Unterschiedliche Antibiotika bei sonst gesunden Kindern unter 18 Jahren mit ambulant erworbener Lungenentzündung im Krankenhaus und in der ambulanten Versorgung

Eine Lungenentzündung ist der häufigste Grund für das Versterben von Kindern unter fünf Jahren. Die meisten Fälle von ambulant erworbenen (außerhalb des Krankenhauses erworbenen) Lungenentzündungen in Ländern mit niedrigem Einkommen werden durch Bakterien verursacht. Dieser systematische Review identifizierte 29 randomisierte kontrollierte Studien aus vielen verschiedenen Ländern, in die 14.188 Kinder eingeschlossen wurden und in denen Antibiotika zur Behandlung einer ambulant erworbenen Lungenentzündung bei Kindern verglichen wurden. Meistens waren es nur einzelne Studien.

Wir fanden heraus, dass Amoxicillin für die ambulante Behandlung von Lungenentzündungen eine Alternative zur Behandlung mit Cotrimoxazol darstellt. Orales Amoxicillin kann bei Kindern mit schwerer Lungenentzündung ohne Hypoxie (d.h. Sauerstoffmangel), die sich gut füttern lassen, wirksam sein. Bei sehr schwerer Lungenentzündung ist eine Kombination aus Penicillin oder Ampicillin und Gentamicin wirksamer als Chloramphenicol allein. Berichte über unerwünschte Ereignisse waren in vielen Studien nicht verfügbar. Wenn Informationen über unerwünschte Ereignisse verfügbar waren, unterschieden sich diese nicht zwischen den zwei verglichenen Medikamenten, außer dass Nebenwirkungen im Magen-Darm-Bereich häufiger bei Erythromycin als bei Azithromycin berichtet wurden.

Die Einschränkungen dieses Reviews sind, dass nur fünf Studien alle Qualitätsbewertungskriterien erfüllten und für die meisten Vergleiche der Wirksamkeit von Antibiotika nur eine oder zwei Studien zur Verfügung standen.

Übersetzung: 

C.Bollig, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.