PCSK9-Inhibitoren zur Prävention kardiovaskulärer Krankheiten

Forschungsfrage

Beschreibung der Wirksamkeit und Sicherheit von PCSK9-Inhibitoren für die Prävention von kardiovaskulären Krankheiten.

Hintergrund

Obwohl eine wirksame medikamentöse Therapie (Statine oder Ezetimib) zur Senkung des LDL (Low Density Lipoprotein - Lipoproteine mit niedriger Dichte)-Cholesterols vorhanden ist, bleiben kardiovaskuläre Krankheiten eine wichtige Ursache für Mortalität und Morbidität. Eine zusätzliche Senkung des LDL-Cholesterols könnte daher sinnvoll sein, besonders für Patienten, die nicht auf existierende LDL-Cholesterol reduzierende Therapien reagieren oder diese nicht nutzen können. Eine Hemmung von PCSK9 durch monoklonale Antikörper (PCSK9-Inhibitoren) könnte LDL-Cholesterol-Werte und das Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten weiter reduzieren.

Studienmerkmale

Die Autoren des Reviews identifizierten 20 Studien, die die Wirkung von PCSK9-Inhibitoren bei Patienten mit hohem Risiko für kardiovaskuläre Krankheiten evaluierten; die Studien wurden im ambulanten Setting durchgeführt. Die Autoren des Reviews identifizierten die in den Review eingeschlossenen Studien durch eine elektronische Literatursuche bis Mai 2016 und fügten drei große Studien hinzu, die im März 2017 publiziert wurden.

Hauptergebnisse

PCSK9-Inhibitoren stellen eine Klasse von Medikamenten dar, die das LDL-Cholesterol reduzieren und daher die Inzidenz von kardiovaskulären Krankheiten reduzieren könnten. Wir untersuchten die Ergebnisse von 20 Studien, die eine günstige Wirkung von PCSK9-Inhibitoren auf die Blutcholesterolkonzentrationen sowohl nach sechs Monaten, als auch nach einem Jahr Nachbeobachtung zeigten. Obwohl das Ausmaß der günstigen Wirkung zwischen den Studien variierte, zeigten alle Studien eine günstige Wirkung. Beim Vergleich von PCSK9-Inhibitoren mit keinen PCSK9-Inhibitoren lässt die derzeitige Evidenz vermuten, dass PCSK9-Inhibitoren die Inzidenz von kardiovaskulären Krankheiten senken, ohne Einfluss auf die Inzidenz der Gesamtmortalität zu nehmen. Für den Vergleich von PCSK9-Inhibitoren mit alternativen (gängigeren) Behandlungen wie Statinen oder Ezetimib fehlt Evidenz von hoher Qualität. Unterschiede im Risiko zwischen Personen, die mit PCSK9-Inhibitoren behandelt wurden und jenen ohne PCSK9-Inhibitoren lassen vermuten, dass der absolute Behandlungsvorteil wahrscheinlich gering sein wird (z. B. < 1 % Veränderung des Risikos).

Qualität der Evidenz

Die meisten der eingeschlossenen randomisierten kontrollierten Studien waren darauf ausgelegt, Zusammenhänge mit Biomarkern zu untersuchen; da jedoch alle Studien von der Industrie finanziert wurden, ergab die GRADE Bewertung, dass die Qualität der Evidenz moderat war. Die Qualität der Evidenz für Zusammenhänge mit klinischen Endpunkten (Mortalität und kardiovaskuläre Krankheiten) war moderat (Vergleich mit Placebo) bis sehr niedrig (Vergleich mit Ezetimib oder Statinen).

Übersetzung: 

J. Metzing, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.