Was sind die Nutzen und Risiken der Verwendung eines Tourniquets (eines Abbindesystems zur Stauung von Blutgefäßen) bei einer Kniegelenkersatzoperation?

Warum ist diese Frage wichtig?

Der Kniegelenkersatz ist eine häufig durchgeführte Operation, bei der ein geschädigtes, abgenutztes oder krankhaftes Knie durch ein künstliches Gelenk aus Metall und Kunststoff ersetzt wird.

Die meisten Operateure bevorzugen es, Kniegelenkersatzoperationen mithilfe eines Tourniquets durchzuführen - einem engen Band, das um den Oberschenkel gelegt wird und den Blutfluss zum Knie einschränkt.

Der mögliche Nutzen der Verwendung eines Tourniquets beinhalt die Begrenzung des Blutverlusts während der Operation und die Vereinfachung der Durchführung der Operation. Allerdings erhöht ein Tourniquet für Patienten möglicherweise das Risiko für Schmerzen und Komplikationen nach der Operation. Wir haben die Evidenz aus wissenschaftlichen Studien begutachtet, um den Nutzen und die Risiken der Verwendung eines Tourniquets bei Kniegelenkersatzoperationen zu ermitteln.

Wie fanden und bewerteten wir die Evidenz?

Zunächst suchten wir nach relevanten, methodisch hochwertigen Studien in der medizinischen Literatur. Dann verglichen wir die Ergebnisse und fassten die Evidenz aus allen Studien zusammen. Abschließend bewerteten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz. Dafür berücksichtigten wir Faktoren wie die Durchführung der Studien, die Studiengröße und die Übereinstimmung der Ergebnisse zwischen den Studien. Basierend auf unseren Bewertungen stuften wir die Evidenz als von sehr niedriger, niedriger, moderater oder hoher Vertrauenswürdigkeit ein.

Was fanden wir?

Wir fanden 41 Studien mit 2819 Personen (944 Männer und 1777 Frauen), die zufällig zugeteilt wurden, eine Operation mit einem Tourniquet oder ohne ein Tourniquet zu erhalten. Diese Art von Studie, bekannt als randomisierte kontrollierte Studie, liefert die verlässlichste Evidenz über die Wirkungen einer Behandlung.

Die Studien wurden in Kliniken in Australien, Asien, Europa und den USA durchgeführt. Die einzelnen Studien umfassten zwischen 20 und 166 Teilnehmer im Alter zwischen 58 und 84 Jahren. Die Teilnehmer wurden zwischen einem Tag und zwei Jahren nach der Operation nachbeobachtet.

Fünf Studien wurden öffentlich gefördert und eine Studie erhielt eine Förderung von einem Hersteller für Medizinprodukte. Die anderen 35 Studien erhielten keine spezifische Förderung oder berichteten nicht darüber, wer sie förderte.

Die Studien lieferten niedrige bis moderate Evidenz dafür, dass:

- Schmerzen am ersten Tag nach der Operation mit einem Tourniquet wahrscheinlich stärker sind. Durchschnittlich bewerteten Patienten, die mit einem Tourniquet operiert wurden, ihre Schmerzen auf einer Skala von 0 bis 10 (höhere Werte = schlimmerer Schmerz) mit 5,81. Menschen, die ohne ein Tourniquet operiert wurden, bewerteten ihre Schmerzen mit 4,56 (durchschnittlicher Unterschied: 1,25 Punkte);

- die Kniefunktion ein Jahr nach der Operation mit oder ohne ein Tourniquet wahrscheinlich vergleichbar ist. Durchschnittlich bewerteten Patienten, die mit einem Tourniquet operiert wurden, ihre Kniefunktion auf einer Skala von 0 bis 100 (höhere Werte = bessere Funktion) mit 89,74. Menschen, die ohne ein Tourniquet operiert wurden, bewerteten ihre Kniefunktion mit 90,03 (durchschnittlicher Unterschied: 0,29 Punkte);

- die Zufriedenheit mit der Behandlung mit oder ohne ein Tourniquet möglicherweise vergleichbar ist. Sechs Monate nach der Operation waren 94 % der Personen, die mit oder ohne ein Tourniquet operiert wurden, ‚extrem‘ oder ‚sehr‘ zufrieden mit ihrer Behandlung;

- es möglicherweise nur einen geringfügigen oder keinen Unterschied in der gesundheitsbezogenen Lebensqualität mit oder ohne ein Tourniquet gibt. Durchschnittlich bewerteten Patienten, die mit einem Tourniquet operiert wurden, ihre Lebensqualität auf einer Skala von 0 bis 100 (höhere Werte = bessere Lebensqualität) mit 54,64. Menschen, die ohne Tourniquet operiert wurden, bewerteten ihre Lebensqualität mit 56,17 (durchschnittlicher Unterschied: 1,53 Punkte); und

- schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, wie Blutgerinnsel im Bein oder in der Lunge, Infektionen oder erneute Operationen ohne Austausch des künstlichen Gelenks, mit einem Tourniquet wahrscheinlich eher auftreten. Von den Personen, die mit einem Tourniquet operiert wurden, berichteten 5 % von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen, verglichen mit 2,7 % der Personen, die ohne ein Tourniquet operiert wurden.

Wir wissen nicht, ob die Verwendung eines Tourniquets die Wahrscheinlichkeit beeinflusst, eine zweite Operation zum Austausch des künstlichen Gelenks zu benötigen, da die verfügbare Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit ist.

Keine Studie untersuchte die Wirkungen einer Operation mit einem Tourniquet auf die Fähigkeit der Personen, Gedanken zu verarbeiten (kognitive Funktion).

Was bedeutet das?

Ein Kniegelenkersatz mit einem Tourniquet ist wahrscheinlich geringfügig weniger nutzbringend und steht mit größeren Risiken in Verbindung als eine Operation ohne Tourniquet.

Wie aktuell ist dieser Review?

Die Evidenz in diesem Cochrane Review ist auf dem Stand von März 2020.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save