NO-Donatoren zur Behandlung einer vorzeitigen Wehentätigkeit

Eine Frühgeburt (Geburt vor der 37. Schwangerschaftswoche) erhöht das Risiko des Neugeborenen für Tod oder Behinderung. Es stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, mit denen versucht werden kann, die Wehentätigkeit zu verringern, damit Kortikosteroide verabreicht werden können, um die Lunge des Neugeborenen schneller reifen zu lassen. NO-Donatoren (Glyceroltrinitrat) sind Medikamente, die die Wehentätigkeit möglicherweise verringern könnten. Sie können bei der Mutter Kopfschmerzen, niedrigen Blutdruck und eine erhöhte Herzfrequenz auslösen. Allerdings könnten sie auch weniger Probleme als einige der anderen Optionen verursachen. Dieser Review suchte nach Evidenz zum Einsatz von NO-Donatoren bei vorzeitiger Wehentätigkeit, verglichen mit keiner Behandlung und verglichen mit der Verabreichung anderer Arzneimittel.

Wir haben zwölf Studien mit 1227 Frauen identifiziert. Wir fanden heraus, dass es nicht genügend Evidenz gibt, die zeigt, ob der Einsatz von NO-Donatoren eine vorzeitige Wehentätigkeit verringern kann oder nicht.

Übersetzung: 

C. Berger, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.