Behandlungen von Bronchiektasie: eine Übersicht über systematische Cochrane Reviews

Was ist eine Bronchiektasie?

Bronchiektasie ist eine langfristige Lungenerkrankung, die in der Regel mit quälendem Husten mit schleimigem Auswurf (oder chronischem produktivem Husten bei Kindern) einhergeht mit wiederkehrenden Verschlimmerungen (Exazerbationen) durch Infektionen der Lunge. Die Erkrankung bringt eine schwerwiegende Beeinträchtigung der normalen Alltagsaktivitäten und der Lebensqualität mit sich und kann zu wiederholten Krankenhausaufenthalten, einem Verlust der Lungenfunktion und sogar zum Tod führen.

In dieser Übersicht betrachteten wir die verfügbaren Cochrane Reviews zur Bronchiektasie und stellten insgesamt fest, dass es nur relativ wenige Studien und Cochrane Reviews gibt. Deswegen ist es schwierig, hilfreiche Schlussfolgerungen zu Behandlungen gegen Bronchiektasie zu ziehen.

Eine Übersicht dient dazu, die Inhalte ausgewählter Reviews knapp als Hilfestellung darzustellen. Dazu erstellten wir eine Landkarte der Evidenzlage mit den verfügbaren Informationen aus Leitlinien, klinischen Studien und Cochrane Reviews und machten auf den Bedarf an weiterer Forschung aufmerksam. Außerdem listeten wir die wichtigsten Endpunkte zur Messung von Nutzen und Schaden bei der Behandlung von Bronchiektasie auf (v.a. Exazerbationen, Lebensqualität und Lungenfunktion), sowie die Bereiche der klinischen Praxis, in denen der dringendste Bedarf an evidenzbasierter Forschung in Form von künftigen Studien besteht (Therapien mit Langzeit-Antibiotika, inhalativen Kortikosteroiden und schleimlösenden Medikamenten (Mukolytika)).

Hauptergebnisse zu den verschiedenen Medikamenten und Behandlungen:

- Durch Langzeit-Antibiotika können die Auswurfproduktion (ausgehustete Mischung aus Spucke und Schleim) und die Häufigkeit von Exazerbationen und Krankenhausaufenthalten reduziert werden, es können jedoch vermehrt Nebenwirkungen auftreten (keuchende Atmung, Atemnot und Brustschmerz).

- Durch die Therapie mit inhalativen Kortikosteroiden kann die Lungenfunktion verbessert werden, die Wirkung ist jedoch nur gering.

- Durch Bromhexin kann der Husten verbessert werden, doch die Evidenz zum Nutzen von hyperosmolaren Wirkstoffen und Mukolytika ist generell nicht eindeutig.

- Techniken zur Befreiung der Atemwege können zu weniger Auswurfproduktion und einer verbesserten Lebensqualität führen.

- Durch RhDNase (ein Arzneimittel zur Behandlung von Bronchiektasie) kommt es zu vermehrten Exazerbationen.

- Durch eine Kombinationstherapie mit Beta2-Sympathomimetika mit lang anhaltender Wirkung und inhalativen Kortikosteroiden (ICS) können Atemnot, Keuchen und Husten verbessert werden.

Etwa 70% der Studien, die in dieser Übersicht berücksichtigten Reviews eingeschlossen wurden, waren klein (40 Studienteilnehmer oder weniger), so dass die Beurteilbarkeit eingeschränkt ist.

Sieben Reviews enthielten Angaben zu Nebenwirkungen:

- Bei einer Dauertherapie mit Antibiotika kam es vermehrt zu Fällen von Keuchen, Atemnot und Brustschmerz, die Risiken für eine Antibiotikaresistenz konnten jedoch nicht ermittelt werden.

- In einem Review, in dem Mukolytika (Arzneimittel zur Verdünnung und Lösung des Schleims für ein besseres Abhusten) mit einem Placebo (Scheinmedikament) verglichen wurden, waren die Nebenwirkungen für den Wirkstoff Erdostein nicht dokumentiert. Bei der Behandlung mit Bromhexin waren keine bedeutenden Nebenwirkungen angegeben, bei Therapien mit RhDNase wurden hingegen Nebenwirkungen festgestellt.

- In den einzelnen Studien, die in die Reviews zu inhalativen Kortikosteroiden und zur Physiotherapie eingeschlossen wurden, fanden sich keine Angaben zu Nebenwirkungen. Die Auswirkungen der unerwünschten Ereignisse in einer in den Review zur Kombination aus inhalativen Kortikosteroiden und Beta2-Sympathomimetika mit lang anhaltender Wirkung eingeschlossenen Einzelstudie waren unklar.

- In den Reviews zu einer Kurzzeit-Antibiotika-Therapie und inhalativen, hyperosmolaren Wirkstoffen fanden sich keine bedeutsamen Abweichungen im Auftreten von Nebenwirkungen. Durch Langzeit-Antibiotika konnte die Anzahl der Krankenhausaufenthalte reduziert werden.

- In keinem der Reviews wurden bedeutsame Unterschiede zwischen der Zahl der Todesfälle in den Behandlungs- und den Kontrollgruppen verzeichnet, die Todesfälle waren jedoch nur in wenigen Reviews angegeben.

Herkunft der eingeschlossenen Evidenz:

- 21 Cochrane Reviews, doch nur 9 Reviews lieferten verwendbare Daten.

- In die 9 Reviews waren 40 Studien eingeschlossen, wobei an 28 der Studien (70%) nur 40 oder weniger Probanden teilnahmen. Nur an drei Studien (mit 9 bis 34 Probanden) nahmen Kinder teil.

- In die Reviews waren je 1 bis 11 Studien eingeschlossen.

- Es handelte sich um Studien mit nur einer Versuchssitzung bis hin zu Studien mit einer Dauer von mehreren Jahren.

- Insgesamt schwankte die Zahl der Studienteilnehmer für einen Review zwischen 40 und 1040 Personen.

- Die erwachsenen Teilnehmer waren zwischen 36 und 73 Jahren alt, die Kinder zwischen 6 und 16 Jahren.

- Die Qualität der eingeschlossenen Reviews wurde als hoch bewertet.

- Die meisten Studien, die in Reviews zur Bronchiektasie eingeschlossen wurden, waren jedoch klein und wiesen ein Risiko für Bias auf. Für verlässliche Aussagen zu den Wirkungen der Therapien wird deshalb weitere Evidenz aus größer angelegten und methodisch soliden Studien benötigt.

Übersetzung: 

I. Noack, freigegeben durch Cochrane Schweiz.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.