Inwiefern hat Musiktherapie einen Nutzen für Krebspatienten?

Fragestellung
Krebs kann zu großem emotionalem, körperlichem und sozialem Leid führen. In der aktuellen Versorgung von Krebspatienten werden zunehmend psychosoziale Maßnahmen mit einbezogen, um die Lebensqualität zu verbessern. Musiktherapie und musikmedizinische Maßnahmen wurden verwendet, um Symptome und Nebenwirkungen der Behandlung zu lindern und psychosoziale Bedürfnisse der Personen mit Krebs zu fokussieren. Bei musikmedizinischen Maßnahmen hört der Patient einfach der zuvor aufgenommenen Musik zu, die von medizinischem Fachpersonal bereitgestellt wird. Musiktherapie benötigt die Einführung von musikalischen Maßnahmen durch einen geschulten Musiktherapeuten, die Einbindung in einen therapeutischen Prozess und die Verwendung von individuell zugeschnittenen Musikerfahrungen.

Ziel des Reviews
Dieser Review ist die Aktualisierung eines früheren Cochrane Reviews von 2011, welcher 30 Studien einschloss und eine Wirkung von musikalischen Interventionen auf mehrere psychologische und körperliche Endpunkte fand. Für diese Review-Aktualisierung suchten wir nach zusätzlichen Studien, die die Wirkung von musikalischen Interventionen auf psychologische und körperliche Endpunkte bei Personen mit Krebs untersuchten. Dabei suchten wir nach veröffentlichten und laufenden Studien bis Januar 2016. Wir berücksichtigten alle Studien, in denen Musiktherapie oder Musikmedizin mit der alleinigen Regelversorgung oder mit der Regelversorgung ergänzt mit einer anderen Behandlung oder mit Placebo verglichen wurde.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse?
Wir identifizierten 22 neue Studien, sodass die Evidenz in dieser Review-Aktualisierung fortan auf 52 Studien mit 3731 Teilnehmern basiert. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass Musiktherapie und musikmedizinische Maßnahmen bei Personen mit Krebs möglicherweise eine nutzbringende Wirkung auf Ängstlichkeit, Schmerz, Müdigkeit (Fatigue), Herzrate, Atemfrequenz und Blutdruck hat. Aufgrund der sehr niedrigen Qualität der Evidenz zu Depressionen bleibt es unklar, welchen Einfluss musikalische Maßnahmen nehmen könnten. Musiktherapie, aber nicht die musikmedizinischen Maßnahmen, könnten die Lebensqualität der Patienten verbessern. Wir fanden keine Evidenz dafür, dass Musiktherapie die Stimmung, das Leid oder körperliche Funktionsfähigkeit verbessert, jedoch haben nur wenige Studien diese Endpunkte untersucht. Wir konnten keine Schlussfolgerung über die Wirkung von Musiktherapie auf immunologische Funktionsfähigkeit, Bewältigungsfähigkeit oder Kommunikationsendpunkte ziehen, weil es nicht genügend Studien gab, die diese Aspekte untersuchten. Daher ist mehr Forschung nötig.

Es wurden keine unerwünschten Wirkungen der Musiktherapie berichtet.

Qualität der Evidenz
Die meisten Studien haben ein hohes Risiko für Bias, sodass die Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden sollten. Wir konnten keine Interessenkonflikte in den eingeschlossenen Studien entdecken.

Was sind die Schlussfolgerungen?
Wir schlussfolgerten, dass Musiktherapie bei Personen mit Krebs möglicherweise eine nutzbringende Wirkung auf Ängstlichkeit, Schmerz, Müdigkeit (Fatigue) und Lebensqualität hat. Des Weiteren könnte Musik eine geringe positive Wirkung auf Herzrate, Atemfrequenz und Blutdruck haben. Eine Reduktion von Ängstlichkeit, Müdigkeit (Fatigue) und Schmerz sind wichtige Endpunkte bei Personen mit Krebs, da sie einen Einfluss auf die Gesundheit und die allgemeine Lebensqualität haben. Somit empfehlen wir, dass die Verwendung von Musiktherapie und musikmedizinischen Maßnahmen in der psychologischen Krebsversorgung berücksichtigt werden sollten.

Übersetzung: 

I. Nolle, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.