Niedrigen glykämischen Index Diäten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Hintergrund

Der Glykämische Index (GI) ist ein Maß dafür, wie ein Kohlenhydrat (z.B. Zucker oder Stärke) den Blutzuckerspiegel beeinflusst.

Studienmerkmale

In dieser Review Aktualisierung untersuchten wir 21 randomisierte Studien, die Wirkung von Diäten mit niedrigem GI mit der Wirkung von ähnlich zusammengesetzten Diäten mit höherem GI auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den Cholesterinspiegel im Blut oder den Blutdruck (große Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie z.B. Herzinfarkte und Schlaganfälle), verglichen. Studien, die bis Juli 2016 veröffentlicht waren, wurden eingeschlossen.

Ergebnisse

Die Teilnehmer waren Erwachsene mit einem Durchschnittsalter zwischen 19 und 69 Jahren. In den meisten Studien hatten die Teilnehmer Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen wie Übergewicht oder Adipositas oder abnormal erhöhte Blutfettwerte und eine Studie beinhaltete Teilnehmer mit vorhandenen Herzerkrankungen. Die Diäten wurden über mindestens 12 Wochen durchgeführt aber die meisten Studien hatten ein unklares Risiko für Bias und manche der verglichenen Diäten hatten nur geringe Unterschiede im GI. Über kardiovaskuläre Ereignisse wurde nicht berichtet und es gab keine Evidenz für einen Unterschied in der Wirkung der Diäten auf Cholesterin und Blutdruck. Die meisten Studien berichteten nicht über schädliche Wirkungen, aber die zwei Studien, die darüber berichteten, fanden keine schädlichen Wirkungen der Diäten. Die Evidenz war jedoch schlecht.

Schlussfolgerungen

Die Evidenz der randomisierten kontrollierten Studien war nicht ausreichend, um Diäten mit niedrigem GI zur Verbesserung von Blutfettwerten und Blutdruck zu empfehlen.

Übersetzung: 

N. Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.