Eisen zur Behandlung von anämischen Erwachsenen ohne Nierenerkrankung

Hintergrund

Anämie ist weit verbreitet und betrifft etwa ein Viertel der Weltbevölkerung. Anämie kann als eine Verringerung der Anzahl der zirkulierenden roten Blutkörperchen oder der Menge an Hämoglobin (beide enthalten Sauerstoff) im Blut definiert werden. Schätzungsweise 50% der Menschen haben aufgrund eines Eisenmangels eine Anämie. Wir wollten die Sicherheit und den Nutzen einer Behandlung mit Eisen bei erwachsenen Männern und Frauen beurteilen, die nicht schwanger waren oder kurz zuvor ein Kind zur Welt gebracht hatten, und keine Nierenerkrankung hatten. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir im Juli 2013 die medizinische Literatur nach relevanten Studien durchsucht. Wir haben nur randomisierte Studien aufgenommen - eine Art von Studie, in der die Behandlung der Teilnehmenden durch Zufall bestimmt wird, so dass vergleichbare Bevölkerungsgruppen die unterschiedlichen Behandlungen erhalten, die untersucht werden sollen. So kann die Wirksamkeit der Behandlungen beurteilt werden, anstatt die bereits bestehenden Unterschiede zwischen den Patientengruppen, welche die verschiedenen Behandlungen erhalten. Wir haben alle Studien eingeschlossen, unabhängig davon, in welchem Jahr oder in welcher Sprache sie veröffentlicht wurden. Zwei Review-Autoren wählten unabhängig voneinander die Studien aus und erfassten Informationen aus diesen Studien, um so Fehler zu minimieren.

Studienmerkmale

Wir schlossen 4745 Teilnehmende aus 21 Studien ein, die Eiseninjektionen, Eisentabletten oder keine Behandlung erhielten. Klinische Rahmenbedingungen dieser Studien waren unter anderem Blutverlust, Krebs, Eisenmangel vor einer Operation aus verschiedenen Gründen und Herzinsuffizienz. Die meisten Studien umfassten Teilnehmende mit leichter bis mittelschwerer Anämie und schlossen Teilnehmende aus, die gegen eine Behandlung mit Eisen allergisch waren.

Hauptergebnisse

Vergleiche zwischen Eisentabletten und keiner Behandlung ergaben keine Evidenz für einen klinischen Nutzen hinsichtlich einer geringeren Sterberate oder eine Verbesserung der Lebensqualität. Allerdings gab es in der Gruppe der Teilnehmenden, die Eisentabletten erhielten, weniger Personen, die eine Bluttransfusion benötigten, im Vergleich zu denjenigen, die keine Behandlung erhielten. Die Hämoglobinwerte waren bei den Teilnehmenden, die Eisentabletten erhielten, höher als bei denjenigen ohne Behandlung. Was die Eiseninjektionen betrifft, so waren die Hämoglobinwerte nach der Eiseninjektion höher als nach der Einnahme von Eisentabletten oder ohne Behandlung. Es gab allerdings keine Evidenz für einen klinischen Nutzen, d.h. es gab keine Verringerung der Todesfälle, keine Verringerung der Anzahl der Teilnehmenden, die eine Bluttransfusion benötigten, oder eine Verbesserung der Lebensqualität der Teilnehmenden. Obwohl die durchschnittliche Menge Blut bei Transfusionen in der Eiseninjektionsgruppe geringer war als in der Eisentabletten-Gruppe, berichtete nur eine Studie über diesen Endpunkt und ließ dadurch erhebliche Zweifel an diesem Befund aufkommen. Die Unterschiede bei den schwerwiegenden Komplikationen zwischen Menschen, die Eisen erhielten, und Menschen, die keine Behandlung erhielten, waren nicht eindeutig. Keine Studie berichtete über schwere allergische Reaktionen aufgrund von Eiseninjektionen, was darauf hindeutet, dass diese selten sind. Die meisten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von Eisentabletten waren mild; es wurde von Auswirkungen wie Übelkeit, Durchfall und Verstopfung berichtet. Vergleiche des klinischen Nutzens einer Darreichungsform eines Eisenpräparats gegenüber einer anderen waren ungenau. Wir konnten nicht feststellen, ob Eisen in bestimmten klinischen Situationen nützlich ist, da die verfügbaren Informationen nicht eindeutig dargestellt wurden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es derzeit keine Evidenz für die routinemäßige Anwendung von Eiseninjektionen bei erwachsenen anämischen Männern und oder bei erwachsenen nicht-schwangeren anämischen Frauen gibt, die nicht kürzlich ein Baby zur Welt gebracht haben. Eisentabletten können bei anämischen erwachsenen Männern und erwachsenen Frauen nützlich sein, die die Nebenwirkungen vertragen können. Keine Evidenz deutet auf einen Vorteil eines Eisenpräparats gegenüber einem anderen hin.

Zukünftige Forschungsarbeiten

Zusätzliche randomisierte kontrollierte Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob die Behandlung mit Eisen die Anzahl von Todesfällen verringert, die Anforderungen an Bluttransfusionen verändert und die Lebensqualität verbessert. Solche Studien sollten angemessen konzipiert sein und eine ausreichend große Anzahl von Teilnehmenden einschließen, um die Wahrscheinlichkeit falscher Schlussfolgerungen zu verringern.

Übersetzung: 

J. Gauch, freigegeben für Cochrane Schweiz. Unterstützt von Fondation SANA.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.