Umgang mit Würgereflex bei Patienten beim Zahnarzt

Fragestellung

Die Hauptfragestellung dieses Cochrane Reviews ist: Welche Evidenz gibt es in Bezug auf die unterschiedlichen Umgangsweisen mit dem Würgereflex bei Patienten während einer Zahnarztbehandlung?

Hintergrund

Der Würgereflex ist ein normaler Mechanismus zum Schutz des Rachens und der Atemwege vor Fremdkörpern. Viele Menschen haben einen übertriebenen Würgereflex, was eine Zahnarztbehandlung erschwert beziehungsweise diese sogar unmöglich machen kann. Die Maßnahmen im Umgang mit dem Würgereiz umfassen Medikamente gegen Übelkeit, Sedativa, lokale oder Vollnarkose, pflanzliche Heilmittel, Verhaltenstherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Akupressur, Akupunktur und Prothesen.

Wir wollten wissen, wie wirksam und sicher die Maßnahmen im Vergleich zu keiner Maßnahme, Placebo oder anderen Maßnahmen sind, um Menschen zu helfen, sich der Zahnarztbehandlung erfolgreich zu unterziehen und den Schweregrad des Würgereflex zu reduzieren.

Studienmerkmale

Wir führten die Suche bis zum 7. April 2015 durch. Wir schlossen eine Studie ein, an der 33 Erwachsene beteiligt waren, welche schon einmal einen Brechreiz während einer vorherigen Behandlung hatten. Der Würgereiz hat die Zahnarztbehandlung entweder behindert oder verhindert, womit diese nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden konnte.

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigten keinen Unterschied zwischen der Akupunktur am Punkt P6 (Perikat 6 – befindet sich an der Vorderseite des Handgelenks) und einer Schein-Akupunktur, in Bezug auf eine Reduktion des Brechreiz oder der Möglichkeit die Zahnbehandlung erfolgreich zu beenden. Es wurden keine relevanten unerwünschten Ereignisse berichtet.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz zur erfolgreichen Beendigung der Zahnarztbehandlung und der Reduktion vom Brechreiz war sehr niedrig, aufgrund des unklaren Risiko für Bias und der kleinen Anzahl an Probanden, die an der einzigen eingeschlossenen Studie teilgenommen haben. Daher können wir uns nicht auf die Ergebnisse dieser Studie verlassen.

Schlussfolgerung

Die aktuell verfügbare Evidenz ist unzureichend, um zuverlässige Schlussfolgerungen über die Wirkungen der Maßnahmen im Umgang mit dem Würgereiz bei Personen, die sich einer Zahnbehandlung unterziehen, zu ziehen. Besser geplante und gut berichtete Studien, die die unterschiedlichen Maßnahmen untersuchen sind nötig, um Evidenz für klinische Entscheidungen liefern zu können.

Übersetzung: 

H. Schilling, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.