Behandlung von Unterleibsentzündung

Reviewfrage

Wir beurteilten die Wirksamkeit und Sicherheit verschiedener Behandlungen für Unterleibsentzündung, die von aktuellen klinischen Leitlinien zur Behandlung von Unterleibsentzündung empfohlen werden (die 2015 US Centers for Disease Control and Prevention Leitlinien zur Behandlung von Unterleibsentzündung).

Hintergrund

Unterleibsentzündung ist eine Infektion der oberen Teile des Fortpflanzungssystems einer Frau (Gebärmutter, Eileiter (Schlauch, der die Gebärmutter mit dem Eierstock verbindet in dem die Eizelle entlang wandert), Eierstöcke (wo die Eizellen gebildet werden) und innerhalb des Beckens). Es ist eine häufige Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Symptome von Unterleibsentzündungen variieren - von keinen zu schwerwiegenden Symptomen. Sollte eine wirksame Behandlung nicht unverzüglich begonnen werden, können die Konsequenzen der Erkrankung Unfruchtbarkeit (Unfähigkeit, Kinder zu bekommen), Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter und chronische Schmerzen im Becken (Schmerzen im Unterbauch) bedeuten. Es gibt eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten, deren Wahl abhängig ist von der Schwere der Symptome, Erfahrung des Arztes, nationalen/internationalen Leitlinien und Rate der Nebenwirkungen. Wir wollten herausfinden, ob es eine bessere antibiotische Therapie (verwendet zur Behandlung bakterieller Infektionen) mit höheren Heilungsraten und weniger Nebenwirkungen zur Behandlung von Unterleibsentzündungen gibt.

Studienmerkmale

Wir suchten bis zum 11. Juli 2016 in der verfügbaren Literatur und schlossen 37 Studien mit 6348 Frauen, mit durchschnittlich 14 Tagen Behandlung und Nachbeobachtung ein. Diese Studien schlossen Frauen im gebärfähigen Alter mit milden bis schwerwiegenden Unterleibsentzündungen ein. Die Studien verwendeten größtenteils eine Kombination von Antibiotika mit verschiedenen Formen der Verabreichung: intravenös (in ein Blutgefäß), intramuskulär (in den Muskel) und oral (als Tablette). In mild-moderaten Fällen wurden intramuskuläre und orale Behandlungen verschrieben und in moderat-schweren Fällen begannen die Behandlungen üblicherweise im Krankenhaus und wurden zuhause zu Ende geführt.

Hauptergebnisse

Wir fanden keine schlüssige Evidenz dafür, dass eine Behandlung sicherer oder wirksamer für die Heilung von Unterleibsentzündungen war als andere. Außerdem gab es keine klare Evidenz für die Verwendung von Nitroimidazolen (eine Klasse von Antibiotika; Metronidazol) verglichen mit anderen Antibiotika. Evidenz von moderater Qualität aus einer Studie mit niedrigem Risiko für Bias legte nahe, dass ein Makrolid (eine Klasse von Antibiotika; Azithromycin) wirksamer als ein Tetracyclin (eine Klasse von Antibiotika; Doxycyclin) bei der Heilung von mild-moderaten Unterleibsentzündungen sein könnte.

Qualität der Evidenz

Die Qualität der Evidenz reichte von sehr niedrig bis hoch. Die größten Probleme kamen durch erhebliches Risiko für Bias zustande (schlechte Berichterstattung über die Methoden der Studien; Ärzte und Frauen hätten eventuell wissen können, welches Medikament verabreicht wurde) und die Ergebnisse waren zwischen den Studien unterschiedlich.

Übersetzung: 

A. Wenzel, freigegeben durch Cochrane Deutschland.

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.