Grüner Tee zur Krebsprävention

Einundfünfzig Studien, mit mehr als 1,6 Millionen Teilnehmenden, hauptsächlich aus Beobachtungsstudien wurden in diesen systematischen Review eingeschlossen. Die Studien suchten nach einem Zusammenhang zwischen dem Konsum von grünem Tee und Krebs im Bereich des Verdauungstraktes, im gynäkologischen Bereich einschließlich Brust, urologischem Bereich einschließlich Prostata, der Lungen und der Mundhöhle. Der Großteil der eingeschlossenen Studien war von mittlerer bis hoher methodischer Qualität. Es gab widersprüchliche Evidenz zu der Aussage, dass der Konsum von grünem Tee das Krebsrisiko verringern könnte. Das bedeutet, dass das Trinken von grünem Tee zur Prävention von Krebs unbewiesen bleibt, aber bei moderatem, regelmäßigem und gewöhnlichen Konsum sicher erscheint.

Übersetzung: 

J. Gauch, freigegeben durch Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.