Paracetamol zur Behandlung von Menschen mit Hüft- oder Kniearthrose

Hintergrund

Arthrose der Hüfte oder des Knies ist eine fortschreitende, behindernde Krankheit, die viele Menschen weltweit betrifft. Obwohl Paracetamol als Behandlungsoption für diese Erkrankung weit verbreitet ist, haben neuere Studien die Wirksamkeit dieses Schmerzmittels in Frage gestellt.

Suchdatum

Dieser Review umfasst alle bis zum 3. Oktober 2017 veröffentlichten Studien.

Studienmerkmale

Wir haben randomisierte klinische Studien (in denen Menschen nach dem Zufallsprinzip in eine von zwei Behandlungsgruppen eingeteilt werden) eingeschlossen, die die Wirkungen von Paracetamol auf Menschen mit Hüft- oder Knieschmerzen aufgrund von Arthrose im Vergleich zu jenen von Placebo (eine "Zuckertablette", die nichts enthält, was als Medikament wirken könnte) untersuchten. Wir fanden 10 Studien mit 3541 Teilnehmern. Im Durchschnitt waren die Teilnehmer der Studie zwischen 55 und 70 Jahre alt und die meisten hatten Kniearthrose. Die Behandlungsdosis reichte von 1,95 g/Tag bis 4 g/Tag Paracetamol und die Teilnehmer wurden, mit Ausnahme einer Studie mit 24 Wochen, zwischen eine und 12 Wochen beobachtet. Sechs Studien wurden von Unternehmen finanziert, die Paracetamol hergestellt haben.

Hauptergebnisse

Im Vergleich zu Placebo-Tabletten führte Paracetamol nach 12 Wochen zu wenig Nutzen.

Schmerz (niedrigere Werte bedeuten weniger Schmerzen)

Verbessert um 3% (1% besser bis 5% besser), oder 3,2 Punkte (1 besser bis 5,4 besser) auf einer 0- bis 100-Punkte-Skala.

- Menschen, die Paracetamol einnahmen, berichteten, dass sich ihre Schmerzen um 26 Punkte verbesserten.

- Personen, die Placebo erhielten, berichteten, dass sich ihre Schmerzen um 23 Punkte verbesserten.

Körperliche Funktion (niedrigere Werte bedeuten bessere Funktion)

Verbessert um 3% (1% besser bis 5% besser), oder 2,9 Punkte (1,0 besser bis 4,9 besser) auf einer 0- bis 100-Punkte-Skala.

- Menschen, die Paracetamol einnahmen, berichteten, dass sich ihre Funktion um 15 Punkte verbesserte.

- Menschen, die Placebo einnahmen, berichteten, dass sich ihre Funktion um 12 Punkte verbesserte.

Nebenwirkungen (bis zu 12 bis 24 Wochen)

Mit Paracetamol hatten nicht mehr Menschen Nebenwirkungen (3% weniger bis 3% mehr), oder 0 weitere Menschen von 100.

- 33 von 100 Personen berichteten von einer Nebenwirkung mit Paracetamol.

- 33 von 100 Personen berichteten von einer Nebenwirkung mit Placebo.

Schwerwiegende Nebenwirkungen (bis zu 12 bis 24 Wochen)

Mit Paracetamol hatten 1% mehr Personen schwerwiegende Nebenwirkungen (0% weniger bis 1% mehr), oder eine weitere Person von 100.

- Zwei von 100 Menschen berichteten von einer schweren Nebenwirkung mit Paracetamol.

- Einer von 100 Menschen berichteten von einer schweren Nebenwirkung mit Placebo.

Abbruch aufgrund von unerwünschten Ereignissen (bis zu 12 bis 24 Wochen)

1% mehr Menschen brachen die Behandlung mit Paracetamol ab (1% weniger bis 3% mehr), oder eine weitere Person von 100.

- Acht von 100 Menschen brachen die Behandlung mit Paracetamol ab.

- Sieben von 100 Menschen brachen die Behandlung mit Placebo ab.

Abnormale Leberfunktionstests (bis zu 12 bis 24 Wochen):

5% mehr Menschen hatten abnormale Leberfunktionstests (was bedeutet, dass eine Entzündung oder Beschädigung der Leber vorlag) mit Paracetamol (1% mehr bis 10% mehr), oder fünf weitere Menschen von 100.

- Sieben von 100 Menschen hatten einen anormalen Leberfunktionstest mit Paracetamol.

- Zwei von 100 Menschen hatten einen anormalen Leberfunktionstest mit Placebo.

Qualität der Evidenz

Evidenz von hoher Qualität zeigte, dass Paracetamol bei Menschen mit Hüft- oder Kniearthrose nur minimale Schmerz- und Funktionsverbesserungen brachte, ohne dass das Risiko für unerwünschte Ereignisse insgesamt erhöht wurde. Keine der Studien bewertete die Lebensqualität. Aufgrund der geringen Anzahl von Ereignissen waren wir uns weniger sicher, ob der Einsatz von Paracetamol das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen erhöhte, die Abbruchrate aufgrund von Nebenwirkungen erhöhte und die Rate an abnormalen Leberfunktionstests veränderte. Obwohl es mit Paracetamol mehr abnormale Leberfunktionstests geben könnte, sind die klinischen Auswirkungen unbekannt.

Übersetzung: 

H. M. Abdulazeem, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.