Antimikrobielle Verbände, die an zentral-venösen Kathetern angebracht werden, die Katheter- verursachte Infektionen in Neugeborenen reduzieren

Reviewfrage: Reduziert der Gebrauch antiseptischer oder antibiotischer Verbände bei Neugeborenen, die einen zentralen-venösen Katheter brauchen, Katheter-verursachte Infektionen im Vergleich zu keinem Verband?

Hintergrund: Zentral-venöse Katheter (ZVKs) sind kleine Schläuche, die in eine Vene gelegt werden, um kranken Patienten Flüssigkeiten, Medikamente und intravenöse Ernährung zu geben. Die Risiken von ZVKs sind bekannt: sie können Infektionen verursachen, die in Tod oder schweren Erkrankungen enden können. Neugeborene sind gefährdet, weil sie einerseits ZVKs brauchen um am Leben zu bleiben, andererseits ein hohes Risiko für diese Komplikationen haben, da sie dünne Haut und ein noch nicht voll entwickeltes Immunsystem haben.

Mehrere Maßnahmen wurden entwickelt, um Infektionen bei Neugeborenen zu reduzieren. Diese umfassen Handhygiene der Pflegepersonen, Hautreinigung der Neugeborenen, Antibiotika und Modifikationen der Katheter, einschließlich antiseptisch oder antibiotisch behandelte Katheter-Verbände oder Pflaster, die auf die Haut an der ZVK Einstichstelle platziert werden. Obwohl vielversprechend, müssen diese Maßnahmen weiter ausgewertet werden. In diesem Review tragen wir aktuelle Evidenz der Wirksamkeit und Sicherheit der antiseptischen oder antibiotischen Verbände als Teil der ZVK Pflege bei kranken Neugeborenen zusammen.

Suchdatum: Wir suchten im September 2015 in mehreren medizinischen Datenbanken.

Studieneigenschaften: Drei Studien (insgesamt 855 Teilnehmer) passten zu unseren Einschlusskriterien. Es gab zwei Hauptvergleiche: 1. Chlorhexidin Verband und alkoholische Hautreinigung gegen Standard Polyurethan Verband und Povidon-Jod Hautreinigung (eine große Studie) und 2. Silber-Alginat Pflaster gegen eine Kontrollgruppe ohne Pflaster (zwei kleinere Studien). Die Qualität der eingeschlossenen Studien war hoch, mit Ausnahme der Tatsache, dass Leute, die eng an der Studie beteiligt waren, wie etwa das Pflegepersonal, nicht verblindet wurden und somit wussten, ob die Neugeborenen in der Studie antiseptische oder antibiotische Verbände hatten, was ihre Dokumentation oder Interpretation der Ergebnisse hätte beeinflussen können.

Studienfinanzierung: eine Studie wurde teilweise von Johnson und Johnson Medical, Children's Foundation, Children's Hospital, Milwaukee und den National Institutes of Health finanziert. Eine andere Studie wurde von dem Vanderbilt NICU Research Fund finanziert. In der dritten Studie wurde keine Finanzierungsquelle erwähnt.

Hauptergebnisse: Unsere Hauptergebnisse zeigen, dass der Chlorhexidin Verband/alkoholische Hautreinigung keinen Unterschied auf Katheter-verursachte Blutbahn Infektionen (CRBSI) und Blutbahn Infektionen ("Sepsis") ohne identifizierbare Ursache hat, obwohl es das Vorhandensein von Mircoorganismen im ZVK (Katheter-Kolonisation) signifikant reduziert, mit einem Durchschnitt von 9% Risiko-Reduzierung bei Neugeborenen mit einem Grundrisiko von 24% (eine Studie, 655 Babys). Jedoch hatten Babys, die den Chlorhexidin Verband/ die alkoholische Hautreinigung bekamen, eine höhere Wahrscheinlichkeit, eine Hautirritation (Kontaktdermatitis) zu entwickeln, da 19 der 355 Babys (5,7%) in der Chlorhexidin Gruppe diese Komplikation entwickelten, verglichen mit keinem Fall in der Gruppe, die den Standard-Verband/ Povidon-Jod Reinigung bekommen hatte. Es blieb jedoch unklar, ob der Verband oder die Alhokollösung für die Hautirritation verantwortlich war, weil die andere Gruppe keine Alkohollösung zur Hautreinigung bekommen hatte. Bei dem anderen Vergleich machte das Silber-Alginat Pflaster keinen Unterschied in CRBSI und Mortalität im Vergleich zu keinem Verband. Es verursachte auch keine Nebenwirkungen.

Qualität der Evidenz: Es gab eine moderate Qualität der Evidenz für alle wichtigen Endpunkte. Der Hauptaspekt, der die Qualität beeinflusste, war die fehlende Präzision in den Ergebnisschätzungen, da die errechnete wahrscheinliche Reichweite der Wirkung (95% Konfidenzintervall) weit war.

Schlussfolgerungen: Der Chlorhexidin ZVK Verband mit alkoholischer Hautreinigung zeigte ein hohes Risiko für Hautirritationen mit einer moderaten Reduktion an Katheter-Kolonisation. Für das Silber-Alginat Pflaster gibt es unzureichende Evidenz bezüglich Nutzen oder Nebenwirkungen. Wir haben Empfehlungen für zukünftige Forschung ausgesprochen, die diese Maßnahmen bewerten.

Übersetzung: 

J. Scheffczik, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.