Bauchspeicheldrüsenenzymergänzungen bei Patienten mit zystischer Fibrose

Reviewfrage

Wir untersuchten die Evidenz bezüglich der Wirkung von Bauchspeicheldrüsenenzymergänzungen zur Überwindung eines Enzymdefizits bei Personen mit zystischer Fibrose und inwieweit diese Ergänzungen irgendwelche Nebenwirkungen aufweisen.

Hintergrund

Zwischen 80 und 90% aller Personen mit zystischer Fibrose nehmen Bauchspeicheldrüsenenzymergänzungen. Bei diesen Menschen ist die Bauchspeicheldrüse häufig nicht fähig, die benötigten Enzyme zu produzieren, um Nahrung zu verdauen. Dies kann bei Kindern dazu führen, dass sie nicht an Gewicht zunehmen oder Entwicklungsstörungen aufweisen. Bei Erwachsenen kann es zu einem Verlust an Körpergewicht und zu Unterernährung führen, weil der Körper Vitamine nicht richtig aufnehmen kann. Bei beiden Gruppen, Kindern und Erwachsenen mit zystischer Fibrose, ist Unterernährung mit allgemein schlechterem Gesundheitszustand, schwereren Lungenerkrankungen und mit einer kürzeren Lebenserwartung assoziiert. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Enzyme produziert, können Personen mit zystischer Fibrose auch unangenehme Symptome erleben, wie z.B. schmerzhafte, häufige, umfangreiche, offensive Darmtätigkeiten. Bauchspeicheldrüsenenzymergänzungen sind deswegen als Unterstützung nötig, um an Gewicht zuzunehmen, einer Unterernährung vorzubeugen und um einige Vitamindefizite zu vermeiden, sowie die Darmsymptome zu kontrollieren. Dies ist eine aktualisierte Fassung des Reviews.

Suchdatum

Unsere letzte Suche nach Evidenz fand am 15 Juli 2016 statt.

Studienmerkmale

Der Review umfasste 13 Studien mit 512 Erwachsenen und Kindern mit zystischer Fibrose. Bei allen dauerte die Behandlung vier Wochen. Die Studien verglichen alle verschiedene Rezepturen von Bauchspeicheldrüsenenzymergänzungen, sodass wir viele der Ergebnisse nicht zusammenfassen konnten. Auch sah das Design von 12 der Studien vor, dass diejenigen, die an der Studie teilnahmen, beide Arten der Ergänzungen für jeweils vier Wochen erhielten, auch wenn die Reihenfolge wie sie diese einnahmen, zufällig festgelegt wurde. Auch dies hat eine Analyse der Ergebnisse erschwert. Die meisten der Studien waren alt. Die aktuellste Studie stammt aus 2015, aber die Älteste aus dem Jahr 1986.

Hauptergebnisse

Wir konnten nur die Daten aus zwei kleinen Studien zusammenfassen. In diesen haben die Teilnehmer entweder Kapseln mit kleinen Kügelchen (Mikrosphären) oder Tabletten normaler Größe eingenommen. Beide waren so behandelt, dass sich das Medikament verspätet auflöst, also erst, wenn es den Magen passiert hat und im Darm angekommen ist. In Bezug auf unsere wichtigsten Endpunkte, zeigten die Ergebnisse keine eindeutige Bevorzugung von einer gegenüber der anderen Behandlung (Gewicht, Größe oder Body-Mass-Index). Diejenigen, die die sich verspätend auflösenden Mikrosphären eingenommen haben, hatten jedoch weniger Fett in ihrem Stuhl als diejenigen, die die sich verspätend auflösenden Tabletten (normale Größe) eingenommen haben. Außerdem hatte diese Gruppe weniger Bauchschmerzen und musste weniger oft zur Toilette gehen. Eine andere Studie hat gezeigt, dass diejenigen, die sich verspätend auflösenden Mikrosphären eingenommen haben, auch weniger Fett in ihrem Stuhl aufwiesen als diejenigen, die die unbehandelten Tabletten (ohne verspätete Auflösung) einnahmen. Wir haben keine Evidenz dafür gefunden, dass eine der magensaftresistent-beschichteten Mikrosphären besser ist als die andere oder dass magensaftresistent-beschichtete Mikrosphären besser sind als magensaftresistent-beschichtete Mini-Mikrosphären (welche noch kleiner sind).

Wir haben keine Evidenz bezüglich unterschiedlicher Dosen von Enzymen gefunden, die benötigt werden könnten für Personen mit unterschiedlich starker Produktion von Bauchspeicheldrüsenenzymen. Auch haben wir keine Evidenz bezüglich des besten Zeitpunkts für den Behandlungsbeginn oder für verschiedene Ergänzungsmengen in Abhängigkeit von Unterschieden im verzehrten Essen und Portionsgrößen gefunden. Eine gut konzipierte Studie ist nötig, um diese Fragen zu beantworten.

Qualität der Evidenz

Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass alle in die Studie eingeschlossenen Personen die gleichen Chancen hatten in eine der Vergleichsgruppen zu kommen, da keine Informationen über die Gruppenzuteilung berichtet wurden. Viele Studien hatten eine hohe Anzahl an Personen, die ohne Angabe von Gründen aus den Studien ausschieden. In den meisten Studien haben die Teilnehmer zunächst eine Form der Behandlung eingenommen und sind nach einer Weile auf die alternative Behandlung umgestiegen. Wir konnten lediglich Ergebnisse aus zwei Studien zusammenfassen, die in dieser Weise durchgeführt wurden. Jedoch bedeutet diese Durchführungsweise auch, dass die Ergebnisse bei unserer Analyse eventuell gleichbleibender erscheinen als sie in Wirklichkeit sind. Im Endeffekt haben viele Studien ihre Ergebnisse auf eine Weise berichtet, die es uns erschwert, sie in diesem Review zu analysieren. Wir sind nicht sicher, inwieweit diese Aspekte unsere Zuversicht in die von uns gefundenen Ergebnisse beeinflusst.

Übersetzung: 

I.Nolle, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.