Atemübungen bei Asthma

Hintergrund

Asthma ist eine Lungenkrankheit. Asthma wirkt sich in zweierlei Hinsicht aus. Es führt zu einer Entzündung der Atemwege (die Reaktion des Körpers auf Verletzungen und Infektionen) und zur Verengung der kleinen Äste der Atemwege (als Atemwegsobstruktion bezeichnet). Das Zusammenziehen der Atemwegsäste kann als Reaktion auf Asthmatrigger wie Tierfell oder -federn, Staub oder Pollen erfolgen.

Asthma ist weltweit sehr verbreitet und stellt aufgrund der hohen Gesundheitskosten im Zusammenhang mit Krankenhausaufenthalten und Medikamenten ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Atemübungen werden zur Behandlung von Menschen mit Asthma eingesetzt, um die Asthmasymptome ohne Medikamente zu kontrollieren. Asthmatiker wenden verschiedene Atemtechniken an, um ihr Atemmuster zu verändern.

Reviewfrage

Wir wollten herausfinden, wie wirksam Atemübungen für Erwachsene mit Asthma sind. Uns interessierte vor allem, ob Atemübungen die Lebensqualität der Betroffenen verbessern (den uns vorrangig interessierenden Endpunkt), und auch, ob sie dazu beitragen, Asthmasymptome, Hyperventilation („Überatmung“) und die Lungenfunktion zu verbessern (die uns zweitrangig interessierenden Endpunkte).

Hauptergebnisse

Wir haben nach randomisierten kontrollierten Studien gesucht. Das bedeutet, dass die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, um entweder Atemübungen oder eine Kontrollbehandlung (Vergleichsbehandlung) durchzuführen. Wir schlossen Beratungsmaßnahmen zum Asthma oder die übliche Asthmaversorgung als Kontrollbehandlung ein.

Wir fanden 22 Studien mit 2880 Erwachsenen mit leichtem bis mittelschwerem Asthma. In den Studien wurden verschiedene Atemübungen angewandt. In vierzehn Studien wurde Yoga angewandt, in vier Studien wurde ein Atem-Retraining angewandt, in einer Studie wurde die Buteyko-Methode angewandt, in einer Studie wurden die Buteyko-Methode und Pranayama angewandt, in einer Studie wurde die Papworth-Methode angewandt und in einer Studie wurde die tiefe Zwerchfellatmung angewandt. In zwanzig Studien wurden Atemübungen mit der normalen Asthmabehandlung und in zwei Studien Atemübungen mit einer Asthmaberatung verglichen. In den Studien wurden die Lebensqualität, Asthmasymptome und Hyperventilationssymptome, die Anzahl der akuten Exazerbationen (akute Verschlechterungen des Asthmas), die Lungenfunktion (Atemtests) und Termine beim Hausarzt erhoben.

Mehrere Studien untersuchten den uns vorrangig interessierenden Endpunkt, der Lebensqualität. Die Ergebnisse zeigten eine Verbesserung der Lebensqualität nach drei Monaten in der Atemübungsgruppe. Wir fanden heraus, dass Atemübungen wahrscheinlich nicht zur Verbesserung der Asthmasymptome beitrugen. Atemübungen verbesserten jedoch die Hyperventilationssymptome, wenn diese zwischen vier Monaten nach Beginn der Übungen und sechs Monaten danach ermittelt wurden. Ein Lungenfunktionstest, der Prozentsatz der vorhergesagten FEV1 (die Luftmenge, die Sie in einer Sekunde aus Ihren Lungen pressen können) zeigte eine gewisse Verbesserung bei den Personen, die Atemübungen machten.

Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Wir sind uns über den Nutzen von Atemübungen mäßig sicher. Wir fanden jedoch einige Unterschiede zwischen den Studien in Bezug auf die Art der durchgeführten Atemübungen, die Anzahl der eingeschlossenen Teilnehmer, die Anzahl und Dauer der abgeschlossenen Therapieeinheiten, die berichteten Ergebnisse und die statistische Darstellung der Daten.

Schlussfolgerung

Atemübungen könnten positive Wirkungen auf die Lebensqualität, Hyperventilationssymptome und Lungenfunktion bei Erwachsenen mit leichtem bis mittelschwerem Asthma haben.

Die Evidenz ist auf dem Stand von April 2019.

Übersetzung: 

C. Braun, T. Bossmann, Koordination durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.