Akupunktur zur Behandlung der überaktiven Blase bei Erwachsenen

Fragestellung des Reviews

Ist Akupunktur eine sichere und wirksame Behandlung für die überaktive Blase bei Erwachsenen?

Hintergrund

Als überaktive Blase werden Beschwerden beim Wasserlassen bezeichnet, zu denen dringender Harndrang, häufiges Entleeren, Harninkontinenz und nächtliches Aufwachen aufgrund von Harndrang (Nykturie) gehören. Die Betroffenen können eines oder mehrere dieser Symptome aufweisen. Eine überaktive Blase ist weit verbreitet und kann sowohl Männer als auch Frauen jeden Alters betreffen; sie tritt aber bei älteren Menschen häufiger auftritt. Die Behandlung kann Blasentraining, Beckenbodentraining, Medikamente, Botox-Injektionen in die Blasenwand, sakrale Neuromodulation und eine Operation umfassen.

Unter Akupunktur versteht man das Einstechen feiner Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers, um gesundheitliche Verbesserungen zu erreichen. Sie wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt und wurde als mögliche Behandlung von Symptomen einer überaktiven Blase vorgeschlagen.

Wie aktuell ist dieser Review?

Dieser Review umfasst alle Studien, die unsere Einschlusskriterien erfüllen und bis zum 14. Mai 2022 veröffentlicht wurden. Uns sind sechs laufende Studien und zwei nicht vollständig zugängliche Studien bekannt, die wir nicht in unsere Überprüfung einbeziehen konnten.

Studienmerkmale

Wir schlossen 15 Studien mit insgesamt 1.395 Teilnehmenden mit überaktiver Blase ein. Die Mehrzahl der Studien hatte eine geringe Teilnehmerzahl und wir hatten bei den meisten Studien einige Vorbehalte hinsichtlich des Studiendesigns oder der Studiendurchführung oder beidem.

Finanzierung der Studien

Von den 15 eingeschlossenen Studien wurden vier durch Forschungsstipendien der chinesischen Regierung unterstützt und zwei von Hochschuleinrichtungen finanziert. Die Open-Access-Veröffentlichungsgebühr für eine Studie wurde von der Norwegischen Akupunkturvereinigung bezahlt. Acht Studien machten keine Angaben zur Finanzierung.

Hauptergebnisse

Die unterschiedlichen Methoden, die in den Studien verwendet wurden, erschwerten den Vergleich der Ergebnisse.

Im Vergleich zu keiner Behandlung ist die Wirkung der Akupunktur in Bezug auf Heilung oder Besserung der Symptome der überaktiven Blase und das Ausmaß leichter unerwünschter Wirkungen sehr unsicher. Es traten keine größeren unerwünschten Ereignisse auf. Es gab keine Berichte über die Wirkung der Akupunktur im Vergleich zu keiner Behandlung in Bezug auf die Verringerung des Harndrangs, der Häufigkeit des Wasserlassens am Tag, der Episoden von Harninkontinenz oder der Episoden von Nykturie.

Im Vergleich zu Scheinakupunktur ist die Wirkung der Akupunktur auf Heilung oder Verbesserung der Symptome der überaktiven Blase ungewiss. Wahrscheinlich macht die Akupunktur im Vergleich zur Scheinakupunktur nur einen geringen oder gar keinen Unterschied bei der Zahl leichter unerwünschter Ereignisse. In keiner der Studien traten schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auf. Die Evidenz für die Wirkung der Akupunktur auf das Auftreten von Harndrang, die Häufigkeit des Wasserlassens am Tag oder nächtliche Nykturie-Episoden ist sehr unsicher. Es gibt wahrscheinlich keinen Unterschied zwischen Akupunktur und Scheinakupunktur in Bezug auf Episoden von Harninkontinenz.

Die Akupunktur kann möglicherweise im Vergleich zur medikamentösen Behandlung eine leichte Verbesserung der Symptome der überaktiven Blase bewirken und verursacht möglicherweise weniger leichte unerwünschte Ereignisse. Es traten keine größeren unerwünschten Ereignisse auf. Die Wirkung der Akupunktur im Vergleich zu Medikamenten ist im Hinblick auf Harndrang und Inkontinenz-Episoden sehr unsicher. Die Akupunktur hat möglicherweise die gleiche Wirkung wie Medikamente auf die Häufigkeit des Wasserlassens und verringert möglicherweise Nykturie-Episoden leicht.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Die Mehrzahl der in dieser Übersicht enthaltenen Evidenz ist von sehr geringer oder geringer Vertrauenswürdigkeit, da die eingeschlossenen Studien Mängel in ihrer Konzeption und/oder Durchführung aufwiesen. Viele hatten eine geringe Teilnehmerzahl und wurden über einen kurzen Zeitraum durchgeführt. Angesichts dieser Probleme ist es schwierig, Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit der Akupunktur bei der Behandlung der überaktiven Blase zu ziehen. Um diese Frage zu beantworten, sind weitere gut konzipierte, groß angelegte Studien erforderlich.

Anmerkungen zur Übersetzung: 

F. Aschoff, B. Schindler, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.