Helfen Aktivitätsmonitore Erwachsenen nach einem Schlaganfall, körperlich aktiver zu werden?

Fragestellung des Reviews

Wir begutachteten die verfügbare Evidenz für die Wirksamkeit kommerziell erhältlicher, tragbarer Geräte (z.B. Schrittzähler, Fitbit- und Garmin-Uhren) und Smartphone-Anwendungen (z.B. Runkeeper, Fitbit-App) zur Steigerung des körperlichen Aktivitätsniveaus von Menschen nach einem Schlaganfall.

Hintergrund

Die Förderung der körperlichen Aktivität ist eine wichtige Gesundheitsintervention für Menschen nach einem Schlaganfall. Der Zusammenhang zwischen Gesundheit und körperlicher Aktivität ist bekannt. Für Menschen nach einem Schlaganfall bedeutet eine ausreichende körperliche Aktivität zur Stärkung der Gesundheit eine zusätzliche Herausforderung, und sie sind häufig sehr inaktiv. Die Steigerung der körperlichen Aktivität von Menschen nach einem Schlaganfall ist sowohl im Krankenhaus als auch im häuslichen Umfeld wichtig.

Eine Strategie, die das Verhalten von Menschen nach einem überstandenen Schlaganfall ändern und ihr körperliches Aktivitätsniveau erhöhen könnte, ist die Übermittlung von Feedback zu ihrem körperlichen Aktivitätsniveau. Nützlich könnten tragbare Geräte sein, die Schritte zählen oder die Aktivität messen, oder Smartphone-Apps, die Feedback zur körperlichen Aktivität liefern. Ein Verständnis darüber, wie wirksam solche Geräte zur Steigerung der körperlichen Aktivität sind, könnte allen Menschen nach einem Schlaganfall zugute kommen.

Studienmerkmale

Wir schlossen vier Studien mit 245 Teilnehmern im Alter von 22 bis 92 Jahren in diesen Review ein. In drei Studien wurden auf die körperliche Aktivität bezogene Endpunkte nach der Behandlungsphase erhoben. Die Studien wurden in Krankenhäusern und im häuslichen Kontext durchgeführt. Alle Teilnehmer waren in der Lage, zu kommunizieren und eine Einverständniserklärung zu unterschreiben, und alle konnten mindestens fünf Schritte ohne Aufsicht oder Unterstützung gehen. Die Interventionsgruppen in den Studien erhielten mindestens täglich Feedback zur Anzahl der absolvierten Schritte.

Zeitpunkt der Literatursuche

Wir suchten nach Studien, die bis zum 3. März 2018 veröffentlicht worden waren.

Hauptergebnisse

Wir fanden heraus, dass die Verwendung von tragbaren Aktivitätsmonitoren, die Feedback zur körperlichen Aktivität geben, bei Menschen nach einem Schlaganfall nicht zu einer Erhöhung des körperlichen Aktivitätsniveaus führte. Es konnten keine Schlussfolgerungen hinsichtlich des Einflusses der Schwere des Schlaganfalls, der Gehfähigkeit, des Alters der Betroffenen oder der Zeit nach dem Schlaganfall auf die Endpunkte gezogen werden. Die vier eingeschlossenen Studien wurden in verschiedenen Settings durchgeführt und verwendeten unterschiedliche Endpunkte, was die Möglichkeit der statistischen Zusammenfassung der Daten einschränkte. In keiner Studie wurde berichtet, ob der Einsatz von Aktivitätsmonitoren schädlich war. Weitere wissenschaftliche Untersuchungen sind notwendig, um festzustellen, ob Aktivitätsmonitore wirksam sind.

Qualität der Evidenz

Unter Anwendung des GRADE-Ansatzes war die Qualität der Evidenz niedrig bis sehr niedrig, was der geringen Anzahl von Studien, der kleinen Stichprobengrößen und der fehlenden Verblindung der Teilnehmer und der Therapeuten zuzuschreiben ist (sie wussten, dass ein Gerät verwendet wurde und hatten Kenntnis von dem durch das Gerät übermittelten Feedback).

Übersetzung: 

D. Eglseer, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.