Identifizierung (mittels eines Screening) von Kindern in den ersten vier Lebensjahren zur frühen Behandlung von einem Paukenerguss

Ein Paukenerguss (auch "verklebtes Ohr" genannt), bei dem sich eine zähe Flüssigkeit im Mittelohr ansammelt, kommt bei Kindern häufig vor. Meist geht die Flüssigkeitsansammlung von alleine wieder weg, jedoch kann es zu einem längeren zeitweiligen Hörverlust kommen, wenn die Flüssigkeit im Mittelohr verbleibt. Dadurch kann es zu Problemen bei der Sprachentwicklung und beim Verhalten kommen. Da Kinder mit einem chronischen Paukenerguss ansonsten beschwerdefrei sein können, wurde auch schon vorgeschlagen alle Kinder auf das Bestehen eines Paukenergusses hin zu untersuchen. Jedoch zeigt diese Übersichtsarbeit von Studien in entwickelten Ländern, dass Reihenuntersuchungen und -behandlungen bei Kindern vor dem 4. Lebensjahr keine Verbesserungen mit sich ziehen.

Übersetzung: 

Koordination durch Cochrane Schweiz

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.