E-Health-Interventionen gegen Angst und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen mit langfristigen körperlichen Erkrankungen

Warum ist dieser Review wichtig?

Mehr als einer von zehn Kindern und Jugendlichen weltweit haben langfristige körperliche Erkrankungen, wie Asthma, Diabetes und Krebs. Sie neigen eher dazu, psychische Probleme, wie Angst oder Depressionen, zu entwickeln. Eine frühzeitige Behandlung dieser Probleme kann verhindern, dass Schwierigkeiten mit Freundschaften, Familie, Schule und zukünftige psychische Probleme auftreten. Der Zugang zu traditionellen, persönlichen Therapieverfahren kann wegen der begrenzten Anzahl der Plätze schwierig sein. Da sich die Technologie verbessert, und Therapien auf Computern und Mobiltelefonen verfügbar werden, könnten e-Health-Interventionen (durch digitale Mittel, von einfachen Text-basierten Programmen bis hin zu Multimedia und interaktiven Programmen, seriösen Spielen, Virtual-Reality und Biofeedback-Programmen) zur Behandlung von Angst und Depression bei diesen Kindern und Jugendlichen hilfreich sein.

Für wen ist dieser Review interessant?

Dieser Review ist für Eltern, Kinder und Jugendliche, Dienstleister für psychische Gesundheit, Dienstleistungsbeauftragte und Fachkräfte, die Kinder mit langfristigen körperlichen Problemen betreuen, von Interesse.

Welche Fragen will dieser Review beantworten?

Dieser Review möchte folgende Fragen beantworten: (1) Sind e-Health-Interventionen besser als ein ausgewähltes Sortiment anderer Therapien oder Wartelisten bei der Verringerung der Symptome von Angst und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen mit langfristigen körperlichen Erkrankungen? und 2) Sind e-Health-Interventionen für diese Kinder und Jugendlichen annehmbar?

Welche Studien wurden in diesen Review eingeschlossen?

Wir durchsuchten Referenz-Datenbanken, um alle randomisierten kontrollierten Studien, cluster-randomisierte Studien und Crossover-Studien mit e-Health-Interventionen für die Behandlung von Angst oder Depressionen bei Kindern und Jugendlichen mit langfristigen körperlichen Erkrankungen zu finden, die zwischen 1970 und August 2017 veröffentlicht wurden. Die Studien mussten randomisierte kontrollierte Studien sein, die Kinder und junge Menschen mit Symptomen oder formaler Diagnose einer Angst oder Depression einschlossen. Wir haben fünf Studien mit insgesamt 463 jungen Menschen in diesen Review einbezogen.

Was sagt uns die in diesem Review zusammengefasste Evidenz?

Wir schlossen fünf Studien zu drei e-Health-Interventionen (Breathe Easier Online, Web-MAP und multimodale kognitive Verhaltenstherapie) ein, mit Kindern im Alter von 10 bis 18 Jahren. Obwohl einige dieser Interventionen für die Benutzer annehmbar waren, war keine von ihnen deutlich besser als ein ausgewähltes Sortiment anderer Therapien oder Wartelisten bei der Verringerung der Symptome von Angst oder Depressionen. Die sehr niedrige Qualität der Evidenz bedeutet, dass die Auswirkungen von e-Health-Interventionen zu dieser Zeit, vor allem bei Kindern unter 10 Jahren, unsicher sind. Die Review-Autoren bewerteten das Gesamtrisiko für Bias in den Studien als hoch oder unsicher.

Was sollte als Nächstes passieren?

Weitere Forschung sollte durchgeführt werden, um wirksamere e-Health-Interventionen zur Behandlung von Angst und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen mit langfristigen körperlichen Erkrankungen zu entwickeln.

Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.