben 1000 Personen etwa 655 Personen Husten. Von diesen hätten 142 tatsächlich COVID-19. Von den 345, die keinen Husten haben, hätten 68 COVID-19.

Bei den gleichen 1000 Personen hätten etwa 371 Personen Fieber. Von diesen hätten 113 tatsächlich COVID-19. Von den 629 Patienten ohne Fieber hätten 97 COVID-19.

Auch der Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, wenn präsent, erhöht die Wahrscheinlichkeit von COVID-19 erheblich. In einer Population (Gruppe von Menschen), in der 2 % der Personen COVID-19 haben, würde zum Beispiel ein Geruchs- oder Geschmacksverlust die Wahrscheinlichkeit einer Person, COVID-19 zu haben, auf 8 % erhöhen.

Wie zuverlässig sind die Ergebnisse?

Die Genauigkeit der einzelnen Symptome und Zeichen unterschied sich deutlich zwischen den Studien. Darüber hinaus wurden die Teilnehmenden in den Studien so ausgewählt, dass die Genauigkeit der auf Symptomen und Zeichen basierenden Tests möglicherweise unsicher ist.

Schlussfolgerungen

Die meisten Studien wurden im Bereich von Krankenhäusern durchgeführt, so dass die Ergebnisse möglicherweise nicht auf die Primärversorgung (außerhalb eines Krankenhauses) übertragbar sind. Die Ergebnisse sind nicht speziell auf Kinder oder ältere Erwachsene anzuwenden und unterscheiden nicht eindeutig zwischen unterschiedlichen Schweregraden der Erkrankung.

Die Ergebnisse dieses Reviews deuten darauf hin, dass ein einzelnes Symptom oder Zeichen keine genaue Diagnose von COVID-19 erlaubt. Allerdings kann ein Geschmacks- oder Geruchsverlust als Warnsignal für das Vorliegen der Krankheit dienen. Das Vorhandensein einer erhöhten Temperatur oder von Husten kann ebenfalls nützlich sein, um Personen zu ermitteln die COVID-19 haben könnten. Diese Symptome sind möglicherweise nützlich um, sofern sie vorliegen, weitere Tests zu veranlassen.

Weitere Forschung ist notwendig, um Kombinationen von Symptomen und Zeichen zu untersuchen, und um nicht selektierte (ausgewählte) Gruppen in der Primärversorgung und bei Kindern und älteren Erwachsenen zu untersuchen.

Wie aktuell ist dieser Review?

Für diese Aktualisierung des Reviews suchten die Autoren nach Studien, die von Januar bis Juli 2020 veröffentlicht wurden.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save