Nichtsteroidale Antirheumatika bei chronischen Kreuzschmerzen

Reviewfrage

Wir untersuchten die Evidenz bezüglich der Wirkung nichtsteroidaler Antirheumatika (NSARs) bei Menschen mit chronischen Kreuzschmerzen. NSARs wurden gegen Placebo, andere NSARs, andere Wirkstoffe und andere Behandlungsmethoden verglichen.

Hintergrund

Chronische Kreuzschmerzen sind häufig und können zu schweren körperlichen Einschränkungen führen. Bei Menschen mit chronischen Kreuzschmerzen kommen häufig NSARs zum Einsatz. Diese sind je nach Art und chemischer Zusammensetzung sowohl rezeptpflichtig als auch rezeptfrei erhältlich.

Studienmerkmale

Wir sammelten sämtliche bis zum 24. Juni 2015 veröffentlichten randomisierten, kontrollierten Studien zur Beurteilung der Wirksamkeit von NSARs. Wir schlossen 13 Studien ein, in denen bei Menschen mit chronischen Kreuzschmerzen NSARs gegen Placebo, andere NSARs, andere Wirkstoffe und andere Behandlungsmethoden verglichen wurden. In sechs Studien mit insgesamt 1.354 Patienten wurden NSARs gegen Placebo verglichen. Die Nachbeobachtung erfolgte über einen Zeitraum zwischen neun Tagen und 16 Wochen.

Hauptergebnisse

Im Vergleich zu Placebo erfolgte bei Menschen mit chronischen Kreuzschmerzen unter NSARs eine Verringerung der Schmerzen und der damit verbundenen Einschränkungen. Auf einer Schmerzskala mit insgesamt 100 Punkten wurde jedoch nur ein kleiner Unterschied von 7 Punkten erreicht. Anhand einer Skala zur Einschätzung körperlicher Einschränkungen mit 0-24 Punkten erging es den Menschen, die NSARs erhielten um 0,9 Punkte besser. Die Anzahl unerwünschter Ereignisse unterschied sich zwischen den Menschen, die NSARs bzw. Placebo erhielten nicht signifikant. Zur Bestimmung von Arzneimittelinteraktionen sowie von unerwünschten Ereignissen, die selten, verzögert oder erst nach längerer Einnahme auftreten, sind jedoch größer angelegte Studien von längerer Dauer notwendig.

Bei der Verwendung unterschiedlicher Arten von NSARs zeigten sich keine wesentlichen Unterschiede in der Wirkung. In drei der 13 eingeschlossenen Studien wurden jeweils zwei verschiedene Arten von NSARs verglichen, ohne dass irgendwelche Unterschiede entdeckt werden konnten.

Des Weiteren wurden NSARs mit anderen Wirkstoffklassen verglichen: Paracetamol, Tramadol und Pregabalin. Zwischen NSARs und Paracetamol und Pregabalin wurden weder bezüglich der Wirkung noch der unerwünschten Ereignisse Unterschiede identifiziert. In einer einzelnen Studie, in der Celecoxib mit Tramadol verglichen wurde, konnte eine bessere globale Verbesserung bei den Patienten unter Celecoxib festgestellt werden.

Eine Studie untersuchte den Unterschied zwischen NSARs und zuhause durchgeführter körperlicher Betätigung. Patienten, die sich körperlich betätigten, zeigten eine deutlichere Verbesserung als Patienten unter NSARs. Die Punktzahlen auf der Schmerzskala unterschieden sich jedoch nicht statistisch signifikant.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz für eine geringfügig bessere Wirkung von NSARs bei chronischen Kreuzschmerzen im Vergleich zu Placebo war niedrig. Das Ausmaß des Unterschieds war gering, und wenn man lediglich die Studien mit höherer Qualität betrachtete, zeigten sich noch geringere Unterschiede.

Übersetzung: 

G. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.