Schulungen für Gesundheitsfachpersonen im Umgang mit Gewalt gegen Frauen durch Beziehungspartner

Fragestellung des Reviews

Verbessern Schulungen für Gesundheitsfachpersonen zum Umgang mit Gewalt durch Beziehungspartner:

· ihre Einstellungen oder Überzeugungen, oder beides, gegenüber Gewalt durch Beziehungspartner,
· ihre Bereitschaft, auf Frauen, die von Gewalt durch Beziehungspartner betroffen sind, zu reagieren,
· ihr Wissen zu Gewalt durch Beziehungspartner,
· die Überweisung von Frauen, die Gewalt durch Beziehungspartner ausgesetzt sind, an spezialisierte Stellen,
· ihre tatsächliche Reaktion auf Frauen, die Opfer von Gewalt durch Beziehungspartner geworden sind (wie Validierung oder die Planung von Sicherheitsmaßnahmen),
· die Identifizierung und Dokumentation von Gewalt durch Beziehungspartner, und
· die psychische Gesundheit von Personen, die Gewalt durch Beziehungspartner überstanden haben?

Hintergrund

Das Erfahren von Gewalt durch Beziehungspartner ist mit einer Vielzahl von kurz- und langfristigen körperlichen und psychischen Gesundheitsproblemen verbunden. Diese umfassen, um nur einige zu nennen, Verletzungen und den Tod, Depressionen, Angstzustände, posttraumatische Belastungsstörungen, ungeplante/ungewollte Schwangerschaften und gynäkologische Probleme. Gesundheitliche Probleme können über die Dauer der Gewaltanwendung hinaus andauern, und Frauen, die Gewalt erfahren haben, suchen im Vergleich zu Frauen, die nie Gewalt erfahren haben, eher nach Hilfe in der Gesundheitsversorgung.

Frauen vertrauen Gesundheitsfachpersonen eher bei der Offenlegung von Gewalt. Für manche Frauen kann eine Gesundheitseinrichtung einer der wenigen Orte sein, die sie alleine aufsuchen können. Gesundheitsfachpersonen (wie Pflegekräfte, Ärzte, Hebammen usw.) sind daher in einer idealen Position, Frauen, die von Gewalt durch Beziehungspartner betroffen sind, zu identifizieren und zu unterstützen. Viele Einrichtungen des Gesundheitswesens bieten klinische Leitlinien oder Schulungen oder beides an, um darüber aufzuklären, wie Gewalt durch Beziehungspartner erkannt und darauf reagiert werden kann. Wir wollten herausfinden, welchen Unterschied Schulungen in den auf Gewalt durch Beziehungspartner bezogenen Einstellungen, dem Wissen und den Reaktionen von Gesundheitsfachpersonen bewirken, einschließlich der Betreuung von Frauen, die von Gewalt durch Beziehungspartner betroffen sind, und ob diese die Gesundheit der Betroffenen, einschließlich ihrer psychische Gesundheit, verbessern oder einen Unterschied in ihrem Ausgesetztsein von Gewalt durch Beziehungspartner bewirken.

Studienmerkmale

Wir fanden 19 Studien, die Schulungen zum Umgang mit Gewalt durch Beziehungspartner mit keiner Schulung, einer üblichen Schulung oder anderen Schulungen verglichen, die in diesen Review eingeschlossen wurden. Unter den 1662 Teilnehmenden waren praktizierende oder studentische/ausgebildete Ärzte, Pflegefachkräfte, Hebammen, Zahnärzte, Sozialarbeiter und Psychologen/Berater. Drei Viertel aller Studien wurden in den USA durchgeführt, einzelne Studien in Australien, Iran, Mexiko, der Türkei und den Niederlanden. Die meisten Studien erhielten eine universitäre oder staatliche finanzielle Unterstützung für ihre Durchführung.

