Sechsmonatige Therapie bei Menschen mit abdominaler Tuberkulose

Was ist eine abdominale Tuberkulose und warum ist die Dauer der Behandlung wichtig?

Abdominale Tuberkulose ist eine Form der Tuberkulose (TB), die den Darm, das Peritoneum (Bauchfell), die abdominalen Lymphknoten und, eher selten, die soliden Organe im Bauch (Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz) betrifft. Abdominale TB führt zu einer schweren Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern und kann Komplikationen wie Darmperforation verursachen, was zum Tod führen kann.

Aktuelle Leitlinien empfehlen die Behandlung von abdominaler TB mit antituberkulöser Therapie (ATT) für sechs Monate. Einige Ärzte behandeln damit jedoch für eine längere Zeit, da sie befürchten, dass sechs Monate nicht ausreichen, um eine Heilung zu erreichen und einem Rückfall der Erkrankung nach Ende der Therapie vorzubeugen. Längere Behandlungen mit ATT haben Nachteile: Patienten können es schwieriger finden, die Tabletten wie vorgeschrieben einzunehmen; Patienten sind dem Risiko für Nebenwirkungen der ATT länger ausgesetzt; und die Kosten für das Gesundheitssystem und den Patienten sind höher.

Was die Evidenz zeigt

Forscher von Cochrane untersuchten die verfügbare Evidenz bis zum 2. September 2016. Wir schlossen drei Studien mit 328 Teilnehmern ein, die eine sechsmonatige Behandlung mit ATT mit einer neunmonatigen Behandlung verglichen; zwei waren aus Indien und eine aus Südkorea. Die Studien waren größtenteils von hoher Qualität, obwohl es bei zwei Bedenken aufgrund von Risiko für Bias hinsichtlich der Identifizierung von Rückfällen gab. Alle Studien schlossen HIV-negative Erwachsene mit Tuberkulose des Darms (gastrointestinale Tuberkulose) ein und eine schloss auch Tuberkulose des Peritoneums (peritoneale Tuberkulose) ein.

Die Ergebnisse zeigen, dass ein Rückfall ein seltenes Ereignis war, aber wir sind unsicher, ob ein Unterschied zwischen den sechsmonatigen und neunmonatigen Behandlungsgruppen besteht, da die Anzahl der Teilnehmer gering war (sehr niedrige Qualität der Evidenz). Sechsmonatige und neunmonatige Behandlungen sind bezüglich der Wahrscheinlichkeit, eine Heilung zu erzielen,wahrscheinlich ähnlich wirksam (moderate Qualität der Evidenz). Tod war in beiden Gruppen selten und alle Todesfälle traten während der ersten vier Monate der Behandlung mit ATT auf, was darauf hindeutet, dass die Dauer der Behandlung keine Auswirkung auf das Risiko zu sterben hatte. Nur wenige Personen hielten die Behandlung nicht ein und wenige Teilnehmer hatten Nebenwirkungen, die dazu führten, dass die Behandlung beendet oder verändert wurde. Es war nicht möglich, hierbei einen Unterschied zwischen den Gruppen festzustellen.

In Bezug auf die Anzahl von geheilten Personen sind sechsmonatige Behandlungen wahrscheinlich genauso gut wie neunmonatige Behandlungen. Wir fanden keine Evidenz die darauf hinweist, dass sechsmonatige Behandlungen weniger sicher für gastrointestinale und peritoneale TB sind als neunmonatige. Wir wissen jedoch noch nicht, ob zwischen den beiden Behandlungen ein Unterschied bezüglich des Risikos eines Rückfalls besteht. Weitere Studien sind notwendig, um zu bestätigen, dass sechsmonatige Behandlungen so gut wie neunmonatige Behandlungen darin sind, Rückfälle zu verhindern; und um Information zur Behandlung von abdominaler TB bei Kindern und bei Menschen mit HIV zu erhalten.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.