Vitamin D für die Behandlung von Multipler Sklerose

Reviewfrage
Kann eine Vitamin-D-Supplementierung die Krankheitsaktivität bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) vermindern?

Worum geht es?
Mehrere epidemiologische, immunologische und genetische Studien haben einen Zusammenhang zwischen wenig Vitamin D, gemessen als niedriger 25-Hydroxy-Vitamin D-Spiegel im Blut, und MS vor und nach Schüben der Krankheit aufgezeigt. Daher werden Menschen mit MS auf Vitamin-D-Mangel untersucht und Vitamin D Präparate werden zusätzlich zur Immuntherapie verabreicht. Ob eine Vitamin-D-Supplementierung relevante klinische Endpunkte (Wiederauftreten von Schüben, Verschlechterung von Behinderungen) verbessert oder die Anzahl an Läsionen, die in der Magnetresonanztomographie (MRT) ermittelt werden, vermindert, ist unklar.

Was haben wir getan?
Wir werteten den Nutzen und Schaden von Vitamin D bei Menschen mit MS aus. Wir schlossen randomisierte kontrollierte (RCTs) und quasi-randomisierte kontrollierte Studien ein, die die Wirkung der Vitamin-D-Supplementierung im Vergleich zu Placebo, Standardbehandlung oder niedrig dosiertem Vitamin D verglichen haben.

Was fanden wir heraus?
Unsere systematische Suche fand 12 Studien, die 933 Menschen mit MS umfassten. Die Forschung zeigt, dass Vitamin D keine Auswirkung auf das Wiederauftreten von Schüben, die Verschlechterung von Behinderungen, gemessen mit der Expanded Disability Status Scale (EDSS) oder neue Gandolinium-anreichende-T1-Läsionen im MRT hat. Seine Auswirkungen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität und Fatigue sind unklar. Unser Vertrauen in diese Ergebnisse ist sehr niedrig, weil Vitamin D lediglich in wenigen kleinen Studien untersucht wurde, die wir als Studien mit hohem Risiko für Bias beurteilten. Eine Vitamin-D-Supplementierung erscheint sicher für Menschen mit MS, die in unseren Review eingeschlossen waren, aber die zur Verfügung stehenden Daten sind eingeschränkt.

Schlussfolgerungen
Für Menschen mit MS hat eine Supplementierung mit Vitamin D vermutlich keine Auswirkung auf relevante klinische Endpunkte oder neue Läsionen im MRT. Eine Vitamin-D-Supplementierung in den Dosierungen und für die Behandlungsdauer, wie sie in den eingeschlossenen Studien angewandt wurden, ist vermutlich sicher, obwohl die zur Verfügung stehenden Daten eingeschränkt sind. Sieben Studien laufen derzeit noch. Diese werden wahrscheinlich weitere Evidenz für eine zukünftige Aktualisierung dieses Reviews liefern.

Aktualität der Evidenz
Diese Evidenz ist auf dem Stand von Oktober 2017.

Übersetzung: 

C. Hirth, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.