Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit einer spezialisierten Palliativversorgung im Krankenhaus (engl. „hospital-based specialist palliative care“, HSPC) für Erwachsene mit fortgeschrittenen Krankheiten und ihre ehrenamtlichen Betreuungspersonen

Fragestellung des Reviews

Wie wirksam ist eine spezialisierte Palliativversorgung im Krankenhaus für Erwachsene mit unheilbaren Krankheiten und ihre ehrenamtlichen Betreuungspersonen, und ist sie wirtschaftlich (kosteneffektiv)?

Warum ist diese Fragestellung wichtig?

Die Palliativversorgung zielt darauf ab, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die an einer unheilbaren Krankheit leiden (einer Krankheit, die nicht geheilt werden kann und wahrscheinlich zum Tod führt). Sie soll den Patienten, ihren ehrenamtlichen Betreuungspersonen und Familien helfen, mit Symptomen umzugehen, unter denen sie leiden (z. B. Schmerzen), und Bedürfnissen der Patienten und ehrenamtlichen Betreuungspersonen nach psychologischer, sozialer und spiritueller Unterstützung gerecht werden. Die Palliativversorgung ist als "ganzheitlicher" Ansatz bekannt, weil sie die "ganze" Person und das sie unterstützende Netzwerk betrachtet - nicht nur die Krankheit und ihre Symptome. In der Regel umfasst die Palliativversorgung ein Team von Personen, das aus Ärzten, Pflegefachkräften, Apothekern, anderen Gesundheitsfachpersonen, Sozialarbeitern, Seelsorgern oder ehrenamtlich tätigen Personen bestehen kann.

Eine wachsende Anzahl von Krankenhäusern richtet spezialisierte Palliativdienste ein (als spezialisierte Palliativversorgung im Krankenhaus, engl. „hospital-based specialist palliative care“, HSPC, bezeichnet). Eine HSPC kann angeboten werden:

- entweder im Krankenhaus selbst - für stationäre oder ambulante Patienten;

- oder als "Krankenhaus zuhause" - was bedeutet, dass das Krankenhaus-Team Patienten in ihrem häuslichen Umfeld besucht;

- oder über mehrere Orte hinweg (z. B. Krankenhaus und Zuhause).

Um herauszufinden, ob die HSPC den Patienten und ihren ehrenamtlichen Betreuungspersonen nützt und wie wirtschaftlich (kosteneffektiv) sie ist, haben wir die Evidenz aus wissenschaftlichen Studien begutachtet.

Wie fanden und bewerteten wir die Evidenz?

Zuerst suchten wir in der medizinischen Literatur nach allen relevanten Studien. Wir suchten gezielt nach:

- randomisierten kontrollierten Studien: Dies sind Studien, bei denen Personen nach dem Zufallsprinzip verschiedenen Behandlungsgruppen zugeteilt werden. Dieser Studientyp liefert die zuverlässigste Evidenz über die Wirkung einer Behandlung.

- Studien, die eine HSPC entweder mit einer Versorgung im Krankenhaus ohne spezialisierte Palliativversorgung, mit einer Versorgung im häuslichen Umfeld oder mit einer Hospizversorgung außerhalb eines Krankenhauses verglichen.

Wir verglichen die Ergebnisse und fassten die Evidenz aus allen Studien zusammen. Abschließend bewerteten wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz. Wir berücksichtigten dabei Faktoren wie die Studiendurchführung, die Studiengröße und die Übereinstimmung der Ergebnisse zwischen den Studien. Basierend auf unseren Bewertungen stuften wir die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz als sehr niedrig, niedrig, moderat oder hoch ein.

Was fanden wir heraus?

Wir fanden 42 Studien, an denen insgesamt 6678 Patienten und 1101 Betreuungspersonen oder Familienmitglieder beteiligt waren. Die Patienten litten an: einer Krebserkrankung (21 Studien); einer fortgeschrittenen Krankheit, die keine Krebserkrankung war (14 Studien); und einer Kombination von Krebs- und Nicht-Krebs- (gemischte) Diagnosen (7 Studien). Die Patienten in sechs der 14 Nicht-Krebs-Studien hatten eine Herzinsuffizienz. Fast die Hälfte (19) der Studien wurde in den USA durchgeführt. Dreizehn Studien berichteten Informationen zu den Kosten der HSPC.

Die Evidenz aus den von uns gefundenen Studien deutet darauf hin, dass, im Vergleich zur Regelversorgung:

- eine HSPC möglicherweise die gesundheitsbezogene Lebensqualität der Patienten, ihre allgemeine Symptombelastung und ihre Zufriedenheit mit der Versorgung geringfügig verbessert;

- eine HSPC die Chancen erhöhen kann, dass Menschen an ihrem bevorzugten Sterbeort sterben.

Es ist unklar, welche Wirkungen die HSPC auf Schmerzen, die Belastung der Betreuungspersonen oder unerwünschte Ereignisse hat. Dies liegt daran, dass die gefundene Evidenz nicht robust war (Evidenz von sehr niedriger Vertrauenswürdigkeit). Da die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz zu den Kosten sehr niedrig war, ist auch unklar, wie wirtschaftlich die HSPC ist.

Was bedeutet das?

Im Vergleich zur Regelversorgung bewirkt eine HSPC möglicherweise eine geringfügige Verbesserung der Lebensqualität, Symptombelastung und Zufriedenheit der Patienten mit der Versorgung. Möglicherweise erhöht sie auch ihre Chancen, zu Hause zu sterben. Zukünftige Studien werden diese Ergebnisse jedoch wahrscheinlich verändern, da die Ergebnisse auf Evidenz von niedriger Vertrauenswürdigkeit basieren. Es bedarf weiterer Studien, um die Wirkung einer HSPC auf andere Endpunkte wie Schmerzen, die Belastung der Betreuungspersonen, unerwünschte Ereignisse und die Wirtschaftlichkeit zu bewerten.

Wie aktuell ist dieser Review?

Die Evidenz in diesem Cochrane Review ist auf dem Stand von August 2019.

Übersetzung: 

A. Egger-Rainer und M. Fischill-Neudeck, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.

Share/Save