Interventionen für drogenkonsumierende Straftäterinnen

Was war das Ziel?

Ziel des Reviews war die Bewertung der Wirksamkeit von Interventionen zur Verringerung von Drogenkonsum, kriminellen Handlungen oder beidem, bei Frauen, die in das Strafjustizsystem eingebunden sind.

Was ist die Hauptaussage?

Wir sind uns nicht sicher, ob die Behandlungen den nachfolgenden Drogenkonsum, kriminelle Aktivitäten oder beides reduzieren. Wir fanden zu wenige Studien, um bewerten zu können, ob der Ort (das Setting) der Behandlung
(z.B. ein Gericht oder eine Kommune) einen Einfluss auf den Erfolg solcher Programme hatte. Die Stichprobengrößen der Studien waren klein und die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz war sehr niedrig. Forschung von hoher Qualität ist erforderlich, um die Wirksamkeit verschiedener Behandlungsmöglichkeiten bewerten zu können.

Was wurde untersucht?

Wir betrachteten jegliche Intervention, deren Ziel es war, den Drogenkonsum, kriminelle Aktivitäten oder beides zu verringern. Weitaus mehr Menschen, die in das Strafrechtssystem eingebunden sind, konsumieren Drogen verglichen mit Menschen, die keinen Kontakt mit dem Strafrechtssystem haben. Die meisten Interventionen die zur Unterstützung der Entwöhnung vom Drogenkonsum im Strafrechtssystem eingesetzt werden, richten sich an Männer und nicht an Frauen. Frauen haben andere Bedürfnisse als Männer, und die verfügbaren Programme müssen ausgewertet und angepasst werden, um der Komplexität der Probleme von Frauen gerecht zu werden, mit dem Ziel, den Drogenkonsum von Frauen, ihre kriminellen Aktivitäten oder beides zu verringern.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse?

Wir fanden 13 Studien mit insgesamt 2560 Teilnehmerinnen. Die 13 Studien umfassten Personen, die nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Interventionen zugewiesen wurden. Die Studien wurden hauptsächlich in den USA durchgeführt. Die eingeschlossenen Studien wurden in Gefängnissen und im kommunalen Bereich durchgeführt. Die Studienteilnehmerinnen erhielten eine Reihe verschiedener Interventionen. Die Vergleichsgruppe erhielt keine Intervention, eine andere Intervention oder die Standardbehandlung.
Der Review zeigte:

- wenn Frauen sich an einem gemeinschaftlichen (kollaborativen) Case-Management beteiligen, bewirkt dies, verglichen mit der Regelversorgung, möglicherweise leidglich einen geringfügigen oder keinen Unterschied in der Verringerung des Drogenkonsums, erneuten Inhaftierungen oder erneuten Ingewahrsamnahmen (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen Buprenorphin einnehmen, sind wir uns nicht sicher, ob dies, verglichen mit einem Placebo, den Drogenkonsum reduziert (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen vor der Entlassung aus dem Gefängnis Buprenorphin einnehmen, bewirkt dies, verglichen mit der Einnahme von Buprenorphin nach der Entlassung aus dem Gefängnis, möglicherweise lediglich einen geringfügigen oder keinen Unterschied in der Verringerung des Drogenkonsums oder von kriminellen Aktivitäten (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen eine interpersonelle Psychotherapie erhalten, bewirkt dies möglicherweise, verglichen mit einer psychoedukativen Intervention, leidglich einen geringfügigen oder keinen Unterschied in der Verringerung eines Rückfalls in den Drogenkonsum (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen an einer Akzeptanz- und Commitment-Therapie teilnehmen, bewirkt dies, verglichen mit einer Wartelisten-Kontrollgruppe, möglicherweise lediglich einen geringfügigen oder keinen Unterschied in der Verringerung des Drogenkonsums/der Abstinenz vom Drogenkonsum (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen sich mit kognitiven Fähigkeiten befassen, sind wir uns nicht sicher, ob dies, verglichen mit einer therapeutischen Gemeinschaftsintervention, zu einer Verringerung des nachfolgenden Drogenkonsums, einer erneuten Inhaftierung, der Begehung von kriminellen Aktivitäten oder drogenbezogenen Straftaten führt (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen sich mit kognitiven Fähigkeiten befassen, verringert dies, verglichen mit einer therapeutischen Gemeindeintervention, möglicherweise nachfolgende Verhaftungen (nicht Bewährungsverletzungen) (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen sich mit kognitiven Fähigkeiten befassen, sind wir uns nicht sicher, ob dies, verglichen mit einer Standardtherapie, den nachfolgenden Drogenkonsum reduziert (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen an einer einzelnen Sitzung einer computergestützten Intervention teilnehmen, bewirkt dies, verglichen mit einem persönlichen Fallmanagement, möglicherweise leidglich einen geringfügigen oder keinen Unterschied in der Verringerung des nachfolgenden Drogenkonsums (Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen an einer dialektischen Verhaltenstherapie und einem Fallmanagement teilnehmen, sind wir uns nicht sicher, ob dies, verglichen mit einem Gesundheitsförderungsprogramm, zu einer Verringerung des nachfolgenden Drogenkonsums führt (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen an einem therapeutischen Gemeinschaftsprogramm teilnehmen, sind wir uns nicht sicher, ob dies, verglichen mit einem Arbeitsfreigabeprogramm, den anschließenden Drogenkonsum und kriminelle Aktivitäten verringert (Evidenz von sehr niedriger bis niedriger Vertrauenswürdigkeit);

- wenn Frauen nach ihrer Entlassung an einer intensiven Entlassungsplanung teilnehmen, verringert dies, verglichen mit einem alleinigen Gefängnisaufenthalt, wahrscheinlich nicht den anschließenden Drogenkonsum und kriminelle Aktivitäten (Evidenz von moderater Vertrauenswürdigkeit).

Die Finanzierungsquellen wurden von allen Studien angegeben und umfassten Regierungsstellen sowie Wissenschafts- und Wohltätigkeitsstiftungen.

Wie aktuell ist dieser Review?

Februar 2019.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.