Die Studien unterschieden sich stark in der Art der Schulung zu Gewalt durch Beziehungspartner, sowohl in Bezug auf den Inhalt als auch auf die Art der Durchführung. Die Studien unterschieden sich darin, wie sie die Ergebnisse der Schulungen ermittelten, und in den Nachbeobachtungs-Zeitpunkten. Die meisten Schulungen zu Gewalt durch Beziehungspartner beinhalteten Arten und Definitionen von Gewalt durch Beziehungspartner sowie ihre Prävalenz und Risikofaktoren, und versuchten, verbreiteten Mythen und Fehlinformationen zu entgegnen. Häufig wurden klinische Situationen als Lernmittel verwendet, um typische Patientenfälle darzustellen, und die Kompetenzschulung beinhaltete das Erlernen, wie Frauen über Gewalt durch Beziehungspartner befragt werden können, wie durch Validierung ihrer Erfahrungen reagiert werden kann, sowie die genaue Dokumentation, die Diskussion von Sicherheitsmaßnahmen und die Überweisung von Frauen an unterstützende Stellen.

Hauptergebnisse mit einer Bewertung der Vertrauenswürdigkeit der Evidenz

Im Vergleich zu keinem Training, einer Placebo- (Schein-) Maßnahme oder dem Verbleib auf einer Warteliste wirken sich Schulungen zum Umgang mit Gewalt durch Beziehungspartner möglicherweise positiv auf die Einstellung von Gesundheitsfachpersonen gegenüber Personen, die Gewalt durch Beziehungspartner erfahren haben, aus. Die Schulungen verbessern möglicherweise ihr Wissen zu Gewalt durch Beziehungspartner und ihre Bereitschaft, auf Personen, die Gewalt durch Beziehungspartner erfahren haben, zu reagieren, jedoch ist die Evidenz sehr ungewiss. Es gibt begrenzte Evidenz dafür, dass einige Arten von Schulungen zu Gewalt durch Beziehungspartner Verbesserungen in der Identifizierung von Gewalt durch Beziehungspartner, der Planung von Sicherheitsmaßnahmen und der Dokumentation von Gewalt durch Beziehungspartner bewirken können, jedoch sind die Ergebnisse uneinheitlich und die meisten Studien berichten über kaum einen bis keinen Einfluss der Schulungen auf diese Endpunkte. Schulungen bewirken möglicherweise kaum einen bis keinen Unterschied in der Überweisungspraxis. Keine der Studien mit einer Vergleichsgruppe ohne Training, mit einer Placebo-Maßnahme oder dem Verbleib auf einer Warteliste untersuchte die Wirkung auf die psychische Gesundheit von Menschen, die Gewalt durch Beziehungspartner erfahren haben. Unerwünschte Wirkungen oder Schäden wurden in keiner der Studien berichtet.

Die Studien, die eine Schulung von Gesundheitsfachpersonen mit einer üblichen Schulung oder einer Teilkomponente der Schulung verglichen, fanden in der Regel keinen Unterschied in der Einstellung der Gesundheitsfachpersonen, der Planung von Sicherheitsmaßnahmen und der Überweisung an andere Stellen, in der psychischen Gesundheit betroffener Frauen. Die Evidenz war in Bezug auf die Reaktionsbereitschaft der Gesundheitsfachpersonen, ihre tatsächliche Reaktion und Veränderungen im Wissen zu Gewalt durch Beziehungspartner uneinheitlich.

Insgesamt ist die Vertrauenswürdigkeit der Evidenz zur Wirksamkeit von Schulungen für Gesundheitsfachpersonen im Umgang mit Gewalt durch Beziehungspartner niedrig bis sehr niedrig. Zukünftige Forschung sollte Studien von höherer Qualität beinhalten, mit klareren Methoden und objektiven Ergebnismessungen (tatsächliche anstelle von wahrgenommenen), mit einem Schwerpunkt auf Verhaltensänderungen von Gesundheitsfachpersonen und dem Wohlbefinden von Frauen, die Gewalt durch Beziehungspartner erfahren haben.

Aktualität des Reviews

Die Evidenz ist auf dem Stand von Juni 2020.

Übersetzung: 

M. Zelck, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.