Blutverdünner für die langfristige Behandlung von Blutgerinnseln bei Krebserkrankten

Hintergrund
Krebserkrankte haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Blutgerinnseln und sprechen möglicherweise auf unterschiedliche Arten von Blutverdünnern (Antikoagulantien) unterschiedlich an.

Studienmerkmale
Wir durchsuchten wissenschaftliche Datenbanken nach klinischen Studien, in denen die Auswirkungen einer langfristigen Behandlung mit verschiedenen Blutverdünnern auf das Wiederauftreten von Blutgerinnseln bei Krebserkrankten mit bestätigter Diagnose einer tiefen Venenthrombose (eines Blutgerinnsels in den Gliedmaßen) oder einer Lungenembolie (eines Blutgerinnsels in der Lunge) untersucht wurden. Wir schlossen Studien mit allen Krebsarten und unabhängig von der Art der Krebsbehandlung ein. In den Studien wurden das Überleben, erneut auftretende Blutgerinnsel, Blutungen und die Werte der Blutplättchen (die bei der Blutgerinnsel-Bildung eine Rolle spielen) untersucht. Die Evidenz ist auf dem Stand vom Mai 2018.

Hauptergebnisse
Wir fanden 16 Studien, in die 5.167 Teilnehmer mit Krebs und Blutgerinnseln eingeschlossen waren. In den Studien zeigte sich, dass niedermolekulare Heparine („low molecular weight heparins“, LMWHs: eine Art von Blutverdünnern, die in die Vene injiziert werden) gegenüber Vitamin-K-Antagonisten (VKAs: eine Art von Blutverdünnern, die über den Mund (oral) eingenommen werden) bei der Reduktion des Wiederauftretens von Blutgerinnseln überlegen waren. Aus den verfügbaren Daten lassen sich keine eindeutigen Schlussfolgerungen zu den Auswirkungen dieser Medikamente auf das Eintreten von Todesfällen und die Nebenwirkungen von Blutungen ziehen. In den Studien zeigte sich außerdem, dass direkte orale Antikoagulantien (DOACs: eine weitere Art von Blutverdünnern, die über den Mund eingenommen werden) das Wiederauftreten von Blutgerinnseln im Vergleich zu LMWHs senken könnten, während sie das Risiko für Blutungen erhöhen. Beim Vergleich von DOACs (einer neueren Art oraler Blutverdünner) mit VKAs (einer älteren Art oraler Blutverdünner) in Hinblick auf das Eintreten von Todesfällen, Wiederauftreten von Blutgerinnseln und Blutungen konnten keine eindeutigen Schlussfolgerungen gezogen werden.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz
Beim Vergleich von LMWHs mit VKAs beurteilten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz in Hinblick auf erneut auftretende Blutgerinnsel, Todesfälle nach einem Jahr sowie größere Blutungen als moderat und in Hinblick auf kleinere Blutungen als niedrig.

Beim Vergleich von DOACs mit VKAs beurteilten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz in Hinblick auf Todesfälle, erneut auftretende Blutgerinnsel und Blutungskomplikationen als niedrig.

Anmerkung der Redaktion: Dies ist ein „lebendiger“ systematischer Review (living systematic review). „Lebendige“ systematische Reviews sind ein neuer Ansatz, Reviews auf den neusten Stand zu bringen, indem der Review kontinuierlich aktualisiert und neue Evidenz integriert wird, sobald sie verfügbar ist. Bitte wenden Sie sich an die Cochrane Database of Systematic Reviews, um den aktuellen Stand dieses Reviews einzusehen.

Übersetzung: 

K. Jones, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.