Maßnahmen, die Frauen mit Übergewicht oder Adipositas dabei unterstützen, das Stillen zu beginnen und fortzuführen.

Worum geht es?

Stillen ist wichtig für die Gesundheit von Mutter und Kind. Derzeit wird empfohlen, Säuglinge bis zum Alter von sechs Monaten ausschließlich zu stillen. Kinder, die mit Fertigmilchnahrung gefüttert werden, haben ein höheres Risiko für Infektionen, Asthma und den plötzlichen Kindstod. Mütter, die nicht stillen, haben ein höheres Risiko für Brustkrebs und Diabetes Mellitus Typ 2. Frauen mit Übergewicht oder Adipositas stillen seltener als andere Frauen oder tendieren dazu, über einen kürzeren Zeitraum zu stillen. Die Gründe dafür könnten unter anderem körperliche Faktoren wie größere Brüste sein, durch die übliche Stillpositionen erschwert werden, oder eine Verzögerung im Milcheinschuss (in der Regel innerhalb von 72 Stunden). Dies kann das Vertrauen der Mütter schmälern, dass sie genügend Milch haben und stillen können. Zudem können auch kulturelle Faktoren die Entscheidung der Frauen zu stillen oder weiter zu stillen beeinflussen: z. B. das Stillverhalten in ihrer Familie und in ihrem Freundeskreis, oder wie überzeugt die Mutter ist, dass sie ihren eigenen Erwartungen an das Stillen gerecht wird, und wie die Frau ihren eigenen Körper sieht.

Warum ist das wichtig?

Frauen mit Übergewicht oder Adipositas können beim Stillen auf Schwierigkeiten stoßen, die mit Hilfe von zusätzlicher Ermutigung und Unterstützung überwunden werden können. Wir wollten herausfinden, welche Arten von Unterstützung angeboten werden und welche am besten sind, sowohl vor als auch nach der Geburt. Die Interventionen umfassten Schulungen, soziale Unterstützung und körperliche Maßnahmen wie etwa das Abpumpen oder Ausstreichen der Milch.

Welche Evidenz fanden wir?

Wir suchten nach Evidenz (Januar 2019) und fanden sieben randomisierte kontrollierte Studien (RCTs), die mit insgesamt 831 Frauen (36 bis 226 pro Studie) zwischen 2006 und 2015 in einkommensstarken Ländern (USA, Dänemark, Australien) durchgeführt wurden. Drei Studien schlossen nur Frauen ein, die bereits vor der Schwangerschaft adipös waren, und vier Studien schlossen sowohl Frauen, die übergewichtig waren, als auch Frauen mit Adipositas ein.

Die Studien verglichen verschiedene Arten von Unterstützung für das Stillen mit der Regelversorgung. Es gab eine begrenzte Anzahl von Studien zu den einzelnen Arten von Unterstützung, und der Umfang der Unterstützung für die Frauen unterschied sich in den Unterstützungs- und Regelversorgungsgruppen.

Eine Studie (mit 39 Frauen) nutzte eine Intervention zur körperlichen Unterstützung durch den Verleih von elektrischen oder manuellen Milchpumpen verglichen mit der Regelversorgung (ohne Pumpe). Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit bedeutet, dass unklar ist, ob die körperliche Unterstützung das ausschließliche Stillen oder jegliches Stillen nach vier bis sechs Wochen verbessert. Die Studie berichtete keine anderen wichtigen Endpunkte wie den Nicht-Beginn des Stillen oder das ausschließliche oder jegliches Stillen sechs Monate nach der Geburt.

In sechs Studien (792 Frauen) wurden verschiedene Unterstützungsmethoden eingesetzt (darunter Schulungen und soziale Unterstützung per Telefon oder durch persönliche Beratung) und mit der Regelversorgung verglichen. Eine Studie (174 Frauen) berichtete über keinen der uns interessierenden Hauptendpunkte. In einer der Studien wurden eine Milchpumpe und ein Babytragetuch als körperliche Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, in einer anderen Studie erhielten die Frauen bei jedem Studientermin ein kleines Geschenk. Die Unterstützung in diesen Studien wurde durch eine Fachperson (vier Studien) oder andere Mütter als Peers (zwei Studien) geleistet, entweder in einer Gruppe (eine Studie) oder einzeln (fünf Studien).

Für diejenigen Frauen, die gleichzeitig mehrere Arten der Unterstützung (wie soziale, aufklärende oder körperliche Unterstützung) erhielten, ist die Wirkung im Vergleich zur Regelversorgung unklar. Die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz war sehr niedrig für die wichtigen Endpunkte dieses Reviews: die Rate derjenigen, die das Stillen nicht begonnen haben; das ausschließliche Stillen oder jegliches Stillen nach vier bis sechs Wochen, sowie das ausschließliche oder jegliches Stillen sechs Monate nach der Geburt.

Was bedeutet dies?

Die Wirksamkeit der Interventionen, um Frauen mit Übergewicht und Adipositas beim Beginn und Fortführung des Stillens zu unterstützen, bleibt unklar. Die Methoden der verfügbaren Studien waren von unterschiedlicher Qualität und Zahl der Teilnehmenden war gering. Keine der Studien verglich eine Art der Unterstützung mit einer anderen.

Wir benötigen hochwertige Studien, um ermitteln zu können, ob soziale, aufklärende, körperliche Unterstützung oder jegliche Kombination dieser Interventionen Müttern mit Übergewicht oder Adipositas eine Chance geben können, mit dem Stillen zu beginnen und es fortzuführen. Die Interventionen sollten speziell für diese Gruppe von Frauen entwickelt werden und von Personen durchgeführt werden, die die Herausforderungen verstehen, mit denen diese Frauen beim Beginn und dem Fortführen des Stillens konfrontiert sind.

Übersetzung: 

S. Metzger und C. Loytved, freigegeben durch Cochrane Schweiz

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.