Medikamentöse Behandlungen und elektronische Zigaretten zur Raucherentwöhnung in der Schwangerschaft

Worum geht es?

Während der Schwangerschaft zu rauchen schadet sowohl den Schwangeren als auch den Säuglingen. Viele Frauen die rauchen, haben jedoch Schwierigkeiten, während der Schwangerschaft damit aufzuhören. Medikamente zur Raucherentwöhnung reduzieren die Intensität des Verlangens, was bedeutet, dass Menschen, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, langfristig gesehen größere Erfolgschancen haben. Solche Medikamente schwangeren Frauen, die rauchen, zur Verfügung zu stellen könnte sie darin unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören, was sich wiederum positiv auf ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit ihrer Säuglinge auswirkt.

Warum ist das wichtig?

Zu den Medikamenten, die häufig zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden, gehören Nikotinersatztherapie (NET), Bupropion und Vareniclin. Elektronische Zigaretten, die Nikotin enthalten, werden auch von einigen Rauchern verwendet, um das Rauchen von Zigaretten zu vermeiden. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten zur Raucherentwöhnung und elektronischen Zigaretten bei schwangeren Frauen ist jedoch unbekannt. Wir suchten nach Studien, in denen untersucht wurde, wie gut diese Hilfsmittel schwangere Frauen darin unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören, und wie sicher sie in der Anwendung während der Schwangerschaft sind.

Welche Evidenz haben wir gefunden?

Wir haben am 20. Mai 2019 nach Evidenz gesucht und 11 randomisierte Studien (Studien, in denen die Teilnehmerinnen mittels zufälliger Zuteilung einer von zwei oder mehr Behandlungsgruppen zugeteilt werden) identifiziert, in die insgesamt 2412 Frauen eingeschlossen waren. In neun Studien wurde NET, zusammen mit einer Beratung, zur Raucherentwöhnung eingesetzt und getestet, während in den beiden anderen Studien Bupropion getestet wurde.

Evidenz von niedriger Qualität deutet darauf hin, dass NET in Kombination mit verhaltensorientierter Beratung Frauen in der späteren Schwangerschaft möglicherweise mehr helfen könnte, mit dem Rauchen aufzuhören, als verhaltensorientierte Beratung allein. Bei Medikamentenstudien werden häufig Placebos verwendet, d. h. Tabletten oder Pflaster, die wie das Medikament aussehen, es aber es in Wirklichkeit nicht enthalten, so dass jede Gruppe des Vergleichs die gleiche Erfolgserwartung hat und der Nutzen des Medikaments selbst fairer geprüft wird. Als nur die placebokontrollierten Studien von höherer Qualität analysiert wurden, deutete die Evidenz darauf hin, dass NET wirksamer als Placebo-NET war. Es gab keine Evidenz dafür, dass Nikotinpflaster oder eine schnell wirkende Form von NET (wie Kaugummi oder Lutschtabletten) wirksamer waren.

Evidenz von niedriger Qualität deutet darauf hin, dass Bupropion möglicherweise nicht wirksamer als ein Placebo ist, um Frauen dabei zu helfen, später in der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören. Wir fanden keine Studien, in denen andere medikamentöse Therapien oder elektronische Zigaretten zur Raucherentwöhnung untersucht wurden.

Es gab keine ausreichende Evidenz, um schlussfolgern zu können, ob NET entweder positive oder negative Auswirkungen auf die Raten an Fehlgeburten, Totgeburten, Frühgeburten (weniger als 37 Wochen), das mittlere Geburtsgewicht, niedriges Geburtsgewicht (weniger als 2500 g), die Aufnahme von Neugeborenen auf die Neugeborenen-Intensivstation oder den Tod von Neugeborenen hatte. In einer Studie jedoch, in der die Kinder bis zum Alter von zwei Jahren nachbeobachtet wurden, hatten diejenigen Kinder, deren Mütter durch die zufällige Zuteilung in die NET-Gruppe aufgenommen worden waren, eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich gesund zu entwickeln. Ebenso ist unklar, ob Bupropion einen positiven oder negativen Einfluss auf die geburtsbezogenen Endpunkte hatte.

In Studien, die untersuchten, ob die Frauen ihre Medikamente zur Raucherentwöhnung vorschriftsmäßig anwendeten, wurde festgestellt, dass sie im Allgemeinen wenig genutzt wurden und die Mehrheit der Frauen einen großen Teil der erhaltenen NET nicht anwendeten.

Was bedeutet das?

Es ist zusätzliche Evidenz aus weiteren Forschungsarbeiten erforderlich, insbesondere placebokontrollierte Studien, in denen höhere Dosen von NET getestet werden, Frauen ermutigt werden, genügend Medikamente zu verwenden, und Säuglinge bis ins Kindesalter nachbeobachtet werden. Darüber hinaus sind weitere Studien erforderlich, die die Wirkung und Sicherheit von Bupropion, elektronischen Zigaretten und Vareniclin zur Raucherentwöhnung während der Schwangerschaft untersuchen.

Übersetzung: 

S. Laquai, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.