Nicht verschreibungspflichtige orale Schmerzmittel gegen akute Schmerzen

Akute Schmerzen treten häufig im Rahmen einer Verletzung auf und ihre Dauer ist eher kurz. Nach einer Operation haben die meisten Menschen mäßige bis starke Schmerzen. Schmerzmittel (Analgetika) werden bei Menschen mit Schmerzen getestet, oft nach der Entfernung von Weisheitszähnen. Studienteilnehmer müssen mindestens mäßig starke Schmerzen haben, wobei der Schmerz in der Regel mit über den Mund eingenommenen Schmerzmitteln behandelt wird. Diese Übersicht ist vor allem für akute Schmerzen von Nutzen, die nur ein paar Tage oder Wochen anhalten, und nicht für chronische Schmerzen, die mehrere Monate andauern. Für diese Übersicht haben wir keine Daten aus Reviews zu Migräne, Spannungskopfschmerzen oder Menstruationsschmerzen berücksichtigt.

Im Mai 2015 haben wir auf Internetseiten von Apotheken die Palette der im Vereinigten Königreich erhältlichen Schmerzmittel recherchiert, die oral aufgenommen werden können und für die keine ärztliche Verschreibung erforderlich ist. Wir recherchierten auch auf Internetseiten in Australien, Kanada und den USA. Anschliessend suchten wir nach Cochrane-Reviews, die über die Wirkung dieser Schmerzmittel und ihre eventuellen Nebenwirkungen berichteten. Wir verwendeten qualitativ hochwertige Evidenz aus 10 Cochrane-Reviews, die wir um Daten aus einer nicht von Cochrane durchgeführten Untersuchung ergänzten.

Wir definierten das Ergebnis einer Behandlung dann als erfolgreich, wenn Menschen mit mässigen bis schweren Schmerzen über einen Zeitraum von rund sechs Stunden mindestens 50% der möglichen Schmerzlinderung erreichten. Dieser Endpunkt entspricht einer Linderung, welche Menschen mit akuten und chronischen Schmerzen sowie Kopfschmerzen als für sie nützlich angeben.

Kombinationen aus Ibuprofen und Paracetamol wirkten bei 7 von 10 Personen (70%). Schnell wirkendes Ibuprofen 200 mg und 400 mg, Ibuprofen 200 mg mit 100 mg Koffein, sowie Diclofenac-Kalium 50 mg wirkten bei mehr als 5 von 10 Personen (50%). Metamizol 500 mg, das in vielen Ländern rezeptfrei erhältlich ist, wirkte ebenfalls bei rund 5 von 10 Personen. Paracetamol mit Aspirin in verschiedenen Dosierungen funktionierten bei 1 bis 4 von 10 Personen (11-43%). Eine wichtige Feststellung war, dass von manchen Arzneimitteln die niedrigen Dosierungen in schnell wirkenden Formeln die besten Ergebnisse erzielten. Zu vielen der breit erhältlichen Kombinationen mit niedrigen Dosen Kodein konnten wir keine Daten finden. Die Einnahme von Schmerzmitteln beim Essen kann ihre Wirkung mindern.

Personen, die Ibuprofen mit Paracetamol einnahmen, hatten weniger Nebenwirkungen als diejenigen, die ein Placebo (eine Scheinbehandlung) bekamen. Die Ergebnisse in Bezug auf Nebenwirkungen können allerdings anders ausfallen, wenn die Schmerzmittel länger als ein paar Tage eingenommen werden.

Übersetzung: 

Freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.