Diclofenac als intravenöse Einzeldosis gegen kurzfristige Schmerzen nach einer Operation bei Erwachsenen

Fazit

Es gibt einige Evidenz, dass intravenös verabreichtes Diclofenac bei der Verringerung der Schmerzen nach einer Operation bei Erwachsenen wirksam ist, aber es ist weniger eindeutig, wie sicher es in diesem Setting ist.

Hintergrund

Schmerzen sind häufig kurz nach einer Operation vorhanden. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAR, Aspirin-ähnliche Medikamente) werden oft zusammen mit Opioiden (wie beispielsweise Morphin) gegeben, um Schmerzen zu behandeln. NSARs können jedoch zu Blutungen (zum Beispiel im Bereich eines Schnittes oder einer Wunde) und zur Schädigung der Nieren und des Darmes führen. Diclofenac ist ein NSAR, das durch Injektion in eine Vene (intravenös) gegeben werden kann, was nützlich sein kann, wenn Patienten nicht in der Lage sind, Medikamente über den Mund (oral) einzunehmen.

Studienmerkmale

Im Mai 2018 suchten wir nach klinischen Studien, in denen intravenöses Diclofenac zur Behandlung von Schmerzen nach einer Operation bei Erwachsenen eingesetzt wurde. Wir fanden acht Studien mit insgesamt 1756 Menschen, die unseren Anforderungen entsprachen. Die Studien waren in ihrer Gestaltung ähnlich, obwohl sie in verschiedenen Praxen (zahnärztliche, gemischte kleinere Operationen, abdominale und orthopädische Eingriffe) durchgeführt wurden. Die Dosis des verabreichten intravenösen Diclofenac variierte ebenfalls. Intravenöses Diclofenac wurde meist mit Placebo (einer Scheinbehandlung, wie zum Beispiel ein Beutel mit Kochsalzlösung, der in eine Vene verabreicht wurde) oder einem anderen NSAR verglichen.

Hauptergebnisse

Wir waren hauptsächlich daran interessiert, die Anzahl der Teilnehmer mit mindestens der Hälfte der maximal möglichen Schmerzlinderung über vier oder sechs Stunden nach der Behandlung zu bestimmen. Etwa doppelt so viele Teilnehmer hatten mindestens die Hälfte der maximal möglichen Schmerzlinderung, wenn sie Diclofenac erhielten, verglichen mit denjenigen, die Placebo erhielten. Wenn Diclofenac mit einem anderen NSAR verglichen wurde, hatten ähnlich viele Teilnehmer mindestens die Hälfte der maximal möglichen Schmerzlinderung. Andere Beurteilungen, beispielsweise wie schnell und wie viele Teilnehmer Rescue-Medikation (eine zusätzliche Schmerzmedikation für die Studienteilnehmer, wenn die Studienmedikation die Schmerzen der Teilnehmer nicht genügend behandelt) benötigten und wie viele Teilnehmer die Studie abbrachen, zeigten in der Regel ebenfalls, dass intravenöses Diclofenac besser als Placebo und vergleichbar mit anderen NSAR war.

Die Information in den Studien war ungenügend, um eine gute Beurteilung der Nebenwirkungen und der schwerwiegenden Nebenwirkungen zu machen, aber die Rate, mit der sie auftraten, schien bei allen Behandlungen ähnlich zu sein. Sehr wenige Teilnehmer sind wegen Nebenwirkungen aus den Studien ausgeschieden. Dies ist in der Regel der Fall, wenn sich Patienten nur über einen kurzen Zeitraum in einer Studie befinden.

Qualität der Evidenz

Wir bewerteten die Qualität der Evidenz für jede Beurteilung generell als niedrig, aufgrund von Problemen mit der Gestaltung vieler Studien und der niedrigen Gesamtzahl der Teilnehmer. Evidenz von niedriger Qualität bedeutet, dass weitere Forschung einen wichtigen Einfluss auf unsere Ergebnisse haben könnte.

Übersetzung: 

L. Konrad, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.