Interventionen zur Förderung von regelmäßiger körperlicher Aktivität bei Menschen mit oder nach einer Krebserkrankung

Das Thema
Regelmäßige körperliche Aktivität (Bewegung) kann eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für Menschen mit und nach einer Krebserkrankung bewirken, darunter eine verbesserte Lebensqualität und körperliche Funktionsfähigkeit. Körperliche Aktivität kann möglicherweise auch das Risiko des erneuten Auftretens der Krebserkrankung und des Todes durch sie verringern. Da die meisten Menschen nach einer Krebserkrankung nicht regelmäßig körperlich aktiv sind, ist es wichtig zu verstehen, wie körperliche Aktivität bei dieser Gruppe von Menschen am besten gefördert und aufrechterhalten werden kann.

Ziel des Reviews
Ziel des Reviews war es zu verstehen, welches die wirksamsten Methoden dafür sind, das Bewegungsverhalten von Menschen mit oder nach einer Krebserkrankung zu verbessern und zu erhalten.

Studienmerkmale
Wir schlossen nur Studien ein, die eine Bewegungsintervention mit der Regelversorgung oder einer „Wartelisten“-Kontrollgruppe verglichen. Einschlussfähig waren zudem nur Studien mit körperlich wenig aktiven Menschen im Alter von über 18 Jahren mit derselben Krebsdiagnose. Die Teilnehmer mussten den Bewegungs- oder Kontrollgruppen zufällig (randomisiert) zugeteilt worden sein. Wie recherchierten nach Evidenz in wissenschaftlichen Datenbanken von 1946 bis Mai 2018.

Was sind die wesentlichen Ergebnisse?
Wir schlossen 23 Studien ein mit insgesamt 1372 Teilnehmern ein. Die Evidenz weist darauf hin, dass Bewegungsinterventionen, die ein Betreuungselement (Anleitung) beinhalten, für Menschen nach einer Krebserkrankung hilfreich sein können. Wir haben jedoch immer noch ein unzureichendes Verständnis davon, wie körperliche Aktivität über einen längeren Zeitraum (über sechs Monate) gefördert werden kann. Es gibt einige Bedenken, dass die Forschungsergebnisse nicht so klar berichtet wurden, wie dies eigentlich der Fall sein sollte. Wir ermittelten, dass das Setzen von Zielen, abgestufte körperliche Aktivitäts-Aufgaben sowie Anleitung dazu, wie die Intervention durchgeführt werden sollte, hilfreich sind, um Menschen zu einem nutzbringenden Maß an körperlicher Aktivität zu motivieren. Darüber hinaus fanden wir einige Evidenz dafür, dass bei Menschen, die die empfohlenen Aktivitäts-Niveaus einhalten, bis zu sechs Monate lang fitter sind.

Qualität der Evidenz
Die größten Probleme, die wir in Bezug auf die Qualität der Studien in diesem Review festgestellt haben, waren: nicht zu wissen, wie die Wissenschaftler die Randomisierung (zufällige Zuteilung) in den Studien durchführten, und nicht zu wissen, ob die Wissenschaftler, die die Untersuchungen durchführten, wussten, welcher Gruppe die Person, die sie untersuchten, zufällig zugeordnet worden war. Die Qualität der Evidenz aus diesen Studien wurde als niedrig eingestuft, da die Mehrheit der Studien nur eine geringe Teilnehmerzahl hatte.

Was sind die Schlussfolgerungen?
Die wichtigsten Schlussfolgerungen aus dieser Review sind, dass körperliche Aktivität für Menschen nach einer Krebserkrankung generell sicher ist. Wir haben ein besseres Verständnis davon, wie wir Menschen nach einer Krebserkrankung dazu ermutigen können, aktuelle Empfehlungen zu körperlicher Aktivität einzuhalten. Es gibt jedoch noch immer keine ausreichende Evidenz dafür, wie körperliche Aktivität bei Menschen nach einer Krebserkrankung über sechs Monate hinweg gefördert werden kann.

Übersetzung: 

N.Tittlbach, freigegeben durch Cochrane Deutschland

Tools
Information
Share/Save

Cochrane Kompakt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cochrane Schweiz, Cochrane Deutschland und Cochrane Österreich. Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützern. Eine Übersicht finden Sie hier.