Nutzen von kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck (continuous positive airway pressure, CPAP) bei akuter Bronchiolitis bei Kindern

Diese Übersetzung ist nicht mehr aktuell. Bitte klicken Sie hier, um die neueste englische Version dieses Reviews zu sehen.

Fragestellung
Wir überprüften den Nutzen von kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck (continuous positive airway pressure, CPAP) bei akuter Bronchiolitis bei Kindern.

Hintergrund
Bronchiolitis ist eine Entzündung der kleinen Atemwege der Lunge und einer der häufigsten Gründe, warum kleine Kinder in die Notaufnahme kommen. Es fehlt an Standardbehandlungen für Bronchiolitis. Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (continuous positive airway pressure, CPAP) ist der Einsatz von positivem Druck auf die Atemwege von spontan atmenden Patienten. Da sie die Atemwege offen hält, kann diese Maßnahme von Nutzen für die Behandlung von Störungen der Lungenfunktion bei Bronchiolitis sein. Wir wollten wissen, ob CPAP bei akuter Bronchiolitis bei Kindern besser oder schlechter ist als Standardbehandlungen.

Studienmerkmale
Die Evidenz ist auf dem Stand von April 2014. Zwei kleine randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) mit 50 Teilnehmern, die jünger als 2 Monate waren und bei denen eine Bronchiolitis diagnostiziert worden war, wurden in den Review eingeschlossen. Eine der Studien wurde von der Abteilung für klinische Forschung eines Universitätsklinikums durchgeführt, die andere Studie enthielt keine Angaben zur Finanzierungsquelle.

Hauptergebnisse
Für folgende Endpunkte gab es Daten, aber die Auswertungsergebnisse waren nicht genau genug, um Schlussfolgerungen ziehen zu können: Bedarf an künstlicher Beatmung, Atemfrequenz, Veränderungen der arteriellen Sauerstoffsättigung und Kohlendioxidpartialdruck (pCO2). Die Dauer des Krankenhausaufenthalts erwies sich als ähnlich, unabhängig davon, ob CPAP angewendet wurde oder nicht. In keiner Studie kam es zu einem Pneumothorax oder zu Todesfällen. Folgende Endpunkte wurden von den Studien nicht gemessen: Zeit bis zur Genesung, Veränderungen des Sauerstoff-Partialdrucks (pO2), Krankenhauseinweisungsrate (von der Notaufnahme ins Krankenhaus), die Dauer des Aufenthalts in der Notaufnahme, Aufnahme in die Intensivstation, nasale Nebenwirkungen und Schock.

Qualität der Evidenz
Die Evidenz in Bezug auf den Bedarf an künstlicher Beatmung, die Abatmung von Kohlendioxid aus den Lungen und die Dauer des Krankenhausaufenthalts war von geringer Qualität. Insgesamt fehlt es an Evidenz, um die Anwendung von CPAP bei Kindern mit akuter Bronchiolitis zu empfehlen.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.