Höhere im Vergleich zu niedrigerer Proteinzufuhr bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht, die mit Säuglingsfertignahrung ernährt werden

Fragestellung des Reviews

Verbessert die Ernährung von Frühgeborenen oder Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht (< 2,5 Kilogramm) mit einem höheren Proteingehalt während des anfänglichen Krankenhausaufenthaltes das Wachstum und entwicklungsbezogene Ergebnisse?

Hintergrund

Säuglinge wachsen schnell und haben einen höheren Proteinbedarf pro Kilogramm Körpergewicht als ältere Kinder und Erwachsene. Säuglinge mit niedrigem Geburtsgewicht, z. B. Frühgeborene, haben aufgrund ihrer schnellen Wachstumsraten einen höheren Proteinbedarf.

Studienmerkmale

Durch unserer Suche, die bis zum 2. August 2019 aktualisiert wurde, ermittelten wir 6 geeignete Studien mit 218 Säuglingen.

Hauptergebnisse

Eine höhere Proteinzufuhr (3 bis 4 versus weniger als 3 Gramm Protein pro Kilogramm) führte zu einer geringfügig größeren Gewichtszunahme von etwa 2 Gramm pro Kilogramm pro Tag. Wir sind uns nicht sicher, ob dieser Unterschied in der Proteinzufuhr das Kopf- und Längenwachstum beeinflusst, da nicht viele Säuglinge untersucht wurden. Vorhandene Forschungsergebnisse unterstützen konkrete Empfehlungen für Nahrung mit einem Proteingehalt von mehr als 4 g/kg/d. Es wurden keine schädlichen Wirkungen beobachtet.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Der Review war in Bezug auf die Schlussfolgerungen eingeschränkt, da die Unterschiede im Proteingehalt zwischen den Vergleichsgruppen in einigen der Studien klein waren und sich die Säuglingsfertignahrung zwischen den Studien erheblich unterschied. Außerdem schlossen einige Studien gesündere und reifere Frühgeborene ein. Informationen über langfristige Ergebnisse sind begrenzt.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.