Direkter Vergleich von zwei Antipsychotika (Chlorpromazin versus Clotiapin) zur Behandlung von Schizophrenie

Fragestellung

Das Ziel dieses Reviews war es, Evidenz von guter Qualität zu finden, um die Wirksamkeit von Clorpromazin mit der von Clotiapin zur Behandlung von Schizophrenie zu vergleichen.

Hintergrund

Chlorpromazin war eines der ersten Antipsychotika (Neuroleptika), die erfolgreich die Symptome von Psychosen lindern konnten. Es wurde in den 1950er Jahren eingeführt und ist noch immer eines der am häufigsten verwendeten Antipsychotika. Allerdings kann Chlorpromazin schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, vor allem unangenehme Bewegungsstörungen, wodurch viele Menschen mit Schizophrenie die Einnahme von Chlorpromazin beenden. In den letzten 70 Jahren wurden neuere Medikamente entwickelt und die meisten Ärzte haben nun eine große Auswahl an Medikamenten, um Schizophrenie in den Griff zu bekommen. Allerdings gibt es keine Heilung und alle Medikamente verursachen gewisse Nebenwirkungen. Die Auswahl der Behandlungsmethode ist noch immer schwierig. Clotiapin ist ein neueres antipsychotisches Medikament, das sich bei der Behandlung der Symptome von Schizophrenie als wirksam erwiesen hat und von dem man auch weiß, dass es hilfreich bei der Behandlung von Menschen mit Schizophrenie ist, denen andere Medikamente nicht helfen. Es kann jedoch, wie Chlorpromazin, schwere Bewegungsstörungen hervorrufen.

Suche nach Evidenz

Der Information Specialist von Cochrane Schizophrenia führte im Januar 2016 eine elektronische Suche in ihrem spezialisierten Studienregisters nach Studien durch, die Patienten mit Schizophrenie randomisiert in Gruppen einteilten, die entweder Chlorpromazin oder Clotiapin erhielten. Die Suche fand sechs Studien. Wir überprüften diese Studien und fanden vier, die in den Review eingeschlossen werden konnten. Die Studien wurden zwischen 1974 und 2003 veröffentlicht und randomisierten 276 Teilnehmer.

Hauptergebnisse

Die vier eingeschlossenen Studien wurden nicht gut durchgeführt und berichteten keine Daten in Bezug auf klinisch relevante Veränderungen im Allgemeinzustand oder psychischen Zustand, oder Behandlungskosten. Über eine Verbesserung des allgemeinen psychischen Zustandes wurde berichtet und die Teilnehmer, die Clotiapin bekommen hatten, wiesen höhere Verbesserungswerte auf als jene, die Chlorpromazin erhalten hatten. Die Studien lieferten aber auch Daten über die Verbesserung der Negativsymptomatik, und fanden dort keine Unterschiede zwischen den beiden Behandlungsmethoden. Clotiapin verursachte nicht mehr Bewegungsstörungen als Chlorpromazin, und eine vergleichbare Anzahl von Teilnehmern brachen die Studie vorzeitig ab.

Schlussfolgerungen

Es gibt Evidenz von sehr niedriger Qualität, die zur Verbesserung des allgemeinen psychischen Zustandes Clotiapin gegenüber Chlorpromazin den Vorzug gibt. Für andere Endpunkte, einschließlich unerwünschten Wirkungen, gibt es keine Evidenz für Unterschiede zwischen diesen beiden Antipsychotika. Allerdings ist es schwierig, aus diesen Daten Schlüsse zu ziehen, da nur vier kleine Studien Daten lieferten, und diese schlecht durchgeführt wurden. Wir können aufgrund solcher Daten über die Wirksamkeit von Chlorpromazin im Vergleich zu Clotiapin keine Schlussfolgerungen ziehen.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.