Strategie für integriertes Management bei Kinderkrankheiten (IMCI) für Kinder jünger als fünf Jahren

Was ist das Ziel dieses Reviews?

Ziel dieses Cochrane-Reviews ist es, die Wirksamkeit von Programmen zu untersuchen, die die Strategie für integriertes Management von Kinderkrankheiten von der Weltgesundheitsorganisation nutzen. Cochrane-Wissenschaftler suchten nach allen potentiell relevanten Studien und fanden vier Studien, die den Einschlusskriterien des Reviews entsprachen.

Hauptaussagen:

Dieser Review zeigt, dass die Nutzung der IMCI Strategie der Weltgesundheitsorganisation zu weniger Todesfällen bei Kindern von der Geburt bis zum Altern von fünf Jahren führen könnte. Wirkungen des IMCI auf andere Aspekte, beispielsweise Krankheit oder die Versorgungsqualität, waren gemischt und Evidenz diesbezüglich war teilweise von sehr niedriger Verlässlichkeit. Künftige Forschungsansätze sollten untersuchen, wie die IMCI Strategie am besten vermittelt und angewandt werden kann.

Was wurde in diesem Review untersucht?

Mehr als 7,5 Millionen Kinder weltweit sterben jedes Jahr im Alter von unter fünf Jahren. Meist wohnen die betroffenen Kinder in einem armen Umfeld und leben in den ärmsten Ländern der Welt. Zudem leiden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere Kinder an Unterernährung und Infektionen wie Neugeborenensepsis, Masern, Durchfall, Malaria und Lungenentzündung.

Wirksame Strategien zur Vorbeugung und Behandlung der erkrankten Kinder sind zwar verfügbar, erreichen diese Kinder jedoch nicht. Ein Grund dafür ist, dass Gesundheitsdienstleistungen oft zu weit entfernt oder zu teuer sind. Weitergehend besteht in den dort ansässigen Gesundheitseinrichtungen oft ein Mangel an nötigen medizinischen Mitteln oder gut ausgebildetem Personal. Zusätzlich könnten die erkrankten Kinder an mehreren gesundheitlichen Problemen leiden, was die Diagnose und Behandlung für das Gesundheitspersonal erschweren kann.

In den 1990ern entwickelte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Strategie mit dem Namen "Intergrated management of childhood illness" (IMCI), um diesen Problemen zu begegnen. Diese Strategie zielt darauf ab, Tod und Krankheit von Kindern im Alter von bis fünf Jahren vorzubeugen und gleichzeitig die Versorgungsqualität zu verbessern. Die Strategie verfolgt dabei drei Teilziele.

• Verbesserung der Fähigkeiten des Gesundheitspersonals durch das Anbieten von Trainings und Leitlinien.

• Verbesserung von Organisations- und Verwaltungsstrukturen des Gesundheitssystems, einschließlich einem verbesserten Zugang zu Versorgungsmaterialien.

• Besuche in Häusern und Gemeinden, um gute Kindererziehung und Ernährung zu fördern. Zudem sollen Eltern ermutigt werden mit ihren Kindern im Krankheitsfall eine Klinik aufzusuchen.

Die WHO ermutigt Länder dazu die IMCI Strategie für ihr eigenes nationales Umfeld zu apadtieren. Die Priorisierung verschiedener Arten von Kinderkrankheiten und die Versorgungsformen in denen Dienstleistungen ausgeführt werden, könnten von Land zu Land variieren.

Was sind die wesentlichen Ergebnisse dieses Reviews?

Dieser Cochrane-Review umfasste vier Studien, die die Alltagswirksamkeit der IMCI-Strategie bewerten. Diese Studien wurden in Tansania, Bangladesch und Indien durchgeführt, wobei die IMCI-Strategie in den einzelnen Studien sehr unterschiedlich umgesetzt wurde. Zum Beispiel führte die Studie aus Tansania Trainings für medizinisches Personal ein und verbesserte die Versorgung mit Medikamenten, jedoch umfasste sie keine Hausbesuche oder Gemeindeaktivitäten; Die Studie aus Bangladesch hat gleichzeitig neue Mitarbeiter für das Gesundheitswesen ausgebildet und bereits existierende Mitarbeiter weitergebildet. Zwei indische Studien fokussierten speziell die Neugeborenen, aber auch ältere Kinder.

Dieser Review zeigt folgenden Nutzen von IMCI:

• könnte bei Kindern zwischen dem ersten und fünften Lebensjahr zu weniger Todesfälle führen (niedrige Qualität der Evidenz);

• könnte nur wenig oder keinen Einfluss haben auf die Anzahl der Kinder, die aufgrund von Unterernährung an einer zurückgebliebenen geistigen und körperlichen Entwicklung leiden (Stunting) (niedrige Qualität der Evidenz);

• hat wahrscheinlich nur geringen oder keinen Einfluss auf die Anzahl der Kinder, die aufgrund von Unterernährung an einem Verlust von Muskulatur und Körpergewicht leiden (Wasting) (moderate Qualität der Evidenz);

• hat wahrscheinlich nur geringen oder keinen Einfluss auf die Anzahl der Kinder, die eine Masernimpfung erhalten; und

• könnte zu gemischten Ergebnissen bezüglich der Zahl der Eltern führen, die Hilfe in Anspruch nehmen, wenn ihr Kind krank ist.

Wir wissen nicht, ob die Einführung von IMCI eine Auswirkung auf die Arbeitsweise des Gesundheitspersonals bei der Behandlung von gängigen Krankheiten hat, da die Verlässlichkeit der Evidenz als sehr niedrig bewertet wurde.

Wir wissen nicht, ob IMCI irgendwelche Auswirkungen auf die Anzahl der Mütter hat, die ihre Kinder ausschließlich Stillen, da die Verlässlichkeit der Evidenz als sehr niedrig eingestuft wurde.

Keine der eingeschlossenen Studien untersuchte die Zufriedenheit der Mütter und Benutzer angebotener Leistungen im Rahmen der IMCI Strategie.

Wie aktuell ist dieser Review?

Die Review-Autoren suchten nach Studien, die bis zum 30. Juni 2015 veröffentlicht wurden.

Übersetzung: 

R. Binder, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.